Die Zukunft des FPS
© Electronic Arts
Die Charaktere in Tales of Arise
Ein Basketballspiel in NBA 2K22

Die Zukunft der First Person Shooter: Christian Grass von Ripple Effect Studios im featured-Gespräch

First Per­son Shoot­er, kurz FPS, erfreuen sich bere­its seit vie­len Jahren großer Beliebtheit. Damit das auch so bleibt, set­zen Spielestu­dios alles daran, Tech­nik, Umset­zung und Grafik ständig zu verbessern. Wie dabei die Zukun­ft des FPS ausse­hen kann, haben wir mit Chris­t­ian Grass, Gen­er­al Man­ag­er bei Rip­ple Effect Stu­dios besprochen. Das Entwick­ler­stu­dio entwirft „Bat­tle­field 2042“, einem vielver­sprechen­den Game der näch­sten Gen­er­a­tion der FPS.

First Per­son Shoot­er sind Spiele, in denen Du aus der Ich-Per­spek­tive bewaffnet gegen echte oder com­put­erges­teuerte Gegner:innen spielst. Die ersten FPS, wie „Maze War“ und „Spasim“, wur­den bere­its im Jahr 1973 entwick­elt. Sei­ther hat sich in Bezug auf Tech­nik, Grafik und Umset­zung einiges getan. Ein Beispiel für zukun­ftsweisende Tech­nik und Grafik soll der am 22. Okto­ber erscheinende FPS “Bat­tle­field” Bat­tle­field 2042 sein. Im Rah­men der EA Play wur­den zu diesem und weit­eren Spie­len nähere Details vorgestellt:

Die EA Play fand am 22. Juli statt. EA nimmt diese Präsen­ta­tion in regelmäßigem Tur­nus zum Anlass, eigene Spiele und deren Entwick­lungs­fortschritt zu präsen­tieren. Neben zahlre­ichen Ankündi­gun­gen und Updates zu bekan­nten Spie­len wie „Dead Space“ und „Apex Leg­ends“ gab es für Spieler:innen auch Neuigkeit­en zum FPS Bat­tle­field 2042. Im Rah­men dessen haben wir mit Chris­t­ian Grass, Gen­er­al Man­ag­er bei Rip­ple Effect Stu­dios gesprochen. Anfang der 2000er kam er zum EA-Entwick­ler­stu­dio DICE LA, was Bat­tle­field 1942 entwick­elte, und nun Rip­ple Effect Stu­dios heißt. Mit uns spricht er über die Zukun­ft der First Per­son Shoot­er und Bat­tle­field 2042 .

Die Zukunft des FPS Gespräch mit Christian Grass

2013 war Chris­t­ian als Head of Oper­a­tions an der Grün­dung von DICE LA beteiligt und über­nahm 2017 die Rolle des Gen­er­al Man­agers. — Bild: © John P. Fleenor/ Rip­ple Effect Stu­dios

Fangen wir mit einer persönlichen Frage an: Seit wann spielst Du FPS?

Ich bin ein Fan von FPS-Spie­len, seit­dem ich als Kind ange­fan­gen habe Videospiele zu spie­len. Entwick­elt habe ich sie, als ich 2001 zu DICE kam, um an Bat­tle­field 1942 zu arbeit­en.

Wie wird auf Änderungen des Spielverhaltens in Bezug auf FPS eingegangen?

Ich arbeite seit 20 Jahren an dem Bat­tle­field-Fran­chise. Während dieser Zeit hat das Feed­back der Spieler:innen und die daraus gewonnenen Dat­en für den Entwick­lung­sprozess immer eine wichtige Rolle gespielt. Es ist stets unser Ziel, Spiele zu entwick­eln, die das wider­spiegeln, was unsere Spieler:innen von einem Bat­tle­field-Spiel erwarten. Gle­ichzeit­ig wollen wir sich­er­stellen, dass jedes Spiel ein unver­wech­sel­bares Bat­tle­field-Erleb­nis ist.

Erzähl uns etwas über die Identität von Ripple Effect Studios: Welche Möglichkeiten gibt es jetzt, nachdem DICE LA zu Ripple Effect Studios geworden ist?

Was DICE ange­ht, lässt sich zunächst sagen, dass wir das Team lieben und es für immer ein Teil unser­er DNA sein wird. Grund­sät­zlich ändert sich für uns jet­zt allerd­ings nichts. Wir konzen­tri­eren uns derzeit auf Bat­tle­field 2042 und pla­nen, den Kurs, den wir für uns selb­st fest­gelegt haben, beizube­hal­ten. Außer­dem wollen wir weit­er­hin nach den gle­ichen Prinzip­i­en arbeit­en, die uns erfol­gre­ich gemacht haben. Unser Ziel ist es, ein Stu­dio zu sein, das von Qual­ität und Inno­va­tion besessen ist und gle­ichzeit­ig in allem, was wir tun, gut ist – von Din­gen wie Ein­stel­lungs- und Per­son­alentschei­dun­gen bis hin zur Entwick­lung und Iter­a­tion von Spie­len. Im Kern wird das Rip­ple Effect Stu­dio von der Vorstel­lung angetrieben, dass kleine Ideen zu großen Inno­va­tio­nen und Verän­derun­gen der Spieleen­twick­lungs-Branche führen kön­nen.

Wie wird „Battlefield 2042“ FPS-Spieler:innen inspirieren?

Bat­tle­field 2042 ist die näch­ste Gen­er­a­tion der Bat­tle­field-Fran­chise und wird das mod­erne Sand­box-Mul­ti­play­er-Erleb­nis rev­o­lu­tion­ieren. Mit seinen drei unter­schiedlichen Erleb­nis­sen, darunter das Bat­tle­field Por­tal, das von unserem Team der Rip­ple Effect Stu­dios geleit­et wird und bei EA PLAY Live enthüllt wurde, wird dieses Spiel für jeden etwas bieten. Spieler:innen kön­nen im Bat­tle­field Por­tal die Kriegsregeln mit unser­er kreativ­en Suite von Tools ändern und somit unvorstell­bare Bat­tle­field-Modi erweck­en. Erfahrene Spieler:innen kön­nen ihre Lieblingskarten aus früheren Spie­len erneut besuchen, während neuen Spieler:innen die Möglichkeit gegeben wird die ikonis­che Bat­tle­field-Erfahrun­gen zum ersten Mal zu erleben.

Was kommt nach „Battlefield 2042“?

Im Moment haben wir uns voll und ganz der bevorste­hen­den Veröf­fentlichung von Bat­tle­field 2042 ver­schrieben. Wir haben einen neuen Cam­pus in Los Ange­les und viele ver­füg­bare Remote-Posi­tio­nen. Für das was kommt, stellen wir ger­ade fleißig ein. Lei­der kann ich nicht mehr darüber sagen, was ger­ade vor uns liegt.

Du zockst gerne First Per­son Shoot­er? Ver­rate uns in den Kom­mentaren, welchen FPS Du am lieb­sten spielst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren