Der Google Übersetzer auf dem Smartphone.
Eine Abbildung des James-Webb-Teleskops im All
: : : :

Google Übersetzer: So profitierst Du auch offline von der KI

Der Google Über­set­zer wird noch clev­er­er: Google hat die kün­stliche Intel­li­genz der Anwen­dung über­ar­beit­et, sodass sie offline bess­er funk­tion­iert. Wie Du von dem Update prof­i­tieren und den Über­set­zer im Urlaub ohne Inter­netverbindung nutzen kannst, ver­rat­en wir Dir hier.

Rund zwei Jahre ist es her, dass Google sein Pro­gramm mit der Neur­al-Machine-Trans­la­tion, ein­er kün­stlichen Intel­li­genz, ausstat­tete. Das Ziel: Die Über­set­zun­gen soll­ten authen­tis­ch­er wer­den. Wie Google in seinem Blog berichtet, kann die KI des Google Über­set­zers nun auch offline bess­er für Dich auf Deinem Smart­phone arbeit­en. Das erweist sich im Urlaub als beson­ders prak­tisch: Du kannst die App näm­lich seit einiger Zeit selb­st ohne sta­bile Inter­netverbindung nutzen.

Das bringt das Update konkret

Eine Offline-Funk­tion gab es also schon vorher, nun funk­tion­iert sie aber deut­lich bess­er: Dank des Updates kann die Soft­ware offline ganze Sätze ver­ste­hen, diese über­set­zen und dabei den entsprechen­den Kon­text mitein­beziehen. Sprich: Die Wörter wer­den in der Über­set­zung ide­al­er­weise so aneinan­derg­erei­ht, dass es Sinn ergibt. Möglich wird das, weil Du für die betr­e­f­fende Sprache vor­ab eine Art Wörter­buch (35 bis 45 MB groß) herun­ter­lädst. Google rollt das entsprechende Update in den näch­sten Tagen für ins­ge­samt 59 Sprachen aus.

Wörterbücher für verschiedene Sprachen im Regal.

Der Google Über­set­zer hat ein neues Update erhal­ten – und die kün­stliche Intel­li­genz der Soft­ware wurde weit­er opti­miert.

So benutzt Du den Google Übersetzer offline

Ist die neueste App-Ver­sion (iOS, Android) auf Deinem Smart­phone instal­liert, brauchst Du nur die Anwen­dung zu öff­nen und links oben auf das Drei-Striche-Icon (Ham­burg­er-Menü) zu tip­pen. Dort find­est Du dann den Punkt „Offline-Über­set­zung“. Wäh­le die betr­e­f­fende Sprache aus und lade das „Wörter­buch“ herunter. Anschließend wird dieses auf Deinem Gerät abge­spe­ichert.

Achtung: Willst Du Offline-Über­set­zun­gen ermöglichen, musst Du natür­lich für bei­de Sprachen das Wörter­buch besitzen – zum Beispiel Deutsch und Spanisch.

Zusammenfassung

  • Der Google Über­set­zer hat ein großes Update erhal­ten, mit dem er auch offline bess­er über­set­zen kann.
  • Die Kün­stliche Intel­li­genz der App kann nun ganze Sätze ver­ste­hen, diese über­set­zen und die Wörter dabei in ein­er sin­nvollen Rei­hen­folge wiedergeben.
  • Dadurch sollen Über­set­zun­gen noch authen­tis­ch­er wer­den.
  • Möcht­est Du eine bes­timmte Sprache für die Offline-Über­set­zung nutzen, musst Du zuvor über die App das jew­eilige „Wörter­buch“ auf Dein Gerät herun­ter­laden.

Hast Du das neue Fea­ture schon aus­pro­biert? Wie akku­rat sind die Über­set­zun­gen? Ver­rate es uns gerne in den Kom­mentaren.

Titelbild: Eigenkreation: Google LLC / Pixabay (LUM3N / Goumbik / rawpixel)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren