Clevere Lern-Apps: So meistert Dein Kind den Lernalltag zuhause

Lern-Apps als praktische Lern-Ergänzung für zu Hause.
Eine Frau sitzt auf dem Wohnzimmerboden und zeichnet via Tablet.
Arbeitszeit messen

Clevere Lern-Apps: So meistert Dein Kind den Lernalltag zuhause

Mit diesen gut gestal­teten Lern-Apps meis­tern Deine Kinder den aktuellen Ler­nall­t­ag und auch die Zeit nach der Coro­na-Pan­demie. #WeKeep­Y­ouGo­ing #Stay­Home

Von der Ein­schu­lung bis zum Abitur, Lern-Apps für die Schule gibt es schon längst für alle Alter­sklassen. Ger­ade jet­zt, wo schulis­che Ein­rich­tun­gen in ganz Deutsch­land geschlossen bleiben, kön­nen sie eine sin­nvolle Ergänzung im Ler­nall­t­ag sein. Doch welche App ist die richtige für Dein Kind und worauf soll­test Du acht­en, damit neben dem Lern- auch der Spaß­fak­tor nicht zu kurz kommt? Wir haben uns die derzeit beliebtesten Lern-Apps mal genauer angeschaut.

Lern-Apps für Schüler im Grundschulalter: „Lernerfolg Grundschule“ und „Anton“

Schon der Name Lern­er­folg Grund­schule ver­rät, dass mit dieser App vor allem Kids in den Klassen­stufen 1 bis 4 per­fekt bedi­ent sind. Dabei liegt der Schw­er­punkt nicht auf einem Fach oder in einem The­menge­bi­et. Behan­delt wer­den stattdessen Deutsch, Englisch und Math­e­matik im Kom­plettpaket. Die App baut auf kurze Lernein­heit­en, die keine über­mäßig lan­gen Konzen­tra­tionsphasen benöti­gen. Dies ver­spricht bessere Lern­er­folge und motiviert die Kinder, ihren Wis­sens­durst mit Hil­fe von Vam­pir Fred­dy auf spielerische Weise und in kleinen Häp­pchen zu stillen. Nach erfol­gre­ich abgeschlosse­nen Übun­gen dür­fen sich die Kids mit unter­halt­samen Bonusspie­len belohnen. Erhältlich ist die App für iOS und Android.

Von der EU mit­fi­nanziert, geht die kosten­freie Lern-App Anton einen Schritt weit­er und schließt Schüler aller Schu­larten bis zur 8. Klasse mit ein. Passend zu den Lehrplä­nen der unter­schiedlichen Bun­deslän­der wur­den 50.000 Auf­gaben entwick­elt, die neben Deutsch und Math­e­matik auch Musik und Sachunter­richt so ver­ständlich erk­lären sollen, dass selb­st Schüler mit Dyskalkulie, Legas­the­nie oder Lese- und Rechtschreib­schwäche erfol­gre­ich mit dieser App ler­nen kön­nen. Die Kids kön­nen zum Ans­porn dabei Sterne und Pokale gewin­nen. Die App gibt es zum Down­load für Android und iOS.

Abi-Apps: Erfolgreich durch Oberstufe und Abitur

 Erstellt von Stu­den­ten der Münch­n­er und Karl­sruher Uni­ver­sitäten, gehört Sim­ple Club zu den beliebtesten Lern-Apps für Schüler ab der 7. Klasse. Eine Mil­lion Nutzer klick­en sich jeden Monat durch tausende anschauliche Lern­videos, inter­ak­tive Übungsauf­gaben und über­sichtliche Zusam­men­fas­sun­gen zu natur­wis­senschaftlichen und sozial­wis­senschaftlichen Fäch­ern. Intel­li­gente Algo­rith­men sor­gen dafür, dass sich die App automa­tisch an die jew­eili­gen Bedürfnisse des einzel­nen Schülers anpasst und sog­ar indi­vidu­elle Lern­pläne für die näch­ste Prü­fung erstellt. Die Abi-App bekommst Du für iOS und Android.

Red+ Kids

Fit fürs Abi wird der Nach­wuchs mit der gle­ich­nami­gen Lern-App der West­er­mann-Gruppe. Rund 2.000 Fach­be­griffe aus den Bere­ichen Deutsch, Englisch, Math­e­matik und Natur­wis­senschaften lassen sich mit der intu­itiv­en Such­funk­tion jed­erzeit kosten­los auf dem Smart­phone nach­schla­gen. Ein dig­i­tales Karteikarten-Sys­tem hil­ft beim Ler­nen per App und fungiert als opti­male Ergänzung zur Buchaus­gabe mit dem gle­ichen Titel. Auch die ergänzende App Top im Abi lässt das Abitur schnell an Schreck­en ver­lieren. Per Mul­ti­ple-Choice gilt es bei dieser, 100 Fra­gen aus 10 Fäch­ern zu beant­worten, möglichst ohne dabei auf die inkludierten Lösung­shil­fen zurück­zu­greifen. Wer die App erst testen möchte, kann dies mit der kosten­losen Lite-Ver­sion für die Fäch­er Deutsch, Englisch und Math­e­matik tun. Die App­lika­tion ist für iOS und Android ver­füg­bar.

Auch die ursprünglich für Stu­den­ten entwick­elte Lern-App Study-Smarter hat ihr Ange­bot 2020 erweit­ert und zusam­men mit dem Stark Ver­lag eine Ver­sion für Abi­turi­en­ten entwick­elt. Mit Zusam­men­fas­sun­gen, Karteikarten, Mind-Maps und Wochen­zie­len will die App Dir dabei helfen, Dich struk­turi­ert­er auf die Abschlussklausuren vorzu­bere­it­en. Hinzu kom­men Orig­i­nal-Auf­gaben aus ver­gan­genen Abitur-Prü­fun­gen, an denen Du nicht nur Dein Wis­sen testen, son­dern auch den ungeliebten Prü­fungsstress simulieren kannst. Damit wirk­lich alle Schüler davon prof­i­tieren kön­nen, haben sich die Ver­ant­wortlichen dazu entschlossen, die Lern-App inklu­sive jeglich­er Pre­mi­um-Inhalte während der Coro­na-Krise kosten­los zur Ver­fü­gung zu stellen. Also schnapp Dir die Lern-App für iOS oder Android und nutze die Zeit zuhause zur effek­tiv­en Vor­bere­itung auf Deine Zukun­ft.

Spannende Lern-Apps mit Fun-Faktor

Neben den Lern-Apps für Schüler gibt es noch eine Vielzahl von weit­eren span­nen­den Apps für Smart­phone und Tablet, die Kindern Wis­sen auf unter­halt­same Weise ver­mit­teln. Zusam­men mit der süßen Ent­deck­er­maus für iOS und Android etwa ler­nen Kids, welche Tiere und Pflanzen Wald und Wiesen bevölk­ern. Die ansprechend design­ten Apps von Urbn Pock­ets erk­lären Kindern ab 4 Jahren, woraus unser Kör­p­er beste­ht, warum wir essen, wie das Wet­ter entste­ht oder worauf sich Astro­naut­en bei der Reise ins Weltall ein­stellen müssen. Im iOS-Store find­est Du die Lern-Anwen­dun­gen.

Kopfrech­nen lernt man am besten als Matrose, König oder Pirat, während natür­lich auch die deutsche Rechtschrei­bung in der Welt der Lern-Apps nicht zu kurz kommt. Kleine Kno­bler wer­den sich über den Kinder-Gehirn­train­er freuen, der ab einem Alter von etwa 3 Jahren neben den kog­ni­tiv­en auch die motorischen Fähigkeit­en stim­ulieren soll. Dieser wurde eigens von einem Ver­hal­tens­ther­a­peuten entwick­elt.wekeepyougoing-digitale-helfer-fuer-zuhause

Weitere spannende Apps und Wearables speziell für Kinder

Noch mehr Lernspaß per App bieten Maus und Ele­fant. Ob allein oder mit bis zu sechs Mit­spiel­ern – bei den knapp 1.000 lusti­gen Fra­gen des ARD-Dreamteams ger­at­en selb­st Erwach­sene per Android oder iOS ins Schwitzen. Ist Dir das noch nicht knif­flig genug, kannst Du mit dem Root Cod­ing Robot Deine Pro­gram­mierkün­ste testen. Schon 4-jährige Nach­wuchs-Coder sollen per Puz­zletech­nik erste Praxis­er­fahrung im Pro­gram­mieren sam­meln kön­nen und lassen Dich aller Wahrschein­lichkeit nach schnell blass ausse­hen.

Mit welch­er Lern-App hat Dein Kind seine Noten verbessert? Teile Deine Erfahrun­gen in den Kom­mentaren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren