Back to School: Diese Lern-Apps machen Schule

Back to School: Diese Lern-Apps machen Schule

Erbarmungslos läutet der Wecker das Ende der Sommerferien ein. Statt Gamescom, Beach-Volleyball und Strandurlaub stehen nun wieder Grammatik, Geometrie und Gravitation auf dem Plan. Doch in diesem Schuljahr könnte auf dem digitalen Bildungsweg einiges einfacher laufen für Deine Kids: mit cleveren Lern-Apps wappnet Du Dich gemeinsam mit ihnen für spontane Tests und gemeine Fragen.

Das neue Schuljahr steht an und Deine Kids starten mit ihrem ersten Smartphone ins neue Jahr? Mit Red+ Kids hast Du immer voll im Griff, wie viel und wie oft durchs Internet gesurft werden darf. Denn: Im digitalen Zeitalter müssen Schulkinder nicht mehr unbedingt mächtige Wälzer herumschleppen, sondern können Wörterbuch, Formelsammlung und Periodensystem ganz bequem auf dem Smartphone verstauen. Das ist aber nicht die einzige Alltags-Erleichterung, denn Mobile Learning macht Schule. Immer mehr Apps möchten Deinen Nachwuchs zum Lernen motivieren und können eine echte Bildungshilfe sein.

Schule_App_featured_vodafone-3b

Merksätze im Kopf statt Spicker auf der Hand

„He, she, it – das „s“ muss mit“ – wer könnte diese Regel je vergessen? Die App des gleichnamigen Portals merkregeln.de verpackt loses Wissen in einprägsame Reime und bildhafte Eselsbrücken. Sortiert nach Kategorien und Oberbegriffen lassen sich Merksätze aus unterschiedlichen Themenbereichen über die Suchfunktion finden. Dabei kannst Du mit Deinen Jüngsten nicht nur bestehende Regeln bewerten, sondern auch eigene Eselsbrücken hinzufügen und so anderen Schülern das Lernen erleichtern. Die Werbung in der kostenlosen Android- und iOS-Version lässt sich für rund 2 Euro entfernen

Getucated: Der schnellste Weg zu besserem Allgemeinwissen

Wann war doch gleich der Dreißigjährige Krieg? Um welche Tragödie geht’s bei Faust II? Und wer war eigentlich Sokrates? Getucated verspricht einen umfassenden Crash-Kurs in Geschichte, Philosophie und Kultur. Mit der iOS- und Android-App sollen nicht nur Schüler Zusammenhänge aus dem Unterricht besser verstehen, sondern Interessierte jeder Altersklasse ihr Wissen zu historischen und kulturellen Ereignissen aufpolieren. Während sich die kostenlose Lite-Version auf die Epoche des 19 Jahrhunderts konzentriert, bietet die Vollversion für 12,99 Euro ein Schnellstudium zu allen wichtigen Themen der Zeitgeschichte. Wie gut Du noch Bescheid weißt, kannst Du dann bei einem gemeinsamen Quiz mit über 300 Fragen mit Deinen Kids testen. So frischst Du Dein Wissen wieder auf und der Nachwuchs ist für den nächsten Geschichts-Test gerüstet. Übrigens: Die App verleiht Dir im Erfolgsfall auch ein Getucated-Zertifikat, das Du dann zum Anpreisen Deines Allgemeinwissens jederzeit hervorkramen darfst.

Mobile Vokabeltrainer und interaktive Sprachkurse

Die beste Strategie, um eine Fremdsprache zu erlernen? „Learning by doing“ hat sich bewährt. Wenn Englisch, Französisch oder Spanisch auf dem Stundenplan Deiner Kinder stehen, könnten die Fremdsprachen mit der interaktiven Android-, iOS- und Windows-App von Duolingo schon bald zu ihren Lieblingsfächern werden. Statt bloße Vokabeln zu büffeln, durchläuft Dein Sprössling spielerisch Levels zu unterschiedlichen Themenbereichen und sammelt dabei Punkte. Bei neuen Wörtern werden Erklärungen samt Aussprache-Modul eingeblendet, so dass Schritt für Schritt der Wortschatz erweitert wird.

Auch die Android- und iOS-App Babble unterstützt Dich beim Vokabeltraining mit den Kids mit einer Spracherkennungs-Software für die richtige Aussprache. Sind die kostenlosen Probekurse zu einer der 14 angebotenen Sprachen absolviert, kannst Du weitere Lektionen mit einem Monats-Abo ab knapp 10 Euro auf dem Smartphone freischalten.

Schule_App_featured_vodafone

Ein Plus für die Matheprüfung: in Nullkommanichts zum Rechenkönig

Im Kampf gegen Logarithmen, Potenzen und Binome könnte die kostenlose Android-App Mathe Experte mit einer Sammlung der wichtigsten Basisformeln weiterhelfen. Das große Plus für die Matheaufgaben, bei denen Du helfen sollst: mit wenigen Parametern kannst Du auch Berechnungen vornehmen und zum Beispiel aus dem Radius und der Höhe eines Kegels die Kantenlänge, Fläche und das Volumen berechnen. Wie das Ganze letztendlich aussieht, veranschaulicht die App anhand von Grafiken mit eingezeichneten Maßen. Während Android-User für die Pro-Version mit 2,49 Euro rechnen können, müssen iOS-Nutzer 3,49 Euro für den Download investieren.

Wenn reines Formelwissen nicht mehr weiterhilft, hat die kostenlose iOS- und Android-App MassMatics noch ein paar Nachhilfe-Tricks auf Lager. Hier kannst Du tausende Übungsaufgaben aus allen Gebieten der Mathematik durchgehen und Dir die Herleitung zu jedem Ergebnis Schritt für Schritt erklären lassen, bis Du den Lösungsweg verstanden hast. So scheiterst Du garantiert an keiner Mathe-Hausaufgabe, bei der Du assistieren darfst.

Newton wäre neidisch: Physik-Simulator im Pocket-Format

Ob Teilchenbewegung, Gravitationskräfte oder Mondumlaufbahn – egal, welches Modell Du mit den Kids entwirfst, Newtonium kann es berechnen. Für 2,29 Euro simuliert die iOS-App physikalische Versuchsabläufe, für die nur ein paar Parameter zum Objekt und den Rahmenbedingungen eingeben werden müssen. Daraus berechnet die App die auftretenden Kräfte, stellt resultierende Bewegungen dar und wertet die Ergebnisse in Diagrammen aus – ein absolut anschauliches Tool, um Physikaufgaben zu lösen und die Mechanik besser zu verstehen.

Schule_App_featured_vodafone-5

Wolfram Alpha: Die allwissende Wissens-App

Wo befindet sich die ISS morgen um 10:45 Uhr? Wann war Großbritannien zuletzt Fußball-Europameister? Und wie heißt eigentlich die Hauptstadt von Chile? Wolfram Alpha hat auf fast alles eine Antwort – und das auch noch auf so ziemlich jedem mobilen Endgerät. Statt einzelnen Stichworten versteht die clevere Suchmaschine ganze Fragen und kennt sich in unzähligen Themenbereichen von Naturwissenschaften über Elektro- und IT-Technik bis zu Wirtschaft, Sport und Kultur bestens aus. Vorher solltest Du aber schon ein paar Lektionen Deiner Sprachlern-App absolviert haben, damit Du die englischen Antworten verstehst. Dafür gibt es die große Wissensdatenbank schon für kleines Geld zwischen rund 1,50 Euro und 3 Euro.

Du hast mit Deinen Kindern in den Sommerferien viele schöne Urlaubsorte bereist? Super, aber leider reichen sechs Wochen bei Weitem nicht aus, um jeden Winkel der Erde kennenzulernen. Wenn Deine Kinder im nächsten Geografie-Test trotzdem glänzen möchten, lässt sich die Welt aber auch auf dem Smartphone entdecken. Beim mobilen Erdkunde-Unterricht lassen sich mit einem interaktiven 3D-Atlas und dem Arten-Lexikon neue Reiseziele auskundschaften – denn die nächsten Sommerferien kommen bestimmt.

Welche Apps dürfen in diesem Schuljahr nicht auf Deinem Smartphone und dem Deiner Kids nicht fehlen? Unterrichte uns darüber gerne in den Kommentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren