Screenshots der Adobe Photoshop Camera zeigen die verschiedenen Foto-Filter und -Effekte
Eine Frau blockiert am Smartphone eine Person bei Facebook
:

Mathe-Apps: Die besten Lernhelfer für Algebra und Co.

Der Mathe-Unter­richt ist für viele Schüler und Stu­den­ten eine große Her­aus­forderung und endet nicht sel­ten mit nur wenig zufrieden­stel­len­den Noten. In Zeit­en der Dig­i­tal­isierung muss das aber nicht unbe­d­ingt sein, denn neben vie­len Lern-Pro­gram­men gibt es auch einige hil­fre­iche Anwen­dun­gen fürs Smart­phone. Die besten Mathe-Apps lernst Du hier ken­nen.

Photomath: Beste Mathe-App-Alternative zu MATH 42

Bis 2019 war MATH 42 (siehe unten) die klare Empfehlung wenn Du auf der Suche nach ein­er prak­tis­chen und kosten­losen Mathe-App warst. Seit­dem ist Pho­tomath unsere erste Empfehlung. Auch diese Mathe-App zer­legt math­e­ma­tis­che Prob­leme aus unter­schiedlich­sten Bere­ichen auf Wun­sch in kleinere und leichter ver­ständliche Teile und präsen­tiert Her­leitun­gen und Lösun­gen in Winde­seile.

Die namensgebende Spezial­ität ist aber die Eingabe der zu lösenden Auf­gaben. Hier­für kannst Du bei Pho­tomath näm­lich ein­fach Deine Smart­phone-Kam­era ver­wen­den. Fotografiere eine gedruck­te Mathe-Auf­gabe aus einem Buch ab und die App rech­net sie auf Deinem Smart­phone-Bild­schirm aus. Beson­ders beein­druck­end: Die Mathe-App Pho­tomath kann selb­st hand­schriftlich fest­ge­hal­tene Mathe-Auf­gaben erken­nen – zumin­d­est, wenn deine Hand­schrift nicht zu schlimm aussieht.

Screenshots der Mathe-App Photomath zeigen, wie eine Aufgabe gescannt und geloest wird

Mit der Mathe-App Pho­tomath kannst Du hand­schriftlich notierte Auf­gaben scan­nen und lösen. — Bild: Pho­tomath on Android

MatheWiki – Mathe-App mit Grundlagen ab Klasse 7

Die Math­eWi­ki-App bietet Dir zahlre­iche Übun­gen, die Dir helfen, math­e­ma­tis­che Grund­la­gen ab Klasse 7 bess­er zu ver­ste­hen. Dabei geht es um die Grun­drechenarten, Potenz- und Wurzel­rech­nung, Geome­trie, Funk­tio­nen, Sto­chastik oder auch Inte­gral­rech­nung. Neben aus­führlichen Erk­lärun­gen find­est Du in der Anwen­dung eben­so jede Menge unter­schiedliche Auf­gaben samt Lösungswege. Für iOS und Android kannst Du sie hier auf Dein Smart­phone laden.

Banner Vodafone

Mathematische Tricks – Beeindrucke Deine Freunde

Du bist an Mathe inter­essiert und würdest Deine Fre­unde gerne mit ein paar Tricks beein­druck­en? Dann ist die Math­e­ma­tis­che-Tricks-App genau das Richtige für Dich. Sie zeigt Dir die kleinen math­e­ma­tis­chen Kabi­nettstückchen der Addi­tion, Sub­trak­tion, Mul­ti­p­lika­tion oder Divi­sion in ver­schiede­nen For­men. Mal geht es um die Quadrate großer Zahlen, mal um die Mul­ti­p­lika­tion zweis­tel­liger Zahlen oder auch um die Teilung durch bes­timmte Zif­fern. Beim Down­load für iOS oder Android kannst Du Dich entschei­den, ob Du die nor­male Ver­sion mit Wer­bung herun­ter­laden willst oder lieber einen kleinen Obo­lus für die Pre­mi­um-Vari­ante bezahlen willst, die frei von Wer­bung ist.

Video: YouTube / SEM VidT

MassMatics – Mathe-App für Studium und Abitur

Wer gerne die höhere Math­e­matik erler­nen will, der ist bei der Mass­Mat­ics-App, die es gle­icher­maßen für iOS und Android gibt, genau richtig. Egal, ob Du Wirtschaft, Inge­nieur­wis­senschaften oder Elek­trotech­nik studierst – Mathe brauchst Du immer. Wäh­le aus über 2.500 Auf­gaben mit ver­schiede­nen Schwierigkeits­graden, die so auch in den Prü­fun­gen gestellt wer­den kön­nten. Fällt Dir nicht gle­ich die richtige Lösung ein, kannst Du Dich Schritt für Schritt bis zur Lösung navigieren, was zum eigen­ständi­gen Denken anregt.

MassMatics: Mathe-App auf einem Smartphone

Die Mathe-App Mass­Mat­ics hil­ft Dir in der Schule und im Studi­um.

MATH 42 – Gut, aber mittlerweile sehr teuer

[Update 2019] Wer Math 42 für iOS- oder Android-Smart­phones sucht, wird lei­der nicht mehr fündig. Nach­dem die Anwen­dung von den Entwick­lern verkauft wurde, hat ihr neuer Besitzer die App aufgegeben. An ihre Stelle rückt der „Chegg Math Solver”, der allerd­ings nach Stand von Mitte 2020 nur gegen eine eine monatliche Abo­ge­bühr von 10,49 Euro ver­wen­det wer­den kann.

Bere­its über 2,2 Mil­lio­nen Schüler ver­trauen der MATH-42-App, die Du für iOS und Android herun­ter­laden kannst. In der Anwen­dung lernst Du wirk­lich alles, was Dein Mathe-Herz begehrt. Dazu zählen detail­lierte Schritt-für-Schritt-Lösun­gen der Auf­gaben und aus­führliche Erk­lärun­gen der Rechen­wege. Außer­dem kannst Du Dir automa­tisch gener­ierte Übungsauf­gaben und Tests aufgeben lassen, um Dein erwor­benes Wis­sen auf die Probe zu stellen. Die jew­eili­gen Übungsauf­gaben sind nach Stof­fge­bi­eten gegliedert und auch zu kom­plizierten The­men wie Funk­tio­nen, Lin­earen Gle­ichun­gen oder Matrizen gibt es ver­ständliche Erk­lärun­gen. Die Anwen­dung ste­ht kosten­los zum Down­load bere­it. Extras

Die Mathe-App MATH 42 konzen­tri­ert sich inbeson­dere auf eines der größten Prob­leme von Schülern, egal in welch­er Klasse sie sich befind­en. Hast Du in einem Jahr oder auch nur in einem Teil eines Schul­jahres nicht aufgepasst, ist es schw­er, das Ver­passte nachzu­holen. Wie auch das fol­gende Video zeigt, kannst Du Dir von dieser App das Prob­lem erst lösen und dann in beliebig vie­len Zwis­chen­schrit­ten erk­lären lassen. Egal welch­er Teil ein­er Her­leitung Dir also fehlt: MATH 42 wird Dir den Zwis­chen­schritt sowie alle dafür notwendi­gen Grund­la­gen erk­lären.

Video: Youtube / MATH 42

Wo liegen Deine Prob­leme in Mathe und welche App würdest Du empfehlen? Ver­rate es uns in den Kom­mentaren.

Titelbild: Eigenkreation / iStock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren