Das Ende von Reminiscence erklärt
© Warner Bros.
Szene aus Into the Night Staffel 2 auf Netflix
:

Reminiscence: Das Ende des Sci-Fi-Thrillers erklärt

Kön­nen Erin­nerun­gen täuschen? Im Sci-Fi-Noire-Thriller „Rem­i­nis­cence“ ver­sucht Hugh Jack­man das Rät­sel um seine ver­schwun­dene Geliebte zu lösen. Doch wer ist die mys­ter­iöse Frau wirk­lich? Und was hat das Ende zu bedeuten? Wir liefern Dir die Erk­lärun­gen zu Rem­i­nis­cence: Die Erin­nerung stirbt nie.

Was ist die Handlung von Reminiscence?

Die Erde in der nahen Zukun­ft: Der steigende Meer­esspiegel hat das Antlitz der Welt von Grund auf verän­dert. Krim­i­nal­ität, Kriege, Flüchtlings­be­we­gun­gen und soziale Unruhen prä­gen das Leben der Men­schen, die in den über­schwemmten Städten um ihre Exis­tenz kämpfen.

So auch Pri­vat­de­tek­tiv Nick Ban­nis­ter (Hugh Jack­man) und seine Angestellte Emi­ly „Watts“ Sanders (Thandi­we New­ton) im wasser­durch­fluteten Mia­mi. Die Kriegsvet­er­a­nen haben sich darauf spezial­isiert, mith­il­fe von mod­ern­ster Tech­nik auf die Erin­nerun­gen und ver­lore­nen Gedanken von Men­schen zuzu­greifen.

Hugh Jackman und Rebecca Ferguson in Reminiscence

Erin­nerung­sex­perte Nick ver­liebt sich in seine Kundin Mae. — Bild: Warn­er Bros.

Ein ein­träglich­es Geschäft, denn hier sucht jed­er nach dem Trost, den das Ver­gan­gene noch bietet. Doch eines Tages betritt die geheimnisvolle Mae (Rebec­ca Fer­gu­son) sein Geschäft, in die sich Nick Hals über Kopf ver­liebt. Die bei­den stürzen sich in eine lei­den­schaftliche Beziehung – bis Mae eines Tages ohne jede Spur ver­schwindet.

Ist Mae etwas zugestoßen? Oder hat Nick sie doch nicht so gut gekan­nt, wie er dachte? Er beg­ibt sich auf die Suche nach Antworten und ver­liert sich immer tiefer in ein­er Obses­sion, die bald nicht nur seine Kar­riere, son­dern auch sein Leben aufs Spiel set­zt.

Wer ist Mae wirklich?

Die Rem­i­nis­cence-Regis­seurin und -Drehbuchau­torin Lisa Joy (West­world) macht schon sehr früh klar, dass Mae nicht die Frau ist, für die Nick sie gehal­ten hat. Bei seinen Ermit­tlun­gen find­et er her­aus, dass die Ver­schwun­dene zuvor die Geliebte des Gang­ster­boss­es Saint Joe (Daniel Wu) in New Orleans war und dort abhängig von ein­er gefährlichen Droge wurde.

Hugh Jackman und Rebecca Ferguson in Reminiscence

Was steckt wirk­lich hin­ter der Fas­sade von Mae? — Bild: Warn­er Bros.

Schon hier spielte Mae ein falsches Spiel, wie Nick in den Erin­nerun­gen des komatösen Krim­inellen bei der Polizei sehen kann. Mae bestahl Saint Joe und machte sich mit ein­er Dro­gen­ladung aus dem Staub nach Mia­mi. Dabei wird jedoch nicht ganz klar, ob sie dies aus eigen­em Antrieb oder unter dem per­sön­lichkeitsverän­dern­den Ein­fluss der Droge gemacht hat.

Doch wieso ließ sich Mae auf eine Beziehung mit Nick ein, nur um kurz darauf zu ver­schwinden? Wurde sie gekid­nappt? Spielte sie ein­fach nur ein Spiel mit ihm? Oder war sie am Ende Teil ein­er Ver­schwörung, worauf im Laufe von Rem­i­nis­cence immer mehr hin­deutet?

All diese Fra­gen beant­worten die Erin­nerun­gen des Auf­tragskillers Cyrus Boothe (Cliff Cur­tis), die ihm Nick nach ihrem Kampf mith­il­fe seines Appa­rates ent­lockt.

Reminiscence erklärt: War Mae Teil einer Verschwörung?

Boothe war früher ein kor­rupter Polizist, der Mae im Umfeld von Saint Joe in New Orleans ken­nen­lernte. In seinen Erin­nerun­gen kann man sehen, wie er Mae Jahre später in Mia­mi auf­sucht und auf Nick anset­zt. Der Grund? Eine Ver­tuschungsak­tion.

Wie sich schon zuvor her­ausstellte, unter­hielt der vor kurzem ver­stor­bene Mil­liardär Wal­ter Syl­van (Brett Cullen), der Teil der soge­nan­nten Führungselite der „Barone“ war, eine Affäre mit der jün­geren Elsa (Angela Sarafyan), ein­er Stammkundin von Nicks Erin­nerungs­geschäft. Aus dieser Beziehung ging auch ein Sohn her­vor.

Hugh Jackman in Reminiscence

Bei seinen Nach­forschun­gen stößt Nick auf eine Ver­schwörung aus höch­sten Kreisen… — Bild: Warn­er Bros.

Doch Wal­ters legit­imer Sohn Sebas­t­ian (Mojean Aria) will sein Erbe nicht teilen, weshalb er Boothe anheuerte, um die Konkur­renz auszuschal­ten. Elsa und ihr Sohn waren aber unauffind­bar. Also zwang Boothe Mae dazu, Nick zu ver­führen und so an den Safe her­anzukom­men, in dem die Erin­nerungsspe­ich­er von Nicks Kun­den gelagert sind.

Auf einem dieser Chips waren auch die Erin­nerun­gen von Elsa gespe­ichert, mit deren Hil­fe Boothe den Aufen­thal­sort der Gesucht­en her­aus­find­en kann. Und tat­säch­lich: Nach wochen­langem Studieren von Nicks Gewohn­heit­en kam Mae dahin­ter, dass der Safe mit ein­er gesummten Melodie aus Nicks Kind­heit geöffnet wer­den kann.

Ein weit­er­er Sci-Fi-Film mit ungewöhn­lich­er Prämisse: Lies hier die Erk­lärung zu Chaos Walk­ing.

Warum verschwindet Mae spurlos?

Nach­dem Mae Elsas Erin­nerun­gen gestohlen und Boothe übergeben hat, ver­schwindet sie, was die eigentliche Hand­lung von Rem­i­nis­cence erst in Gang set­zt. In Boothes Erin­nerung stellt sich aber her­aus, dass Mae dur­chaus ein Gewis­sen besitzt und Nick bei ihr wohl doch nicht so falsch lag.

Als Boothe näm­lich Wal­ters Geliebte Elsa find­et und ermordet, springt Mae ein und ver­hin­dert, dass er auch noch das Kind tötet. Im Anschluss bringt sie den Jun­gen in Sicher­heit und ver­steckt ihn vor seinen Ver­fol­gern.

Rebecca Ferguson in Reminiscence

Mae ver­suchte das Gute zu tun. — Bild: Warn­er Bros.

Tat­säch­lich ver­sucht Mae sog­ar, Nick aufzusuchen und um Hil­fe zu bit­ten, der aber viel zu spät auf ihr Klopfen an der Türe reagiert. Boothe kann sie rechtzeit­ig abge­fan­gen und in seine Gewalt brin­gen, bevor Nick an der Türe erscheint. Mae hin­ter­lässt aber ihren Ohrring als Hin­weis, den Nick dann auch find­et.

Zu ein­er Wiedervere­ini­gung von Mae und Nick soll es in Rem­i­nis­cence aber trotz­dem nicht mehr kom­men. Damit Boothe den Aufen­thalt­sort des Jun­gen dies­mal nicht aus ihren Erin­nerun­gen stehlen kann, bege­ht Mae Selb­st­mord.

Was bedeutet das Ende von Reminiscence?

Kurz vor ihrem Tod schickt Mae über die Erin­nerun­gen von Boothe noch eine let­zte Botschaft: Sie geste­ht Nick ihre Liebe und erk­lärt, warum sie so han­delte, wie sie es tat. Nick tötet aus Wut Boothe, indem er mit seinem Erin­nerungs­gerät dessen Hirn über­lastet und ihn mit seinen schlimm­sten Erin­nerun­gen mehr oder min­der zu Tode foltert.

Rem­i­niscene Trail­er Erk­lärung

Jemand auf diese Weise zu töten, ist jedoch in der Welt von Rem­i­nis­cence ein schw­eres Ver­brechen. Im Bewusst­sein, dass sein Leben ver­mut­lich sowieso ver­wirkt ist, besucht Nick den Mann, der durch seine Gier für den Tod von Elsa und Mae ver­ant­wortlich ist: Sebas­t­ian Syl­van.

Er kann ein Geständ­nis von ihm provozieren und übergibt seine Erin­nerun­gen auf einem Chip an seine einzige Fre­undin Emi­ly. Als Gegen­leis­tung für die Beweis­mit­tel gegen Sebas­t­ian Syl­van hat Nick jedoch einen Deal für sich her­aus­ge­han­delt: Anstatt die gewöhn­liche Strafe für seinen Mord an Boothe zu erhal­ten, darf er sich für den Rest seines Lebens an seine Mas­chine anschließen.

Hugh Jackman in Reminiscence

Nick entschei­det sich für ein Leben in der Mas­chine. — Bild: Warn­er Bros.

Hier bekommt er das, was er sich offen­bar am sehn­lich­sten wün­scht: Für immer in den Erin­nerun­gen zu leben, die er von sein­er großen Liebe Mae hat. In der let­zten Szene sieht man, dass Nick wohl nie wieder aus diesem Traum aufwachen wird, da seine Haare grau gewor­den und wohl schon viele Jahre ver­gan­gen sind.

Wie er in dem Erin­nerungs­gerät, das ein­sam in ein­er Halle ste­ht, über diese lange Zeit ernährt und gepflegt wird, bleibt jedoch ein andere Frage…

Die wichtig­sten Kinofilme im Jahr 2021: Mit dieser Über­sicht behältst Du den Überblick.

Ist Rem­i­nis­cence: Die Erin­nerung stirbt nie ein pack­ender Sci-Fi-Thriller oder eine lahme Gurke? Ver­rate uns Deine Mei­n­ung in den Kom­mentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren