Cast von Lovecraft Country bei Sky
© Sky/ HBO
Szene aus Into the Night Staffel 2 auf Netflix
:

Lovecraft Country: Alles zu Start, Handlung und Staffel 2 der Horrorserie bei Sky

Am 17. August startet die lang erwartete Hor­rorserie „Love­craft Coun­try“ von „Star Wars“-Regisseur J. J. Abrams und „Get Out“-Regisseur Jor­dan Peele bei Sky. Alle Infos zu Release, Hand­lung, Cast und Staffel 2 find­est Du hier.

„Love­craft Coun­try” und viele weit­ere Serien kannst Du übri­gens auf Deinem Net­flix-Account auch mit Voda­fones GigaTV sehen.

Lovecraft Country Release: Wann startet die Horrorserie bei Sky?

Am 17. August, einen Tag nach US-Release, wird die erste Episode von „Love­craft Coun­try“ in deutsch­er Sprache bei Sky veröf­fentlicht. Die erste Staffel umfasst ins­ge­samt zehn etwa 45- bis 60-minütige Fol­gen, die im Wochen­rhyth­mus released wer­den.

„Love­craft Coun­try“ basiert auf dem gle­ich­nami­gen Fan­ta­sy-Roman von Matt Ruff, der die dun­kle Mytholo­gie des heute umstrit­te­nen Kul­tau­tors H. P. Love­craft mit dem All­t­agsras­sis­mus in den USA in den 1950er-Jahren kom­binierte. Pikant ist diese Kon­stel­la­tion vor allem deshalb, weil Love­craft in der Ver­gan­gen­heit immer wieder Ras­sis­mus vorge­wor­fen wurde. Der Kon­trast zwis­chen diesen bei­den Wel­ten trägt maßge­blich zur Fasz­i­na­tion der Serie bei.

Die TV-Adap­tion des erfol­gre­ichen Romans wurde von Misha Green und Jor­dan Peele entwick­elt. Green schrieb in der Ver­gan­gen­heit Drehbüch­er für beliebte Serien wie „Heroes“, „Sons of Anar­chy“, „Helix“ und „Spar­ta­cus“. Für „Helix“ und das His­to­rien­dra­ma „Under­ground“ war Green zudem als Pro­duzentin tätig.

Erfol­gsregis­seur Peele sam­melte erste Erfahrun­gen vor der Kam­era im Rah­men der Com­e­dy-Serie „Mad TV“ und war später unter anderem in der Crime-Antholo­gie „Far­go“ zu sehen. Sein Regie-Debüt „Get Out“ bescherte Peele 2017 einen Oscar für das beste Drehbuch des Jahres. Der Hor­ror­film wird von vie­len Experten auch wegen der atem­ber­auben­den Kam­er­aführung als Meis­ter­w­erk eingestuft. Aktuell ist Peele auch als Mod­er­a­tor der Kult­serie „Twi­light Zone“ aktiv.

Als aus­führen­der Pro­duzent wirk­te zudem J. J. Abrams an „Love­craft Coun­try“ mit. Block­buster wie „Mis­sion: Impos­si­ble III“, das „Star Trek“-Reboot und zwei der drei neuen „Star Wars“-Filme sind nur einige der zahlre­ichen Hits, die Abrams in sein­er lan­gen Hol­ly­wood-Kar­riere bere­its einge­fahren hat.

Du lieb­st Hor­rorse­rien? Wir empfehlen Dir den besten Binge-Stoff, den Du Dir nicht ent­ge­hen lassen soll­test!

Lovecraft Country – die Handlung: Worum geht es in der neuen Sky-Serie?

In den USA der 1950er-Jahre ist die Rassen­tren­nung all­ge­gen­wär­tig. Das bekommt auch Atti­cus Black (Jonathan Majors) zu spüren. Trotz aller Wider­stände beg­ibt sich der große Hor­ror-Fan zusam­men mit sein­er Jugend­fre­undin Leti­tia (Jurnee Smol­lett) und seinem Onkel George (Court­ney B. Vance) auf die Suche nach seinem ver­schwun­de­nen Vater Mon­trose Free­man (Michael Ken­neth Williams). Aus Chica­go ver­schlägt es das Trio in den tiefen Osten der Staat­en.

Dort wer­den die Suchen­den nicht nur mit der ras­sis­tis­chen Bevölkerung kon­fron­tiert. Unheim­liche Ereignisse und mys­ter­iöse Krea­turen scheinen Atti­cus und seine Fre­unde ins Visi­er genom­men zu haben. Außer­dem hat es eine ras­sis­tis­che Geheimge­sellschaft auf das kleine Grüp­pchen abge­se­hen. Ein Trip durch die Hölle begin­nt …

Lovecraft Country – der Cast: Die Besetzung der Horrorserie

Jonathan Majors als Atticus Freeman

Jonathan Majors trat bish­er zumin­d­est inter­na­tion­al kaum in Erschei­n­ung. Der 30-Jährige gewann aber bere­its in der High­school zahlre­iche regionale Ausze­ich­nun­gen für sein Schaus­pieltal­ent. Später studierte er an der renom­mierten Yale Uni­ver­sität.

Seine erste Serien­rolle über­nahm Majors 2017, als er den jun­gen Aktivis­ten Ken Jones im Doku-Dra­ma „When We Rise“ an der Seite von Guy Pearce („Memen­to“) spielte. Im gle­ichen Jahr war er im West­ern-Dra­ma „Feinde – Hos­tiles“ neben Chris­t­ian Bale („Bat­man Begins“) und Rosamund Pike („Gone Girl“) zu sehen. Zudem schlüpfte er in wichtige Rollen in den Dra­men „The Last Black Man in San Fran­cis­co“ und „Da 5 Bloods“ von Spike Lee.

In „Love­craft Coun­try“ verkör­pert Majors Atti­cus Free­man. Der Kore­akrieg-Vet­er­an ist großer Hor­ror-Fan und stolz­er Besitzer eines Groschen­ro­mans von H.P. Love­craft. Auf der Suche nach seinem Vater bekommt er es mit aller­lei Schwierigkeit­en zu tun und wird mit dem offe­nen Ras­sis­mus der Gesellschaft kon­fron­tiert, also mit ein­er Facette, die Majors mit seinem Charak­ter verbindet, wie der Schaus­piel­er der New York Times ver­ri­et:

„[Atti­cus] ist der Typ, der alles unter Kon­trolle hat, immer auf andere Leute auf­passt, immer tief­gründig und grüb­lerisch ist, so wie alle Helden sein soll­ten. […] Da sind er und ich uns sehr ähn­lich. Ich bin in meinem Leben immer ein schwarz­er Mann gewe­sen. Das gle­iche kann man über Atti­cus sagen. Das ras­sis­tis­che Trau­ma, was er mit sich trägt – es ist fast wie Atmen. Aber er weigert sich, das ein­fach hinzunehmen. Das macht ihn beson­ders.“

Achtung, Hor­ror-Fans! Diese Hor­ror­filme beruhen auf wahren Begeben­heit­en!

Jurnee Smollett als Letitia „Leti“ Lewis

Jurnee Smol­lett ste­ht seit gefühlten Ewigkeit­en vor der Kam­era. Die heute 33-Jährige war bere­its im zarten Alter von sechs Jahren in der Kult-Sit­com „Full House“ als Denise Fraz­er in zwölf Fol­gen zu sehen. Weit­ere Sit­com-Auftritte in „On Our Own“ und „Cos­by“, sowie Haup­trollen in der Foot­ball-Serie „Fri­day Night Lights“, der Vam­pir-Serie „True Blood“ und der Dra­ma-Serie „Under­ground“ prägten ihre Kar­riere.

Zulet­zt über­nahm Smol­lett die Rolle der Dinah Lance a.k.a. Black Canary in der DC-Ver­fil­mung „Birds of Prey: The Eman­ci­pa­tion of Harley Quinn“ und spielte einen Charak­ter in der Serie „The Twi­light Zone“, die von „Love­craft Country“-Macher Peele mod­eriert wird.

In der Hor­rorserie verkör­pert Smol­lett die taffe Leti­tia Lewis. Die Sän­gerin, Aktivistin und Jugend­fre­undin von Atti­cus präsen­tiert sich als stark­er weib­lich­er Charak­ter. Ihr Engage­ment für soziale Gerechtigkeit und die Rechte der afro-amerikanis­chen Bevölkerung stießen beim Smollert sofort auf Begeis­terung, wie sie dem Mag­a­zin Elle erzählte:

„Die trau­rige Wahrheit über unsere Nation ist, dass Love­craft Coun­try an jedem Tag, in jedem Monat, in jedem Jahr seit 1619 hätte veröf­fentlicht wer­den kön­nen – […] und das, was wir in dieser Serie the­ma­tisieren, wäre immer rel­e­vant gewe­sen.“

Michael Kenneth Williams als Montrose Freeman

Michael Ken­neth Williams gehört zu den pro­fil­iertesten Namen im Cast von „Love­craft Coun­try“. Der 53-Jährige wurde in sein­er illus­tren Kar­riere für drei Prime­time Emmys für seine Rollen im Biopic „Bessie“, in der Crime-Serie „The Night Of“ und in der biographis­chen Dra­maserie „When They See Us“ nominiert.

Dazu kom­men größere Auftritte in hochkaräti­gen Pro­duk­tio­nen wie „12 Years A Slave“ und Haup­trollen in Hit­se­rien wie „The Wire“ und „Board­walk Empire“. Dabei hat­te Williams seine Kar­riere ursprünglich als Tänz­er begonnen, trat in Musikvideos von George Michael und Madon­na auf. Ent­deckt wurde er 1996 von nie­mand Gerin­gerem als Tupac Shakur, der ihm eine Rolle im Crime-Dra­ma „Bul­lett“ an der Seite von Mick­ey Rourke („Sin City“) ver­schaffte.

In „Love­craft Coun­try” verkör­pert Williams den mys­ter­iösen Mon­trose Free­man, der unter ungewöhn­lichen Umstän­den ver­schwand und seinem Sohn Atti­cus nur einen eben­so merk­würdi­gen Brief hin­ter­ließ. Schnell stellt sich her­aus, dass Mon­trose in einige gefährliche Ereignisse ver­strickt ist, die unvorstell­bares Grauen nach sich ziehen kön­nten. Dabei hat­te er in der Ver­gan­gen­heit immer wieder ver­sucht, seinen Sohn von dessen Liebe für Hor­ror-Hefte abzubrin­gen.

Das Hor­ror-Genre ent­deck­te Williams übri­gens durch die erfol­gre­iche Mys­tery­serie „Twi­light Zone“ für sich, wie er in einem Inter­view im Rah­men der Messe San Diego Com­ic Con ver­ri­et:

„Ich war ein großer Fan der ‚Twi­light Zone’, die mich an die Welt von Love­craft erin­nert: Das sozial Aufge­ladene gemis­cht mit dem Bizarren. Ich liebte diese Dinge. Ich liebte auch ‚Fre­itag der 13.’ und Fred­dy Krueger, aber das hier war ein tollerer Mix. Diese Serie war eine sehr schöne Erin­nerung an ‚Twi­light Zone’, vor allem für mich.“

Aunjanue Ellis als Hippolyta Black

Viel Erfahrung und jede Menge Ausze­ich­nun­gen bringt auch Aun­janue Ellis mit in die Beset­zung von „Love­craft Coun­try“. Die 51-Jährige stand mit ihrem Kol­le­gen Williams für „When They See Us“ vor der Kam­era und hat­te Auftritte in gefeierten Fil­men wie „Men of Hon­or“, „Ray“ und „The Help“. Serien­fans kön­nten Ellis aus Pro­duk­tio­nen wie „The Men­tal­ist“, „Quan­ti­co“ und „Des­ig­nat­ed Sur­vivor“ ken­nen, in denen sie größere Rollen über­nahm.

Auf der San Diego Com­ic Con­ven­tion sprach Ellis über ihre Rolle der Hip­poly­ta Black in „Love­craft Coun­try“. Die aben­teuer­lustige, aber als Haus­frau an ihre Pflicht­en gebun­dene Tante von Atti­cus arbeit­et in der Serie entschei­dend am soge­nan­nten Green Book mit.

„Das Green Book war ein Hand­buch, das von schwarzen Bürg­ern genutzt wurde, um Orte zu bes­tim­men, die offen für sie waren. Unsere Serien­fam­i­lie ist beim Zusam­men­stellen dieser Infor­ma­tio­nen beteiligt, die Schwarze lei­der zu dieser Zeit haben mussten, um zu wis­sen, wo sie während ihrer Reisen sich­er sein kon­nten.“

Abbey Lee als Christina Braithwaite

Bis 2012 war die Aus­tralierin Abbey Lee haupt­säch­lich als Mod­el auf den großen Modeshows dieser Welt unter­wegs. Anschließend wid­mete sie sich immer mehr der Schaus­piel­erei und feierte 2015 mit ihrer ersten Rolle über­haupt einen weltweit­en Erfolg. Im postapoka­lyp­tis­chen Sci-Fi-Thriller „Mad Max: Fury Road“ spielte Lee die junge Dag, eine der Frauen, die von Max (Tom Hardy) und Imper­a­tor Furiosa (Char­l­ize Theron) gerettet wer­den.

Es fol­gten weit­ere Auftritte in großen Hol­ly­wood-Pro­duk­tio­nen wie „Gods of Egypt“ und „Der Dun­kle Turm“, bevor sie nun mit „Love­craft Coun­try“ ihr Serien­de­büt feiern kon­nte.

Hier spielt Lee die unheim­liche Christi­na Braith­waite, eine Nach­fahrin der Geheimge­sellschaft ‚Sons of Adam’, ein­er zutief­st ras­sis­tis­chen Organ­i­sa­tion. Lee gab beim Com­ic-Con-Pan­el Ein­blicke in die vielschichtige Natur ihrer Fig­ur:

„Wenn sie nur eine gewalt­tätige, manip­u­la­tive, gemeine Frau wäre, wäre meine Rolle in viel­er­lei Hin­sicht deut­lich leichter zu erschließen gewe­sen. Aber die Her­aus­forderung lag darin, dass sie zutief­st men­schlich und nachvol­lziehbar ist, weil sie selb­st unter­drückt, ver­let­zt, mis­shan­delt, und ver­nach­läs­sigt wurde.“

Lovecraft Country Staffel 2: Gibt es eine Fortsetzung?

Bish­er gibt es noch keine Infor­ma­tio­nen zu ein­er möglichen zweit­en Staffel von „Love­craft Coun­try“. Das zugrun­deliegende Buch deckt eine rel­a­tiv umfan­gre­iche Geschichte ab. Gut möglich also, dass die erste Staffel von „Love­craft Coun­try“ nur einen Teil der Buch­hand­lung erzählt. Bis dahin darf­st Du Dich aber auf zehn hochspan­nende Episo­den freuen.

In unserem Net­flix Serien­guide 2020 find­est Du Deinen näch­sten Serien­fa­voriten nach „Love­craft Coun­try”! Ver­sprochen!

GigaTV Film-Highlights

Wie hat Dir „Love­craft Coun­try” gefall­en? Ver­rate es uns in den Kom­mentaren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren