© Netflix
Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs
Harry Bosch in der Amazon-Mutterserie "Bosch"
:

Fistful of Vengeance: Alles zur Wu Assassins-Fortsetzung bei Netflix

„Wu Assassins“-Fans aufgepasst! Der neue Net­flix-Film „Fist­ful of Vengeance“ knüpft naht­los an die Hand­lung der erfol­gre­ichen Mar­tial Arts-Serie an und ver­spricht ein­mal mehr atem­ber­aubende Kampf­szenen. Alles zu Start, Hand­lung und Cast des Spin-Offs find­est Du hier.

Der Start von Fistful of Vengeance: Wann ist Release bei Netflix?

Fist­ful of Vengeance ist ab dem 17. Feb­ru­ar bei Net­flix für Abonnent:innen abruf­bar. Das Mar­tial Arts-Spek­takel erstreckt sich über eine Laufzeit von guten 90 Minuten. Roel Reiné („Knight­fall“) set­zt den Film als Regis­seur in Szene. Der 51-jährige Nieder­län­der führte bere­its Regie bei zwei Fol­gen der 1. Staffel von Wu Assas­sins.

Die ersten zehn Episo­den der 2019 veröf­fentlicht­en Mar­tial Arts-Serie dienen als Aus­gangspunkt des Films. Erdacht wurde Wu Assas­sins von John Wirth („Hell on Wheels“) und Tony Krantz („24: Twen­ty Four“). Kein­er von bei­den arbeit­ete allerd­ings am Sequel mit.

Das Drehbuch zu Fist­ful of Vengeance schrieben Cameron Lit­vack („Quan­ti­co“) und Yalun Tu. Bei­de waren bere­its am Drehbuch der zugrunde liegen­den Serie beteiligt.

Fist­ful of Vengeance kannst Du übri­gens auch mit Voda­fone GigaTV inklu­sive Net­flix anschauen. So genießt Du das volle Pro­gramm auf ein­er Plat­tform. Alle Infos dazu gibt es hier.

Was bisher geschah: Die Handlung von Wu Assassins erklärt

Achtung! Dieser Abschnitt enthält Spoil­er zur 1. Staffel von Wu Assas­sins!

Kai Jin (Iko Uwais) führt ein gewöhn­lich­es Leben als Koch in San Fran­cis­co. Eines Tages wird er von den Tri­aden ange­grif­f­en und trifft bei sein­er Flucht auf Ying Ying (Celia Au). Die mys­ter­iöse Frau erk­lärt ihm, dass er ein mächtiger Krieger sei. Mith­il­fe eines Amuletts beschwört Kai Jin über­natür­liche und uralte Kräfte. Seine Auf­gabe lautet, die fünf Wu-Kriegsh­er­ren zu töten, um die Welt wieder ins Gle­ichgewicht zu brin­gen. Jed­er Wu-Kriegsh­err kon­trol­liert ein Ele­ment: Erde, Holz, Wass­er, Met­all und Feuer.

Als Wu-Atten­täter macht sich Kai Jin wider­willig an die Arbeit. Dabei stellt sich her­aus, dass sein Stief­vater Uncle Six (Byron Mann) nicht nur die Unter­welt von San Fran­cis­co kon­trol­liert, son­dern auch der Feuer-Wu ist. Neben­bei entwick­elt das FBI in Per­son von Under­cov­er-Agentin Chris­tine „CG“ Gavin (Kath­eryn Win­nick) ein reges Inter­esse an Kai Jin.

Let­ztlich gelingt es dem Wu-Atten­täter und seinen Mit­stre­it­ern, alle fünf Wu-Ele­mente zu sam­meln und die Welt ins Gle­ichgewicht zu brin­gen. Doch am Ende der 1. Staffel taucht Ying Ying erneut auf und erk­lärt Kai Jin, dass seine Arbeit noch nicht getan sei.

Die Grund­lage von Fist of Vengeance: Alle Infos zu Wu Assas­sins find­est Du hier.

Fistful of Vengeance – Die Handlung: Darum geht es im Netflix-Film

Die Hand­lung des Films schließt direkt an das Ende der 1. Staffel von Wu Assas­sins an. Nach dem tragis­chen Tod eines Team­mit­glieds schwören Kai Jin und seine Helfer:innen auf Rache. Ihr Feldzug führt sie aus San Fran­cis­co bis nach Bangkok. Schon auf dem Weg dor­thin wer­den sie mit zahlre­ichen Fein­den kon­fron­tiert. Darunter befind­en sich auch Anhänger der Wu-Kräfte, die Kai Jin und Co. vor eine fast unlös­bare Auf­gabe stellen.

Der Cast von Fistful of Vengeance

Tom­my (Lawrence Kao), Kai (Iko Uwais), Zama (Pearl Thusi) und Lu (Lewis Tan) bekom­men es mit ein­er unglaublich mächti­gen Kraft zu tun — Bild: Patrick Brown/Netflix

Übri­gens ste­ht Fist­ful of Vengeance größ­ten­teils für sich. Du musst die Serie also nicht gese­hen haben, um der Hand­lung des Mar­tial Arts-Films fol­gen zu kön­nen. Das gab jeden­falls Darsteller Lawrence Kao kür­zlich zu Pro­tokoll:

Es ist ein Stand­alone-Movie. […] Ich per­sön­lich denke, der Film ist ein­fach­er zu ver­dauen, aber auch action­lastiger und eine Achter­bah­n­fahrt von Anfang bis Ende.

Der Fistful of Vengeance-Cast: Die Schauspieler:innen im Überblick

Iko Uwais als Kai Jin

Film­fans haben Regis­seur Gareth Evans („The Raid“) die Tat­sache zu ver­danken, dass Iko Uwais heute zu den gefragtesten Schaus­piel­ern im Mar­tial Arts-Genre zählt. Der Walis­er ent­deck­te den Indone­si­er im Rah­men sein­er Arbeit an ein­er Mar­tial Arts-Doku­men­ta­tion. Fasziniert von seinem Charis­ma castete Evans Uwais für seinen ersten Action­film „Mer­an­tau“. Und schon seine zweite Rolle ver­half ihm zum inter­na­tionalen Durch­bruch: Im gefeierten Action-Spek­takel The Raid über­nahm der 39-Jährige die Haup­trol­le und wurde über Nacht welt­bekan­nt.

Iko Uwais in Fistful of Vengeance

Kai Jin (Iko Uwais) ist der let­zte Wu Assas­sine — Bild: Patrick Brown/Netflix

Es fol­gten weit­ere Rollen in Action­fil­men wie „The Raid 2“ und „Mile 22“ an der Seite von Mark Wahlberg („Depart­ed – Unter Fein­den“). Zudem hat­te Uwais mit der Raid-Beset­zung einen Gas­tauftritt in „Star Wars – Episode VII: Das Erwachen der Macht“ und wird im kün­fti­gen Ensem­ble­film „The Expend­ables 4“ zu sehen sein.

Seine bish­er einzige Serien­rolle bek­lei­dete Uwais in „Wu Assas­sins“ als Pro­tag­o­nist Kai Jin, der unwissentlich über über­men­schliche Kräfte ver­fügt. An der Mar­tial Arts-Serie war Uwais nicht nur als Schaus­piel­er, son­dern auch als Pro­duzent und Chore­o­graph beteiligt.

Von The Raid bis Wu Assas­sins: Die besten Filme von Iko Uwais gibt es hier.

Lewis Tan als Lu Xin Lee

Die Wurzeln der Kar­riere von Lewis Tan sind eng mit Tim Bur­ton verknüpft. Als der gefeierte Regis­seur einen Kampfko­or­di­na­tor für seine Comicver­fil­mung „Bat­man“ suchte, stieß er auf Philip Tan. Philip hat­te sich als Mar­tial Arts-Kün­stler und Stun­tko­or­di­na­tor einen Namen gemacht und zog nach sein­er Auf­nahme in die Film­crew von Bat­man mit sein­er Fam­i­lie aus Großbri­tan­nien nach Los Ange­les. Sein Sohn Lewis, dem er Mar­tial Arts beige­bracht hat­te, kam so erst­mals in Berührung mit Hol­ly­wood.

Lewis Tan in der Wu Assassins Fortsetzung

Lu Xin Lee (Lewis Tan) war früher offen­bar ein Mit­glied der Tri­aden — Bild: Patrick Brown/Netflix

Damit war der Anfang gemacht. Als Jugendlich­er begann Lewis Tan mit sein­er Schaus­pielaus­bil­dung. Nach kleineren Auftrit­ten in Fil­men wie „Hang­over 3“ und „Olym­pus Has Fall­en“ ergat­terte er seine erste größere Rolle in der Net­flix-Serie „Iron Fist“ als Zhou Cheng. Kurz darauf wurde er für eine der Haup­trollen in Wu Assas­sins gecastet und war später unter anderem in „Dead­pool 2“ als Shat­ter­star und in „Mor­tal Kom­bat“ als Cole Young zu sehen. In der 2. Staffel der Fan­ta­sy-Serie „Shad­ow and Bone: Leg­en­den der Grisha“ wird Tan eben­falls zu sehen sein.

In Fist­ful of Vengeance schlüpft Tan wieder in die Rolle des Lu Xi Lee, einem äußerst selb­st­be­wussten und gutausse­hen­den Play­boy. Unter der Ober­fläche steckt ein aufrechter Mann und guter Fre­und von Kai Jin, auch wenn er sich manch­mal eifer­süchtig zeigt und selb­st gerne die über­natür­lichen Kräfte besitzen würde. Als wahrschein­lich­es ehe­ma­liges Mit­glied der Tri­aden ist Lu Xi Lee außer­dem das skru­pel­los­es­te Mit­glied der Protagonist:innen.

Rhatha Phongam als Ku An Qi

Rhatha Phongam begann als Sän­gerin und wurde zunächst unter ihrem Kün­stler­na­men Yayay­ing zu einem Star in ihrer Heimat Thai­land. Par­al­lel studierte sie Kom­mu­nika­tion­skun­st an der Uni­ver­sität in Bangkok und ging erste Schritte als Schaus­pielerin.

Sieh dir diesen Beitrag auf Insta­gram an

Ein Beitrag geteilt von Rhatha (@realyingrhatha)

Ihre erste Rolle bek­lei­dete Phongam 2012 in „Jan Dara Path­om­ma­bot“, ein­er ero­tisch ange­haucht­en Komödie. Inter­na­tionale Aufmerk­samkeit erregte die 38-Jährige an der Seite von Ryan Gosling („Blade Run­ner 2049“) in „Only God For­gives“ und in „Mechan­ic: Res­ur­rec­tion“ neben Jason Statham („The Trans­porter“). Zulet­zt über­nahm sie eine Haup­trol­le in der schwedis­chen Serie „Farang“.

Phongam gehörte nicht zur Beset­zung von Wu Assas­sins. Ihr Charak­ter Ku An Qi tritt in Fist­ful of Vengeance als mächtige Gegen­spielerin von Kai Jin und seinen Mitstreiter:innen auf.

Pearl Thusi als Zama

Pearl Thusi startete als Achtjährige in ihrem Heimat­land Südafri­ka mit ein­er kleinen Rolle in der Serie „Fam­i­ly Bonds“ in die Schaus­piel­erei. Sechs Jahre später mod­erierte sie ver­schiedene Fernsehshows und war in der BBC-Serie „Eine Detek­tivin für Botswana“ zu sehen. In der zweit­en Staffel der Crime-Serie Quan­ti­co über­nahm Thusi ab 2016 die Haup­trol­le der Dayana Mam­pasi. Anschließend stand sie im Rah­men von Fil­men wie „Scor­pi­on King: Das Buch der See­len“ und „Bul­let­proof 2“ sowie der Serie „Queen Sono“ vor der Kam­era.

Pearl Thusi im neuen Martial Arts-Film

Pearl Thusi ist als Zama neu im Cast von Fist­ful of Vengeance — Bild: Patrick Brown/Netflix

Auch Thusi ist neu im Wu Assas­sins-Uni­ver­sum und verkör­pert Zama, eine Gefährtin von Kai Jin im Kampf gegen das Böse.

Lawrence Kao als Tommy Wah

Lawrence Kao wuchs in Kali­fornien auf und begann bere­its an der High­school, erste Erfahrun­gen auf der The­ater­bühne zu sam­meln. Gle­ich seine erste Rolle hat­te es in sich: In der Kult­serie „The Walk­ing Dead“ war er in drei Episo­den der 3. Staffel als Tim zu sehen. Zudem trat Kao in Serien wie „Hawaii Five-O“, „Navy CIS: L.A.“ und „The Orig­i­nals“ auf, bevor er seine erste Haup­trol­le in Wu Assas­sins ergat­terte.

Lawrence Kao in Fistful of Vengeance

Lawrence Kao verkör­perte Tom­my Wah bere­its in Wu Assas­sins — Bild: Patrick Brown/Netflix

In der Mar­tial Arts-Serie spielt Kao den dro­gen­süchti­gen Tom­my Wah, der bere­its als Kind gut mit Lu Xin Lee und Kai Jin befre­un­det war. Ein Unfall sorgte jedoch dafür, dass sich die Fre­unde zwis­chen­zeitlich tren­nten. Tom­my wird in der Serie als impul­siv­er und ungeduldiger Charak­ter einge­führt, der sich jedoch loy­al gegenüber seinen Fre­un­den zeigt.

Wu Assassins, Staffel 2 und Fistful of Vengeance 2: Gibt es eine Fortsetzung?

Die 1. Staffel von Wu Assas­sins fand viel Anklang bei Fans und Kritiker:innen. Vor allem die Mar­tial Arts-Szenen wur­den dabei her­aus­ge­hoben. Allerd­ings ist Qual­ität nicht gle­ichbe­deu­tend mit Quan­tität – also neuen Fol­gen – bei Net­flix. Wie immer hält der Stream­ing­di­enst die Zugriff­szahlen der Serie unter Ver­schluss. Entsprechend gibt es aktuell keine Infor­ma­tio­nen, ob eine 2. Staffel von Wu Assas­sins oder eine weit­ere Film­fort­set­zung gewün­scht sind.

Kampfszene in Fistful of Vengeance

Spek­takuläre Mar­tial Arts-Kun­st kön­nte es auch in ein­er Fort­set­zung geben — Bild: Patrick Brown/Netflix

Mar­tial Arts-Fans müssen sich also noch gedulden und auf baldige Neuigkeit­en hof­fen. Vielle­icht lässt sich Net­flix nach dem Release von Fist­ful of Vengeance ja zu ein­er Ankündi­gung hin­reißen.

Mar­tial Arts auf Hochglanz poliert: „Shang-Chi and the Leg­end of the Ten Rings” in der fea­tured-Filmkri­tik,

Mit GigaTV greif­st Du auf Free-TV, Pay-TV und sog­ar Stream­ing­di­en­ste wie Net­flix zu und kannst Sendun­gen auf Wun­sch aufnehmen. Mit dem Tarif GigaTV inklu­sive Net­flix ste­ht Dir eine riesige Auswahl an Fil­men, Serien und Doku­men­ta­tio­nen zuhause oder unter­wegs in bril­lanter HD-Qual­ität zur Ver­fü­gung. Falls Du von diesem Ange­bot noch nicht gehört hast, schau am besten hier bei unser­er Über­sicht vor­bei – dort find­est Du alle Infos.

Spek­takuläre Mar­tial Arts-Action oder stumpfes Rumgek­loppe? Sag uns in den Kom­mentaren, wie Dir Fist­ful of Vengeance gefall­en hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren