Isabela Merced als Rachel in Sweet Girl
© Clay Enos / Netflix
Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs
Harry Bosch in der Amazon-Mutterserie "Bosch"
:

Sweet Girl – Ende erklärt: Was bedeutet der überraschende Twist?

Am 20. August ist „Sweet Girl” bei Net­flix gelandet. Du hast Dir den span­nen­den Thriller mit Jason Momoa und Isabela Merced schon reinge­zo­gen? Dann warst Du sich­er genau­so über­rascht wie wir. Hier disku­tieren wir den über­raschen­den Twist und erk­lären das Ende von Sweet Girl.

Achtung, Spoil­er: Falls Du Sweet Girl noch nicht gese­hen hast, soll­test Du lieber nicht weit­er­lesen. In unser­er Über­sicht zum Film bekommst Du einen Ein­druck davon, was Dich erwartet.

Die Handlung: Was passiert in Sweet Girl?

Ray Coop­er ver­sucht alles, um das Leben sein­er kreb­skranken Frau Aman­da zu ret­ten. Doch die Fam­i­lie kann sich das teure Medika­ment, das dafür nötig ist, nicht mehr leis­ten. Ihre let­zte Hoff­nung ist ein gün­stigeres Gener­ikum. Doch der Phar­makonz­ern Bio­Prime, Her­steller des Orig­i­nal­prä­parats, ver­hin­dert in let­zter Sekunde den Mark­t­start des Medika­ments. CEO Simon Kee­ley gibt das ret­tende Medika­ment nicht frei – und Aman­da stirbt. Während Kee­ley im Fernse­hen ein Inter­view gibt, ruft Ray in der Show an und schwört vor Mil­lio­nen von Zuschauer:innen, dass er den skru­pel­losen Geschäfts­mann umbrin­gen wird.

Sechs Monate nach Aman­das Tod erhält Ray einen Anruf von einem Jour­nal­is­ten namens Ben­nett. Er erk­lärt ihm, er habe Infor­ma­tio­nen, die beweisen, dass Kee­ley das gün­stigere Medika­ment aus Prof­it­grün­den block­iert hat. Er will den trauern­den Witwer gewin­nen, um sein­er Enthül­lungssto­ry mehr emo­tionale Tiefe zu ver­lei­hen. Bei einem kon­spir­a­tiv­en Tre­f­fen wird der Jour­nal­ist jedoch erstochen. Der Auf­tragskiller ver­let­zt auch Ray und seine Tee­nie-Tochter Rachel, die ihrem Vater heim­lich gefol­gt ist.

Zwei Jahre später kann Ray noch immer nicht vergessen, was Ben­nett ihm über den Vor­stand von Bio­Prime erzählt hat. Obwohl Rachel alles für eine Ver­schwörung hält, geht Ray zu einem Wohltätigkeit­sev­ent, um Kee­ley mit den Vor­wür­fen zu kon­fron­tieren. Dieser behauptet, er habe mit dem Mord an Ben­nett nichts zu tun und sei lediglich das Gesicht der Fir­ma. In Wahrheit sei der Vor­sitzende Vin­od Shah ver­ant­wortlich. Ray tötet Kee­ley und flieht zusam­men mit Rachel, doch das FBI ist ihm bere­its auf den Fersen.

Während Ray Shah ver­fol­gt, nimmt Rachel Kon­takt mit dem FBI auf. Sie erzählt die Geschichte ihrer Mut­ter und bit­tet Agent Sarah Meek­er darum, die Ermit­tlun­gen einzustellen. Bei Rays Tre­f­fen mit Shah taucht wieder der Auf­tragsmörder auf, der mit Shah kurzen Prozess macht. Er erk­lärt, dass auf der Liste seines Auf­tragge­bers auch Ray ste­ht. Es stellt sich her­aus, dass der Killer für Diana Mor­gan arbeit­et, eine Poli­tik­erin, die für das Amt der Sen­a­torin kan­di­diert und eng mit Bio­Prime zusam­me­nar­beit­et. Damit hat nun auch Ray ein neues Ziel, das er ver­fol­gt.

Doch bevor er sich auf die Jagd machen kann, erwis­cht die Polizei ihn und Rachel. Ray flieht in ein Base­ball­sta­dion und ret­tet sich auf das Dach. Meek­er ver­sucht mit Ray zu sprechen – und an dieser Stelle set­zt die große Ver­wirrung ein.

Sieh dir diesen Beitrag auf Insta­gram an

Ein Beitrag geteilt von Net­flix US (@netflix)

Der Plot-Twist am Ende von Sweet Girl

In dem Moment, in dem die Polizistin sagt „Dein Vater war ein guter Men­sch”, däm­mert uns, dass nicht Ray auf dem Dach hockt, son­dern Rachel. In Rück­blenden sehen wir Sit­u­a­tio­nen, in denen es nicht Ray ist, der Aman­das Tod rächt, son­dern Rachel. Spätestens mit Meek­ers Worten „Du bist nicht er” wird klar, dass Rachel sich vorgestellt hat, sie sei Ray.

Sweet Girl – Kri­tik: Net­flix-Thriller ret­tet sich mit Twist vor Genre-Ein­er­lei

Rachel springt vom Dach in einen Fluss. Meek­er und ihr Kol­lege ret­ten das bewusst­lose Mäd­chen und ver­fracht­en es in einen Kranken­wa­gen. Während der Fahrt wacht Rachel auf und flieht. Sie set­zt sich auf eine Bank und stellt sich ein weit­eres Gespräch mit Ray vor. Danach gelingt es ihr, in ein Regierungs­ge­bäude zu gelan­gen und den Auf­tragsmörder umzubrin­gen. Sie stellt Diana Mor­gan und zwingt sie, ihre Tat­en zuzugeben. Einige Tage später schickt Rachel eine Auf­nahme des Geständ­niss­es an Meek­er, bevor sie lächel­nd in ein Flugzeug steigt und eine Reise ins Ungewisse antritt. Mor­gan wird ver­haftet.

Sweet Girl Netflix

Jason Momoa und Isabela Merced spie­len Ray und Rachel. — Bild: CLAY ENOS/NETFLIX

Seit wann ist Ray tot?

Somit ist klar, dass Ray den Messeran­griff beim Tre­f­fen mit dem Jour­nal­is­ten in der U-Bahn nicht über­lebt hat. Wir müssen also alles, was wir nach dem Zeit­sprung von zwei Jahren gese­hen haben, in einem neuen Licht sehen. Den Rachefeldzug ist nicht Ray ange­treten, son­dern Rachel. Sie war es, die Simon Kee­ley und Shah gestellt hat. Sie war es, die sich mit dem Auf­tragsmörder Amos traf.

Jedes Gespräch zwis­chen Ray und Rachel muss der Fan­tasie der trauern­den Tochter entsprun­gen sein, die mit dem Tod ihrer Eltern zur Voll­waise gewor­den war. Dass die High­school-Schü­lerin über­haupt in der Lage war, ihre Feinde ein­fach so umzubrin­gen, hat sie ihrem Vater zu ver­danken. Er hat­te sie schon als Kind in Kampfkun­st unter­richtet.

Wer steckt hinter dem Komplott?

In Sweet Girl sehen wir haupt­säch­lich den Auf­tragsmörder Amos als Antag­o­nis­ten, der Ray bzw. Rachel mit stois­ch­er Ruhe ver­fol­gt. Doch wir dür­fen nicht vergessen, dass er nur ange­heuert ist und selb­st keine Agen­da in der Geschichte ver­fol­gt. Die wahre Übeltä­terin ist die Kon­gress­ab­ge­ord­nete Diana Mor­gan, die sich von Bio­Prime hat bestechen lassen. Sie steckt auch hin­ter der Entschei­dung, das Nachah­mer­prä­parat, das Aman­das Leben hätte ret­ten kön­nten, nicht auf den Markt zu brin­gen, um Bio­Primes Ein­nah­men nicht zu gefährden.

Nach außen hin gibt Mor­gan die soziale Poli­tik­erin mit inno­v­a­tiv­en Ideen, doch in Wahrheit ist sie eine eiskalte und kor­rupte Macht­poli­tik­erin. Als der Jour­nal­ist Ben­nett ihr auf die Schliche kommt, lässt sie ihn und Ray töten, genau wie alle anderen, die von ihren Machen­schaften bei Bio­Prime wis­sen. Nur weil Rachel uner­schrock­en han­delt, wird Mor­gan schließlich ver­haftet.

Lex Scott Davis in Sweet Girl

Hat den richti­gen Riech­er: Sarah Meek­er bekommt von Rachel die nöti­gen Infos, um Mor­gan das Handw­erk zu leg­en. — Bild: Clay Enos/ Net­flix

Sweet Girl – Ende erklärt: Welche Hinweise gab es auf den Twist?

Dass Rachel eine wichtigere Rolle spielt als zunächst angenom­men, lässt schon der Titel des Films erah­nen: Ray nen­nt seine Tochter Sweet Girl, und natür­lich ist sie ein wichtiger Teil seines Lebens. Doch warum sollte der ganze Thriller nach ihr benan­nt sein, wenn sie nur eine Neben­rolle spielt?

Dass die Gren­zen zwis­chen Vater und Tochter ver­schwim­men, lässt außer­dem Rays Stimme aus dem Off ver­muten. Er sagt Sätze wie „Manch­mal frage ich mich, sind dies meine Erin­nerun­gen oder sind es ihre?” oder „Eltern und ihre Kinder, wo hören wir auf und wo fan­gen sie an?”.

Wie hast Du Dir das Ende von Sweet Girl erk­lärt? Hat der Plot-Twist Dich über­rascht? Ver­rate uns Deine The­o­rien gern in den Kom­mentaren.

Diese Artikel kön­nten Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren