Viggo Mortensen in Herr der Ringe
© picture alliance / Everett Collection | ©New Line Cinema/Courtesy
Der Cast der TV-Serie "New Amsterdam"
Midge Maisel liegt auf einer Couch.
:

Herr der Ringe: Die Ringe der Macht – alle Infos zur Serie von Amazon Prime

Im Sep­tem­ber 2022 läuft die Serie „Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht” bei Ama­zon Prime an. Auch zum Cast gibt es schon eine Menge Infos, wen­ngle­ich viele Details zu den Fig­uren noch geheim sind. Was wir son­st über die Sto­ry, weit­ere Staffeln und den ersten Trail­er wis­sen, erfährst Du hier.

Die Herr-der-Ringe-Serie ist für Ama­zon nicht nur ein absolutes Pres­tige­pro­jekt, son­dern auch ein extrem teures Unter­fan­gen. Der Großkonz­ern soll bis zu 150 Mil­lio­nen Dol­lar pro Staffel investieren. Hinzu kom­men ange­blich 250 Mil­lio­nen für die Rechte an dem Mate­r­i­al. Zum Ver­gle­ich: Die sech­ste Staffel von „Game of Thrones” kostete die Mach­er rund 100 Mil­lio­nen Dol­lar.

Ob es die neue Serie über Mit­tel­erde tat­säch­lich schafft, GoT in Sachen Beliebtheit und Ein­schaltquoten den Rang abzu­laufen? Wir sind ges­pan­nt!

Wann startet Staffel 1 von Die Ringe der Macht bei Amazon?

Später als erhofft startet Staffel 1 bei Ama­zon Prime Video: Am 2. Sep­tem­ber 2022 wird es soweit sein. Viele Fans hat­ten auf einen Release Ende 2021 gehofft. Die erste Staffel wird ent­ge­gen früher­er Ver­mu­tun­gen auch nicht 20 Episo­den umfassen, son­dern nur acht. Diese wer­den bei dem Stream­ing­di­enst im Wochen­takt veröf­fentlicht wer­den.

Es gibt aber auch eine gute Nachricht: Staffel 2 ist bere­its bestätigt und in Arbeit. Ins­ge­samt soll das Pro­jekt auf fünf Sea­sons kom­men. Zudem soll Ama­zon die Option auf Spin-offs haben, um weit­ere Geschicht­en aus dem Tolkien-Uni­ver­sum erzählen zu kön­nen.

Alle Infos zu Dreharbeiten, Drehorten und Staffel 2

Wie schon die Ursprungstrilo­gie wird auch „Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht” in Neusee­land gedreht. Zwis­chen­zeitlich stand Schot­t­land als Alter­na­tive im Raum, kon­nte sich als Pro­duk­tion­sort allerd­ings nicht durch­set­zen. Die Drehar­beit­en für Staffel 1 sind seit August 2021 offiziell abgeschlossen.

Herr-der-Ringe-Serie: Gibt es schon einen Trailer?

Im Feb­ru­ar 2022 hat Ama­zon endlich den ersten Trail­er zu „Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht” veröf­fentlicht. Dieser erlaubt uns nach den Charak­ter­postern (ohne Gesichter allerd­ings) einen ersten Blick auf wichtige Fig­uren, darunter Gal­adriel, Elrond und die Zwer­gen­prinzessin Disa. Aber auch Mon­ster und die atem­ber­auben­den Land­schaften Mit­tel­erdes kom­men nicht zu kurz:

Der Cast: Welche Schauspieler:innen sind dabei?

Morfydd Clark als Galadriel

Schon rel­a­tiv früh wurde die Walis­erin Morfy­dd Clark für eine der Haup­trollen in der Herr-der-Ringe-Serie gecastet. Sie ist unter anderem bekan­nt aus der Net­flix-Serie „Drac­u­la” und dem Hor­ror­film „Crawl”. Clark wird die Elbin Gal­adriel spie­len, die in der Orig­inal­trilo­gie von Cate Blanchett verkör­pert wurde.

Joseph Mawle als Antagonist Oren

Joseph Mawle kennst Du bes­timmt als Ben­jen Stark aus „Game of Thrones”, den Onkel von Jon, Arya und den anderen Stark-Geschwis­tern. Der Brite wird in der Serie von Ama­zon Prime den Antag­o­nis­ten Oren spie­len.

Markella Kavenagh als Tyra

Markel­la Kave­nagh wurde für die Haup­trol­le der Tyra gecastet. Es bleibt jedoch abzuwarten, ob das der endgültige Name der Fig­ur ist. Gut möglich, dass die Serien­schöpfer den wahren Namen zurück­hal­ten, um die Fans nicht zu spoil­ern. Die aus­tralis­che Schaus­pielerin hat übri­gens in „The Gloam­ing” und „Pick­nick am Valentin­stag” mit­ge­spielt.

Robert Aramayo als Elrond

Robert Ara­mayo ist in der Net­flix-Serie „Sie weiß von Dir” zu sehen und spielt in „Game of Thrones” den jun­gen Ned Stark. Für die Herr-der-Ringe-Serie wurde er als Elben-Leg­ende Elrond gecastet und tritt somit in die großen Fußstapfen von Hugo Weav­ing.

Maxim Baldry

Max­im Baldry („Years and Years”) wird in der Ama­zon-Serie eine Schlüs­sel­rolle spie­len – und zwar als Isil­dur, den wir in der Orig­i­nal-Trilo­gie nur in Rück­blenden ken­nen­gel­ernt haben.

Ema Horvath

Ema Hor­vath wurde rel­a­tiv früh als Teil des Herr-der-Ringe-Casts bestätigt. Allerd­ings wis­sen wir noch nichts Näheres über ihre Rolle. Die Schaus­pielerin ist bekan­nt durch den Hor­ror­film „Like. Share. Fol­low.”.

Cynthia Addai-Robinson

Cyn­thia Addai-Robin­son hat viel Erfahrung in Sachen Kostüm­se­rien: Sie spielte zum Beispiel Nae­via in der Starz­play-Serie „Spar­ta­cus”. Welche Rolle sie in Mit­tel­erde übern­immt, ist bis­lang noch nicht bekan­nt.

Simon Merrells

Simon Mer­rells ist eben­falls aus „Spar­ta­cus” bekan­nt. Er über­nahm in der Serie die Rolle des Mar­cus Cras­sus. In der Herr-der-Ringe-Serie wird er eine wiederkehrende Rolle spie­len, über die wir noch nichts Genaues wis­sen. Wir find­en: Mer­rells ist durch sein kantiges Äußeres nahezu prädes­tiniert für eine Rolle als Bösewicht.

Weitere Namen im Cast

  • Peter Mul­lan
  • Ben­jamin Walk­er
  • Augus­tus Prew
  • Ian Black­burn
  • Kip Chap­man
  • Antho­ny Crum
  • Max­ine Cun­liffe
  • Trys­tan Grav­elle
  • Lenny Hen­ry
  • Thusitha Jaya­sun­dera
  • Fabi­an McCal­lum
  • Geoff Mor­rell
  • Lloyd Owen
  • Alex Tar­rant
  • Leon Wad­ham
  • Sara Zwan­gob­ani
  • Peter Tait
  • Owain Arthur als Prinz Durin IV
  • Nazanin Bonia­di als Bron­wyn
  • Ismael Cruz Cor­do­va als Arondir
  • Tyroe Muhafidin
  • Sophia Nomvete als Prinzessin Disa
  • Megan Richards
  • Dylan Smith
  • Char­lie Vick­ers als Hal­brand
  • Daniel Wey­man
  • Charles Edwards als Cele­brim­bor
  • Will Fletch­er
  • Amelie Child-Vil­liers
  • Beau Cas­sidy

Das Team hinter den Kulissen

Als Showrun­ner sind J. D. Payne und Patrick McK­ay an Bord, die bere­its seit mehr als 20 Jahren zusam­me­nar­beit­en. Sie haben unter anderem das Drehbuch für „Jun­gle Cruise” geschrieben, The Rocks Aben­teuer­film.

Als Regis­seur für die ersten bei­den Fol­gen von Staffel 1 hat Ama­zon Regiegröße J.A. Bay­ona verpflichtet. Der Spanier ist bekan­nt für Filme wie „Juras­sic World: Das gefal­l­ene Kön­i­gre­ich” und die Serie „Pen­ny Dread­ful”. Eben­falls zum Regi­eteam der Herr-der-Ringe-Serie gehört Wayne Che Yip („Preach­er”, „Into the Bad­lands”).

Ein weit­er­er bekan­nter Name ist Bryan Cog­man. Zuvor war er als Autor bei „Game of Thrones” tätig und schrieb viele Schlüs­sel­mo­mente der Serie. Vielle­icht deutet das auf einige über­raschende Wen­dun­gen in der Herr-der-Ringe-Serie hin.

Für die Kostüme ist Kate Haw­ley zuständig, die unter anderem bei der Pro­duk­tion von „Sui­cide Squad“ dabei war und für Peter Jack­sons Fir­ma WETA arbeit­et.

Das zweite Zeitalter: Das wissen wir über die Story

Auch wenn Ama­zon noch nicht viel zum Inhalt der Serie bekan­nt gegeben hat, gibt es doch erste Hin­weise auf die Hand­lung. Der Stream­ing­di­enst veröf­fentlichte rel­a­tiv früh eine Weltkarte von Mit­tel­erde, die die Mach­er nach und nach erweit­erten. Kom­men­tiert wurde die Karte mit dem Hin­weis „Willkom­men im zweit­en Zeital­ter”.

In der Welt Tolkiens beze­ich­net das zweite Zeital­ter die Epoche, in der Sauron die berühmten Ringe schmieden lässt und die Elben unter anderem ihre Reiche Loth­lórien und Bruch­tal grün­den. Sie endet mit dem Sieg von Elben und Men­schen über Sauron, als Isil­dur Saurons Hand mit dem Einen Ring abtren­nt. Du hast die Szene ver­mut­lich in „Herr der Ringe: Die Gefährten” ganz zu Anfang des Films gese­hen.

Die Geschichte um Gol­lum, Fro­do und die Ver­nich­tung des Einen Rings im Schick­sals­berg spielt übri­gens im drit­ten Zeital­ter – Tausende Jahre nach dem Schmieden der Ringe.

Herr der Ringe: Was könnte in der Serie passieren?

Trotz all dieser Hin­weise ist noch völ­lig offen, welche Geschichte aus dem zweit­en Zeital­ter wir in der Serie zu sehen bekom­men. Denn die Epoche umfasst mehr als 3.400 Jahre. Hier hil­ft uns die von Ama­zon veröf­fentlichte Karte vielle­icht etwas weit­er, denn in der jüng­sten Karte­nak­tu­al­isierung tauchte plöt­zlich die Insel Númenór auf.

Achtung, mögliche Spoil­er: Wir beschreiben Geschehnisse aus dem zweit­en Zeital­ter, die vielle­icht in der Serie vorkom­men!

Die Insel Númenór wurde den Men­schen nach dem Sieg über Mor­goth über­lassen. Sie existierte nur im zweit­en Zeital­ter und ver­sank später im Meer. Die Inselbewohner:innen waren an mehreren wichti­gen Ereignis­sen beteiligt: Sie nah­men etwa gegen Ende des zweit­en Zeital­ters Sauron gefan­gen. Der Bösewicht kon­nte den König des Reich­es aber davon überzeu­gen, sich gegen andere Völk­er zu stellen und nach Unsterblichkeit zu streben, die Sauron ihm im Gegen­zug ver­sprach.

Es ist denkbar, dass die Serie den Auf­stieg und das Ende der Númenór­er the­ma­tisiert. Let­zteres kön­nte aber wohl erst in der vor­let­zten Staffel passieren. Denn einige Insel­be­wohn­er fol­gten ihrem König nicht, gelangten nach Mit­tel­erde und grün­de­ten dort die Reiche Arnor und Gon­dor.

Ein logis­ch­er Abschluss der Serie wäre das anschließende Bünd­nis zwis­chen Men­schen und Elben, das let­ztlich zum Sieg über Sauron und dem Ende des zweit­en Zeital­ters führte.

Übri­gens: Fan­liebling Aragorn, der in der Herr-der-Ringe-Trilo­gie König von Gon­dor wird, ist ein Nach­fahre der Númenór­er.

Sieh dir diesen Beitrag auf Insta­gram an

Ein Beitrag geteilt von Elben­wald (@elbenwald)

Herr der Ringe: Darum könnte es in Staffel 1 gehen

Da die Herr-der-Ringe-Serie auch Zuschauer:innen ohne viel Hin­ter­grund­wis­sen über Mit­tel­erde fes­seln soll, liegt es nahe, dass sie mit einem bekan­nten The­ma begin­nt. Das kön­nte zum Beispiel das Schmieden des Einen Rings sein. Mit diesem machtvollen Arte­fakt wollte Sauron die Kon­trolle über alle Anführer von Elben, Zwer­gen und Men­schen erlan­gen, die von ihm eben­falls Ringe der Macht bekom­men hat­ten – wenn auch viel schwächere.

Gut möglich, dass sich die Serie zu Anfang damit beschäftigt, wie Sauron die Elben dazu bringt, die Ringe anzufer­ti­gen. Und wie es let­z­tendlich dazu kommt, dass sein Plan scheit­ert und er durch den Einen Ring doch nicht die Herrschaft über alle Reiche erlangt. Auch Saurons Grün­dung von Mor­dor sowie die Allianz mit den Orks und anderen unheil­vollen Krea­turen kön­nten in Staffel 1 The­ma sein.

In einem kurzen TV-Spot gibt Ama­zon schon mal eine Ton­lage zumin­d­est für die ersten Fol­gen vor. Dort heißt es: „Noth­ing is evil in the begin­ning”, also „Nichts ist von Anfang an Böse”.

Das deutet an, dass Men­schen, Elben und die anderen Bewohn­er Mit­tel­erdes das Böse erst noch ken­nen­ler­nen müssen – und das nie­mand von Grund auf schlecht ist. Inter­es­sant, wie die Serie diese Per­spek­tive in die Tolkien-Vor­lage ein­bet­ten wird. Denn in den Büch­ern des großen Meis­ters sind etwa Sauron und Melkor Bösewichte von Anfang an.

Bist Du schon voller Vor­freude auf die Herr-der-Ringe-Serie bei Ama­zon? Und wen möcht­est Du unbe­d­ingt sehen? Hin­ter­lass uns einen Kom­men­tar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren