Fatherhood Kevin Hart Film
Szene aus Into the Night Staffel 2 auf Netflix
:

Fatherhood mit Kevin Hart: So traurig ist die wahre Geschichte hinter dem Netflix-Drama

„Father­hood” mit Kevin Hart erscheint am 18. Juni auf Net­flix. Wir empfehlen, schon­mal vor­sor­glich Taschen­tüch­er bere­it zu leg­en: Der Film um einen allein­erziehen­den Witwer ist beson­ders tragisch, weil er auf ein­er wahren Geschichte beruht.

Die Sto­ry von Father­hood ist genau­so sim­pel wie trau­rig: Als seine Frau kurz nach der Geburt ihres gemein­samen Babys stirbt, gerät Matts Leben völ­lig aus den Fugen. Plöt­zlich muss er sich mit sein­er kleinen Tochter eine gemein­same Zukun­ft auf­bauen.

Fatherhood basiert auf einer wahren Geschichte

Father­hood von Paul Weitz basiert auf dem Buch „Two Kiss­es For Mad­dy: A Mem­oir of Loss and Love”. Matthew Logelin erzählt darin seine eigene Geschichte: Er und seine Frau Liz ken­nen sich schon seit ihrer Schulzeit. Sie heirat­en und lassen sich in einem neuen Haus in Los Ange­les nieder. Das gemein­same Baby soll die Ehe per­fekt machen, doch nur einen Tag nach der Geburt stirbt Liz ganz plöt­zlich an ein­er Lun­genem­bolie - noch bevor sie ihre Tochter Mad­dy im Arm hal­ten kann.

Fatherhood: Vom Blog zum Buch zum Film

Matthew Logelin ver­ar­beit­ete die Trauer über den Tod sein­er Frau im Jahr 2008 und die gle­ichzeit­ige Freude über seine Tochter auf einem Blog. Die Mis­chung aus Tragik und Humor, den er trotz allem in seine Texte ein­brachte, erre­ichte fast 50.0000 Leser.

Schließlich entsch­ied er, ein Buch zu ver­fassen: Two Kiss­es for Mad­dy: A Mem­oir of Loss and Love erschien 2011. In seinen Mem­oiren beschreibt Logelin nicht nur die Geschichte um Liz’ Tod und das Leben mit Mad­dy, son­dern teilt auch beson­dere Erleb­nisse mit den Lesern seines Blogs. Völ­lig Fremde haben ihm über die Jahre Hil­fe ange­boten oder selb­st nach Unter­stützung gesucht, wenn sie sich in ein­er ähn­lichen Sit­u­a­tion befan­den.

Um andere ver­witweten Fam­i­lien mit finanziellen Prob­le­men zu helfen, grün­dete Matthew Logelin zu Ehren sein­er Frau die „Liz Logelin Foun­da­tion”.

Die wahre Geschichte hinter Fatherhood: Maddies Mutter bleibt unvergessen

Obwohl der Tod sein­er Frau schon lange zurück­liegt, bleibt Mad­dys Mut­ter unvergessen. „Wir reden noch immer täglich über sie”, erk­lärte Matthew Logelin im Inter­view mit Star Tri­bune. Für ihn und seine Tochter sei dies genau der richtige Weg. „Für uns hat das sehr, sehr gut funk­tion­iert. Sie wirkt unglaublich glück­lich.”

Come­di­an Kevin Hart hat in einem State­ment zugegeben, dass ihn das Drehbuch zu Father­hood zu Trä­nen gerührt hat: „Wir wollen die Zuschauer mit Geschicht­en ver­sor­gen, die echte Emo­tio­nen weck­en und diese Sto­ry macht genau das.”

Sieh dir diesen Beitrag auf Insta­gram an

Ein Beitrag geteilt von Kevin Hart (@kevinhart4real)

Kan­ntest Du die wahre Geschichte hin­ter Father­hood bere­its? Und hast Du den Net­flix-Film mit Kevin Hart bere­its auf Dein­er Watch­list vorge­merkt? Ver­rate uns Deine Gedanken zum Film in den Kom­mentaren.

Diese Artikel kön­nten Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren