Doctor Strange 2 ist ohne Regisseur – so steht es um den Film

Benedict Cumberbatch im Marvel-Film „Doctor Strange”.
Lisa Vicari und Dennis Mojen in Isi & Ossi
Elisabeth Moss in Der Unsichtbare

Doctor Strange 2 ist ohne Regisseur – so steht es um den Film

Der erste MCU-Hor­ror­film? Vielle­icht doch nicht: Über­raschend ist Regis­seur Scott Der­rick­son aus „Doc­tor Strange 2: In the Mul­ti­verse of Mad­ness“ aus­gestiegen. Als Grund nen­nt er kreative Dif­feren­zen zwis­chen ihm und Mar­vel. Das bedeutet sein Ausstieg für den MCU-Film.

„Doc­tor Strange 2“ ist Teil von MCU Phase 4 und soll eigentlich im Mai 2021 in unsere Kinos kom­men. Will Mar­vel das Kinos­tart­da­tum ein­hal­ten, muss der Konz­ern nun schnell Ersatz find­en. Laut Medi­en­bericht soll die Pro­duk­tion des Films näm­lich bere­its im Mai 2020 begin­nen. Doch Der­rick­sons Ausstieg kön­nte nicht nur Ein­fluss auf das geplante Release-Datum des Streifens haben: Wahrschein­lich wird „Doc­tor Strange 2“ auch deut­lich weniger gruselig sein als erhofft.

Weniger Horror als gedacht

Auf der Com­ic-Con 2019 in San Diego hat­ten Mar­vel und Der­rick­son „Doc­tor Strange 2“ noch als ersten Hor­ror­film des Mar­vel Cin­e­mat­ic Uni­verse beze­ich­net. Viele Fans waren von der Ankündi­gung begeis­tert. Es schien so, als sei der zweite „Doc­tor Strange“-Teil Mar­vels bis­lang ambi­tion­iertestes Pro­jekt, das ordentlich Abwech­slung ins doch etwas steife MCU bringt. Allerd­ings ist es nun fraglich­er denn je, wie viel Hor­ror der Film über­haupt bieten wird.

GigaTV

MCU-Film mit R-Rating? Eher nicht

Das MCU ist schließlich auf eine FSK-12-Freiga­be aus­gerichtet – weshalb wohl auch Dead­pool dort nie in voller Pracht Einzug hal­ten wird. Möglich ist, dass Der­rick­son aus­gestiegen ist, weil er weniger Hor­rorele­mente in den Film ein­bauen durfte, als er eigentlich gewollt hätte.

Auch die Verbindung von Mar­vel zu Dis­ney Plus ist hier entschei­dend. Der Stream­ing­di­enst bietet von Haus aus keine Inhalte an, die ein R-Rat­ing besitzen – also nicht für Zuschauer unter 16 Jahren freigegeben sind. Das ist wichtig, da „Doc­tor Strange 2“ laut Mar­vel eng mit der „WandaVision“-Serie verknüpft sein soll, die 2020 bei dem Stream­ing­di­enst erscheint. Es wäre wohl schwierig, die Zuschauer von „Wan­daVi­sion“ zu „Doc­tor Strange 2“ zu lock­en, wenn ein Teil des Pub­likums den Film gar nicht erst im Kino anschauen kön­nte.

Am Ende wird „Doc­tor Strange 2“ also wohl trotz­dem ein nor­males Mar­vel-Aben­teuer sein. Ähn­lich hat es auch Pro­duzent Kevin Feige bere­its in einem Inter­view bestätigt. Als Beispiel hat er auf gruselige Szenen in Kult­fil­men wie „Indi­ana Jones“ ver­wiesen. Damit ist „Doc­tor Strange 2“ doch nicht so ambi­tion­iert wie gedacht.

Welch­er Regis­seur sollte Dein­er Mei­n­ung nach „Doc­tor Strange 2“ insze­nieren? Hin­ter­lasse uns hierzu gerne einen Kom­men­tar.

Titel­bild: pic­ture alliance / AP Pho­to

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren