Christmas Storys: 7 Weihnachtsfilme, die Du gesehen haben musst

Weihnachtsmütze auf einer Regie-Klappe
Elisabeth Moss in Der Unsichtbare
Freud im Büro
:

Christmas Storys: 7 Weihnachtsfilme, die Du gesehen haben musst

Du suchst noch die passenden Wei­h­nachts­filme für die schön­ste Zeit des Jahres? Dann bist Du hier richtig. Wir haben sieben Filme für Dich gefun­den, die das Wei­h­nachts­fest in ver­schiede­nen Facetten abbilden. Die passende Musik gibt es auch noch dazu. Aber nur für brave Leser. Ho ho ho!

Vor­ab: Auf dieser Liste wirst Du das beliebte tschechis­che Märchen Drei Hasel­nüsse für Aschen­brödel nicht find­en. Die Sende­ter­mine dafür find­est Du hier als Über­sicht. Jet­zt kön­nen wir aber mit der Wei­h­nachts-Liste starten.

GigaTV

Der kleine Lord (1980)

OT: Lit­tle Lord Fauntleroy

Der kleine Cedric (Ricky Schroder) lebt mit sein­er Mut­ter in ärm­lichen Ver­hält­nis­sen, hat aber ein san­ftes Gemüt. Im Gegen­satz zum ver­bit­terten Earl of Dor­in­court (Sir Alec Guin­ness), einem britis­chen Land­grafen und Cedrics Groß­vater. Er holt seinen Enkel – und wider­willig auch dessen Mut­ter – nach Eng­land. Cedric, nun per Adel­sti­tel Lord Fauntleroy, gewin­nt schnell das Herz der Dorf­be­wohn­er für sich. Und zuse­hends taut auch sein gries­grämiger Groß­vater auf. Die Adap­tion des gle­ich­nami­gen Kinder­buchs der Autorin Frances Hodg­son Bur­nett ist mit­tler­weile ein Klas­sik­er im deutschen Wei­h­nachts­fernseh­pro­gramm. Du darf­st den kleinen Lord allerd­ings jed­erzeit in der Voda­fone Videothek besuchen.

Die Geister, die ich rief (1988)

OT: Scrooged

Bill Mur­ray.

Was? Nor­maler­weise reicht das als Verkauf­sar­gu­ment. In Die Geis­ter, die ich rief spielt Bill Mur­ray den zynis­chen Medi­en­mogul Fran­cis Xavier Cross. An Wei­h­nacht­en will dieser ein Live-Fernsehspiel nach Charles Dick­ens’ Wei­h­nachts­geschichte insze­nieren; für seine Angestell­ten der rein­ste Spießruten­lauf. Generell hat Fran­cis den Kon­takt zu seinen Mit­men­schen ver­loren. Ganz im Sinne der Roman­vor­lage, die der Film adap­tiert, zer­ren ihn drei Geis­ter – eine aggres­sive Fee, ein dämonis­ch­er Tax­i­fahrer und der Sensen­mann 2.0 – in die ver­gan­gene, die gegen­wär­tige und die zukün­ftige Wei­h­nacht. Eine außeror­dentlich lau­nige Medi­en­satire und sicher­lich eine der orig­inell­sten Adap­tio­nen der bekan­nten Geschichte.

Schöne Bescherung (1989)

OT: Nation­al Lampoon’s Christ­mas Vaca­tion

Fam­i­lie Gris­wold bleibt zuhause, Die schrillen Vier [weit­er­er Film der Rei­he, Anm.d.R.] sind wed­er auf Achse, noch in Europa oder Las Vegas. Es ist Wei­h­nacht­en und wie immer ist das stolze Fam­i­lienober­haupt Clark (Chevy Chase) darauf bedacht, sein­er Fam­i­lie ein ganz beson­deres Erleb­nis zu bescheren. Doch Genie und Wahnsinn liegen dicht beieinan­der. Denn dass die importierten Glüh­bir­nen für die Lichter­kette das nahegele­gene Atom­kraftwerk über­fordern, ist das ger­ing­ste Prob­lem. Richtig schlimm wird es, als der durchge­drehte Cousin Eddie inklu­sive Fam­i­lie anreist. Chaos ist vor­pro­gram­miert. Eine Schöne Bescherung hast Du, wann immer Du willst, dank der Voda­fone Videothek.

Rare Exports – Eine Weihnachtsgeschichte (2010)

OT: Rare Exports

Weißt Du eigentlich, wo der Wei­h­nachts­mann wohnt? Richtig: in Finn­land. Dort unter­sucht die britis­che Forschungs­ge­sellschaft Sub­ze­ro einen Berg, in dem wahrschein­lich der Joulupuk­ki liegt, eine nordis­che Sagengestalt, die mut­maßlich die Idee von Wei­h­nachts­mann und Niko­laus mit­geprägt hat. Der kleine Pietari, der die alten Leg­en­den vom echt­en Wei­h­nachts­mann ken­nt, ist sich sich­er: Joulupuk­ki geht um! Und so ganz falsch liegt er damit nicht. Das einzige, was in dem Fall noch ret­ten kann, sind Kekse, braves Ver­hal­ten – und Sprengstoff. Die Jagd auf den Wei­h­nachts­mann ist eröffnet.

Die finnis­che Wei­h­nachts-Hor­ror-Komödie Rare Exports dient als eine Adap­tion und Vorgeschichte zu den preis­gekrön­ten Kurz­fil­men Rare Exports Inc. und Rare Exports – The Offi­cial Safe­ty Instruc­tions. Am Ende dieses Artikels kannst Du Dir bei­de kosten­los anschauen.

Nightmare Before Christmas (1993)

OT: The Night­mare Before Christ­mas

Man möchte sich kaum entschei­den, ob Tim Bur­ton da nun ein Hal­loween- oder Wei­h­nachts-Gru­si­cal pro­duziert hat. Der Stop-Motion-Ani­ma­tions­film von Regis­seur Hen­ry Selick (Cora­line) (Idee und Teile des Skripts stam­men von Bur­ton) ist mit­tler­weile Kult. In Hal­loween Town ist Jack Skelling­ton der Kür­biskönig. Dem ewig düsteren Schauer-Ein­er­lei über­drüs­sig, erkun­det er Christ­mas Town und kid­nappt kurz­er­hand den Wei­h­nachts­mann, um an sein­er Stelle den Kindern die Geschenke zu brin­gen. Der Ver­such geht nach hin­ten los und Wei­h­nacht­en dro­ht für immer den Bach runter zu gehen. Aber Hap­py End und Liebelei sind vor­pro­gram­miert, genau­so wie Ohrwürmer. Mer­ry Christ­mas.

Anna und die Apokalypse (2018)

OT: Anna and the Apoc­a­lypse

Man nehme einen Teil Wei­h­nachts­film, gebe einen Teil Musi­cal dazu und schmecke es mit ein­er ordentlichen Por­tion Zom­bies ab: Fer­tig ist Anna und die Apoka­lypse. Der Sound­track dudelt hof­fentlich schon in Deinen Box­en. Anna (Ella Hunt) muss am Tag vor Wei­h­nacht­en erken­nen, dass ihr ver­schlafenes schot­tis­ches Nest Lit­tle Haven von Zom­bies über­laufen wurde. Zusam­men mit Leuten aus ihrer Schule ver­sucht sie, zu über­leben und gle­ichzeit­ig zu sin­gen und zu tanzen, als gäbe es kein Mor­gen. Was nicht ganz abwegig ist. Du kannst Dir das schot­tis­che Wei­h­nachts-Zom­bie-Musi­cal direkt in der Voda­fone Videothek anschauen.

Der Grinch (2018)

OT: The Grinch

Und zum Schluss darf eine der ulti­ma­tiv­en Wei­h­nachts­geschicht­en nicht fehlen: Der Grinch. Auch in dieser neuen ani­mierten Vari­ante vom Min­ions-Stu­dio Illu­mi­na­tion möchte der grauselig gries­grämige Grinch den Bewohn­ern von Whoville das Wei­h­nachts­fest stehlen. Dabei blitzt immer wieder ein Kind­heit­strau­ma­ta durch. Und so stiehlt der Grinch den Whos die Wei­h­nachts­geschenke und alles, was son­st an Wei­h­nacht­en erin­nert. Keine Sorge, selb­st dem Grinch geht irgend­wann das Herz auf. Und auch wir waren hin und weg von dieser „herz­er­wär­men keck­en Wei­h­nacht­skost“. Kuschele Dich ein und schaue Der Grinch direkt in der Voda­fone Videothek.

Welche Wei­h­nachts­filme gehören auf Deine Wei­h­nachts-Watch-Liste? Wir freuen uns auf Deine Filmtipps! Mer­ry Christ­mas.

Bonus: Die offiziellen Kurzfilme zu Rare Exports

Pro­duziert wur­den die Shorts von der finnis­chen Film­pro­duk­tions­fir­ma Wood­peck­er. Viel Spaß mit den offiziellen Kurz­fil­men zu Rare Exports.

Rare Exports Inc. (2003)

Rare Exports: The Official Safety Instructions (2005)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren