Film-Review: „Der Grinch“ - Herzerwärmend kecke Weihnachtskost

Der-Grinch-featured-Filmkritik
Freud im Büro
Witcher Geralt und Yennefer

Film-Review: „Der Grinch“ - Herzerwärmend kecke Weihnachtskost

Nach einem Zeichen­trick­film und einem Live-Action-Ver­such, kommt jet­zt die dritte Fil­madap­tion des Kinder­buchk­las­sik­ers in die Kinos. Warum der Ani­ma­tions­film den Wei­h­nachts­baum nicht neu erfind­et, an den richti­gen Stellen aber den Christ­baum­schmuck aus­gewech­selt hat, erfährst Du in der fea­tured-Filmkri­tik zu Der Grinch.

Vor­ab: Gesichtet wurde die deutsche Fas­sung. Das ist deshalb wichtig, weil Otto Waalkes die Syn­chro­ni­sa­tion der Titelfig­ur übern­immt und dem Film damit einen ganz eige­nen Stem­pel auf­drückt. In Kon­se­quenz klingt der Grinch so, also hätte das Fault­i­er Sid aus Ice Age sich müh­sam den Sprach­fehler abgewöh­nt – wert­frei for­muliert.

Wie der Grinch Weihnachten gestohlen hat

Die lit­er­arische Vor­lage zum aktuellen Film trägt den etwas sper­ri­gen Titel Wie der Grinch Wei­h­nacht­en gestohlen hat. Diese wurde von Dr. Seuss geschrieben, 1957 veröf­fentlicht und zählt zu den 100 erfol­gre­ich­sten Kinder­büch­ern der Welt. Neben dem Zeichen­trick-Kurz­film (1966) kennst Du vielle­icht die Live-Action-Adap­tion mit Jim Car­rey (2000). Wahrschein­lich sind Dir auch schon andere bekan­nte Fig­uren von Dr. Seuss über den Weg gelaufen. Neben Der Kater mit Hut und dem Ele­fan­ten Hor­ton feierte auch das Fabel­we­sen Lorax in den 2000ern sein Debüt auf der Lein­wand.

Alle Jahre wieder…

Der Grinch (Otto Waalkes) sieht nicht nur anders aus als die restlichen Bewohn­er des Dör­fchens Whoville, er kann auch deren Lei­den­schaft für das Wei­h­nachts­fest nicht teilen. In diesem Jahr will er dem ganzen Fest­tagstreiben deshalb ein Ende set­zen. Der Plan: Er stiehlt den Whos das Wei­h­nachts­fest – verklei­det als San­ta Claus! In Whoville hinge­gen schmiedet die 6-jährige Cindy Lou Who den Plan, San­ta zu fan­gen, um sich­er zu gehen, dass ihr größter Wun­sch endlich erfüllt wird.

Slapstick-Action mit Knuddelfaktor

Der Grinch macht alles richtig. Das Min­ions-Stu­dio Illu­mi­na­tion hält sich an seine Formel des liebenswerten Bösewichts, siehe Ich – Ein­fach unverbesser­lich, und liefert bewährte Slap­stick-Kost mit zuck­er­süßen Charak­teren.

 Generell schafft es das Skript, die Fig­uren der Whos zeit­gemäß in die Gegen­wart zu holen. Da sym­pa­thisiert man schon schnell mit der allein­erziehen­den Mut­ter von Cindy Lou, die zwis­chen Job und Erziehung sichtlich unaus­geglichen bal­ancieren muss. An diesem Punkt dock­en sicher­lich Eltern eher an, als die kindliche Ziel­gruppe.

 Und so ras­ant und bisweilen sog­ar emo­tion­al die Eska­paden des Grinch sind, darf man es ger­ade erwach­se­nen Zuschauern am Ende nicht übel­nehmen, wenn es heißt: „Eigentlich hätte ich gerne noch mehr über Cindy Lou, ihre Clique und ihre Mut­ter erfahren“.

Der-Grinch-featured-Filmkritik

© 2018 Uni­ver­sal Stu­dios. ALL RIGHTS RESERVED

Ein sicherer Tipp für Weihnachtsfans

Es gibt sie ja, die großen Wei­h­nacht­sklas­sik­er. Dass sich Der Grinch dort ein­rei­ht, darf bezweifelt wer­den. Zu durch­schnit­tlich, zu bekan­nt gestal­tet sich die Geschichte, liefert keine Aus­reißer nach oben – aber auch nicht nach unten. Emo­tionale Szenen wer­den in der Regel sofort humorig aufgelöst und schon am Anfang lässt sich das Hap­py End erah­nen. Dort wo andere Pro­duk­tio­nen von Illu­mi­na­tion auch – oder vielle­icht ger­ade – ihr erwach­senes Pub­likum gefun­den haben, geht man bei Der Grinch auf Num­mer Sich­er und kre­den­zt Wohlfüh­lki­no zu Wei­h­nacht­en. Das bren­nt sich ver­mut­lich nicht ins Gedächt­nis ein, ist aber zu den Feierta­gen eine sichere Bank.

Vorweihnachtszeit auch in der Vodafone Videothek

Wenn wir Dir neben dem Besuch des Films auch Lust auf den ein oder anderen Wei­h­nacht­sklas­sik­er gemacht haben, dann gibt es ein wei­h­nachtlich­es Ange­bot in der Voda­fone Videothek. Vom 31. Novem­ber bis zum 27. Dezem­ber 2018 erwarten Dich hier unvergessliche und aktuelle Wei­h­nachts­filme. Neben Fam­i­lien-Klas­sik­ern wie Die Mup­pets Wei­h­nachts­geschichte, Kevin allein zu Haus, Drei Hasel­nüsse für Aschen­brödel und – selb­stver­ständlich – Der Grinch, kannst Du Dich außer­dem auf Action-gelande Block­buster wie Stirb Langsam 2, Fräulein Smil­las Gespür für Schnee und The Tow­er - tödlich­es Infer­no freuen. Doch das ist noch nicht alles. Besuche gle­ich mal unsere Videothek und lasse Dich von weit­eren Wei­h­nachts-High­lights inspiri­eren.

Der Grinch

OT: The Grinch

Genre: Ani­ma­tions­film / Wei­h­nacht­en

Bun­desstart: 29.11.2018

Laufzeit: 86 Minuten

FSK: Ab 0 Jahren

Regie: Scott Mosier, Yarrow Cheney

Drehbuch: Michael LeSieur, Tom­my Swerd­low

Welche Kinder­buchk­las­sik­er ver­tra­gen Dein­er Mei­n­ung nach eine frische Filmver­sion? Wir freuen uns auf Deine Anre­gun­gen in den Kom­mentaren.

Titelbild: © 2018 Universal Studios. ALL RIGHTS RESERVED

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren