Skulpturen von HR Giger
© Salzgeber
Szene aus Into the Night Staffel 2 auf Netflix
:

Bildende Kunst: Die fünf besten Filme über Kunst und Künstler:innen

Was treibt Künstler:innen an? Diese Frage ergrün­den zahlre­iche Filme und Doku­men­ta­tio­nen. So auch die neue Net­flix-Pro­duk­tion „Bob Ross: Glück­liche Unfälle, Betrug und Gier“, die sich um das Leben und Wirken des beliebten TV-Kün­stlers dreht. Noch mehr Wis­senswertes über Künstler:innen und Kun­st erfährst Du in den Fil­men, die wir Dir in dieser Liste zusam­mengestellt haben.

Wer ermordete Van Gogh? Wie wurde Pol­lock zu ein­er amerikanis­chen Leg­ende? Und was sagt HR Giger selb­st über seine Kun­st? Die Filme in unser­er Liste beschäfti­gen sich mit zeit­losen Gemälden und den Künstler:innen dahin­ter.

Vor Kurzem ist die neue Bob-Ross-Doku über den kulti­gen Land­schafts­maler auf Net­flix erschienen. Was Dich darin erwartet, liest Du hier:

Glück­liche Unfälle, Betrug und Gier: Alle Infos zur Bob-Ross-Doku auf Net­flix

Loving Vincent (2017): Wer ermordete Van Gogh?

„Lov­ing Vin­cent“ ist ein Ani­ma­tions­film, der seines­gle­ichen sucht. Die pol­nis­che Regis­seurin und Malerin Doro­ta Kobiela insze­nierte die Szenen zwar als Real­film, ließ dann aber alle Szenen als Ölgemälde – im Stile Van Goghs – nachze­ich­nen.

Nach seinem Aufen­thalt in ein­er Ner­ven­heilanstalt geht Vin­cent van Gogh auf ein Korn­feld hin­aus und nimmt sich das Leben. Armand (Dou­glas Booth), Sohn des Post­boten Joseph, soll für seinen Vater einen Brief zustellen und zwar an Van Goghs Brud­er Theo. Tragis­che Ver­strick­un­gen führen dazu, dass Armand andere Weggefährt:innen Van Goghs auf­spürt und das Leben und vor allem das Ableben des ikonis­chen Kün­stlers dekon­stru­iert. War Van Goghs Tod am Ende gar nicht selb­st­gewählt?

Eine Szene aus Loving Vincent

Lov­ing Vin­cent auf DVD und Blu-ray: Alle Szenen des Real­films wur­den nachträglich im Stil des Kün­stlers nachgeze­ich­net. — Bild: © 2017 Lov­ing Vin­cent Sp.z.o.o. & Lov­ing Vin­cent Ltd

Was Armand über das Leben des Malers Vin­cent van Gogh her­aus­find­et, siehst Du mit GigaTV. Lov­ing Vin­cent ist ein­er von vie­len Block­bustern und Klas­sik­ern, die Dir in der Voda­fone Videothek zur Ver­fü­gung ste­hen. Wenn Du vom Leben des Kün­stlers nicht genug bekommst, find­est Du dort außer­dem das Biopic „Van Gogh – An der Schwelle zur Ewigkeit“.

Pollock (2000): Vom Aufstieg und Fall einer amerikanischen Legende

Der Film „Pol­lock“ ist eine Biografie von und mit Ed Har­ris über den berühmten Pop-Art Maler Jack­son Pol­lock. Darin zeich­net der Hol­ly­wood-Schaus­piel­er den Auf­stieg und Fall ein­er amerikanis­chen Leg­ende nach.

Die frühen Vierziger: Jack­son Pol­lock (Ed Har­ris) ist tal­en­tiert, ambi­tion­iert, aber erfol­g­los und deprim­iert. Hoff­nung tritt in Gestalt der jun­gen Kün­st­lerin Lee Kras­ner (Mar­cia Gay Hard­en) in sein Leben. Diese unter­stützt Jack­son bei sein­er Kun­st, opfert dafür aber ihre eige­nen Ziele und Wün­sche. Als die Galeristin Peg­gy Guggen­heim (Amy Madi­gan) die abstrak­ten und ver­rückt anmu­ten­den Malereien Pol­locks ausstellt, kommt seine Kar­riere in Fahrt. Pol­lock wird zu einem der wichtig­sten Künstler:innen der glob­alen Kun­st­szene. Doch der Teufel liegt bei Jack­son schon immer in der Flasche. Und so jagt ein Alko­holexzess den näch­sten und durch seine Bettgeschicht­en zer­mürbt die Beziehung zu sein­er großen Liebe Lee Kras­ner.

Big Eyes (2014): Traurige Kinder, große Augen, dreister Betrug

Die Geschichte, die Regis­seur Tim Bur­ton in „Big Eyes“ erzählt, beruht auf ein­er wahren Begeben­heit. Darin geht es um einen dreis­ten Kun­st­dieb­stahl, der sich in ein­er Fam­i­lie abge­spielt hat.

Mar­garet Keane (Amy Adams) malt gerne und erschafft dabei markante Bilder, die Kinder mit unver­hält­nis­mäßig großen Augen zeigen. Ihr frisch ange­trauter Mann Wal­ter (Christoph Waltz) sieht mehr in den Bildern als nur ein Hob­by und wit­tert ein großes Geschäft. Er verkauft Mar­garets Werke und gibt sich selb­st als Urhe­ber aus. Die kitschi­gen Bilder kön­nen zwar die Kunstkritiker:innen nicht beein­druck­en, lassen sich aber unfass­bar gut verkaufen. Das erschum­melte Glück begin­nt zu bröck­eln, als Mar­garet den Betrug nicht mehr mit­machen und sich selb­st als Kün­st­lerin zu erken­nen geben will.

Ein Paar tanzt auf dem Dachboden im Film "Big Eyes"

Das Kün­stler-Pärchen Mar­garet (Amy Adams) und Wal­ter Keane (Christoph Waltz). — Bild: STUDIOCANAL

Ob es Regis­seur Tim Bur­ton gelun­gen ist, das Leben von Mar­garet Keane zu ver­fil­men, find­est Du mit GigaTV raus. Big Eyes ste­ht Dir ab sofort in der Voda­fone Videothek zur Ver­fü­gung.

Dark Star: HR Gigers Welt (2015) – Eine Doku über den Schöpfer der Aliens

Hans Rudolf „HR“ Giger wird für seine düsteren, sur­re­al­is­tis­chen und oft an Fan­tastik gren­zen­den Bilder und Skulp­turen inter­na­tion­al verehrt. Welt­bekan­ntheit erlangte er durch seine Arbeit an den „Alien“-Fil­men. Der Schweiz­er Bild­hauer und Maler ent­warf für Rid­ley Scotts Sci­ence-Fic­tion-Rei­he die speziellen Krea­turen mit Wieder­erken­nungswert. Außer­dem lieferte er zu Lebzeit­en vield­isku­tierte Plat­ten­cov­er für die Alben zahlre­ich­er Rock- und Punkbands wie Danzig oder The Dead Kennedys.

In der Doku­men­ta­tion „Dark Star: HR Gigers Welt“ reflek­tiert der Kün­stler selb­st über sein Schaf­fen und Filmemacherin Belin­da Sallin lässt auch Wegbegleiter:innen zu Wort kom­men.

HR Giger in seinem Esszimmer

HR Giger zeich­net für einen beachtlichen Teil der mod­er­nen Pop­kul­tur ver­ant­wortlich. Im Doku­men­tarfilm Dark Star: HR Gigers Welt kommt der Kün­stler selb­st zu Wort. — Bild: Salzge­ber

Wenn Dir HR Gigers Arbeit in Alien und die dun­kle Seite der Sci­ence Fic­tion gefällt, haben wir hier noch mehr schau­rige Streifen für Dich:

Kos­mis­ch­er Hor­ror: Sieben außergewöhn­liche Sci­ence-Fic­tion-Filme

Little Ashes (2009): Salvador Dalís Leben verfilmt

Ob schmelzende Uhren oder Giraf­fen mit über­lan­gen Beinen: Die sur­realen und traumhaften Werke von Sal­vador Dalí erken­nt jede:r sofort. Der Spanier gehört zu den bekan­ntesten Künstler:innen über­haupt. In „Lit­tle Ash­es“ insze­niert Regis­seur Paul Mor­ri­son („Davids wun­der­same Welt“) die Beziehung Dalís zu Schrift­steller Fed­eri­co Gar­cía Lor­ca und dem Filmemach­er Buñuel.

Sal­vador Dalí (Robert Pat­tin­son) will für seine Kun­st geschätzt wer­den. Mit diesem Ziel schreibt er sich an der Kun­sthochschule von Madrid ein. Dort angekom­men real­isiert er, dass er nur ein­er von vie­len ist und eben kein Aus­nah­metal­ent. Während­dessen lässt er sich auf eine Beziehung mit seinem Kom­mili­to­nen Fed­eri­co ein. Da Homo­sex­u­al­ität zu dieser Zeit ein absolutes Tabu ist, rauscht Sal­vador ide­ol­o­gisch und geografisch in eine ganz andere Rich­tung. Er zieht nach Paris, begin­nt eine Affäre mit ein­er ver­heirateten Frau und unter­stützt nation­alkon­ser­v­a­tive Strö­mungen. Doch wirk­lich lösen kann er sich von sein­er Ver­gan­gen­heit nicht.

Im Überblick: Deine Watchlist für Biopics mit und über Künstler:innen bei GigaTV

Damit Du Deinen Filmabend über­sichtlich gestal­ten kannst, find­est Du alle Filme, die Du aktuell via GigaTV sehen kannst, hier zusam­menge­fasst:

  • Lov­ing Vin­cent // über Vin­cent van Gogh
  • Van Gogh – An der Schwelle zur Ewigkeit
  • Big Eyes // über Mar­garet Keane
  • Das Mäd­chen mit dem Per­lenohrring // über Jan Ver­meer
  • The Dan­ish Girl // über Lili Elbe

Falls Du von diesem Ange­bot noch nicht gehört hast, schau am besten hier bei unser­er Über­sicht vor­bei – dort find­est Du alle Infos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren