Die neun Gefährten aus "Der Herr der Ringe" gehen einen Berg entlang.
© picture alliance/United Archives/kpa Publicity
:

20 Jahre Herr der Ringe: Die Gefährten – Das machen die Darsteller:innen von Frodo, Legolas und Co. heute

Vor 20 Jahren startete mit „Der Herr der Ringe: Die Gefährten“ die erste Tolkien-Ver­fil­mung des neuseeländis­chen Regis­seurs Peter Jack­son in den deutschen Kinos. Wir haben uns den Cast des Films näher angeschaut und für Dich her­aus­ge­fun­den, was die Stars aus dem Fan­ta­sy-Epos heute so machen. 

Die ganz großen Film­rollen sind ein zweis­chnei­di­ges Schw­ert. Schauspieler:innen erlan­gen mit ihnen Bekan­ntheit, doch laufen auch Gefahr, for­t­an auf die Erfol­gsrolle reduziert zu wer­den. Wir haben für Dich über­prüft, was die Stars aus Der Herr der Ringe: Die Gefährten 20 Jahre später so treiben.

Elijah Wood (als Frodo Beutlin): Der auserwählte Ringträger

 Für Herr-der-Ringe-Fans dürfte Eli­jah Wood auf ewig Hob­bit Fro­do Beut­lin bleiben, der Auser­wählte. Wenn Du aber wis­sen möcht­est, was der Hob­bit-Darsteller heute so macht, soll­test Du Dir vor allem „Ted Bundy: No Man Of God“ anschauen. In diesem Krim­i­nal­film von 2021 schlüpft Eli­jah Wood in die Rolle des FBI-Ermit­tlers Bill Hag­maier, der in der zweit­en Hälfte der Achtziger zahlre­iche Gespräche mit dem Serien­mörder Ted Bundy führte. Der Streifen basiert auf echt­en Tran­skrip­tio­nen und beleuchtet die kom­plizierte Beziehung zwis­chen FBI-Agent und Killer. Außer­dem inter­es­sant: die Ensem­ble-Pro­duk­tion „Home Movie: The Princess Bride“. Für diesen Streifen filmten sich die unzäh­li­gen namhaften Darsteller:innen zuhause mit ihren Smart­phones. Jet­zt ger­ade arbeit­et Wood an „The Tox­ic Avenger“, der 2022 erscheinen soll.

Ian McKellen (als Gandalf): Der Zauberer der Herzen

Der Zauber­er Gan­dalf unter­stützt die Gefährten auf ihrer beschw­er­lichen Reise mit Rat und Tat - manch­mal mehr, manch­mal weniger. Darsteller Ian McK­ellen stand 2021 als Prinz Ham­let („Ham­let“ von William Shake­speare) und Firs („Der Kirschgarten“ von Anton Tsche­chow) auf der Bühne des The­atre Roy­al in Wind­sor, Eng­land. In dem Sci­ence-Fic­tion-Film „Infini­tum: Sub­ject Unknown“ von 2021 kannst Du ihn als Dr. Charles Mar­land-White sehen. Die Haup­trol­le in diesem Streifen spielt Tori But­ler-Hart, die als Jane an einem Ort aufwacht, den sie nicht ken­nt, und Stück für Stück her­aus­find­et, dass Mar­land-White und sein Part­ner Pro­fes­sor Aaron Öster­gaard ein Exper­i­ment mit ihr durch­führen.

Sean Astin (als Samweis Gamdschie): Frodos treuer Freund

Auf seinen alten Fre­und Samweis Gamd­schie kann sich Fro­do ver­lassen, egal, wie bren­zlig es auf der Reise nach Mor­dor wird. Schaus­piel­er Sean Astin trat zulet­zt als Darsteller in unter­schiedlichen Serien auf, wie zum Beispiel in der zweit­en Staffel von „Stranger Things“ (als Bob New­by) und „Brook­lyn Nine-Nine“ (als Sear­gant Knox). 2021 erschienen außer­dem zwei Filme mit ihm: In „Hero Mode“ schlüpft er in die Rolle von Spieleen­twick­ler Jim­my Tis­dale. Der Streifen han­delt davon, dass der jugendliche Pro­gram­mier­er Troy May­field (Chris Car­pen­ter) in ger­ade ein­mal 30 Tagen einen Videospiel-Hit zusam­men­schus­tern muss, um das Entwick­ler­stu­dio sein­er Mut­ter vor dem Bankrott zu ret­ten. „Charm­ing The Hearts Of Men“ spielt zur Zeit der Bürg­er­rechts­be­we­gung in den Sechzigern und zeigt Sean Astin als Laden­be­treiber George. Die Hand­lung: Die kul­tivierte Grace Gor­don (Anna Friel) kehrt in ihre Heimat­stadt in den Süd­staat­en zurück und sieht sich mit einem hohen Maß an Diskri­m­inierung kon­fron­tiert. Mith­il­fe eines ver­bün­de­ten Kon­gress­mit­glieds (Kelsey Gram­mer) set­zt sie sich erfol­gre­ich für die Rechte von Frauen ein.

Viggo Mortensen (als Aragorn / Streicher): Der Fels in der Brandung

Er redet nicht viel, doch wenn Aragorn den Mund auf­macht, haben seine Worte Gehalt. Dass er auch ganz anders kann, stellte Darsteller Vig­go Mortensen zulet­zt als Tony Lib in der Tragikomödie „Green Book — Eine beson­dere Fre­und­schaft“ unter Beweis. Die Rolle bescherte ihm sog­ar eine Oscar-Nominierung als bester Haupt­darsteller. 2020 gab er mit „Falling“ sein Regiede­büt. In dem Dra­ma spielt er den homo­sex­uellen Mann John Peter­son, der sich mit sein­er Ver­gan­gen­heit und der Homo­pho­bie seines demen­zkranken Vaters auseinan­der­set­zen muss.

2022 sollen zwei neue Filme mit Mortensen erscheinen. „Thir­teen Lives“ ori­en­tiert sich an der wahren Geschichte der Ret­tungsak­tion in der Tham-Luan-Höh­le 2018. Außer­dem arbeit­et Mortensen mit Regis­seur David Cro­nen­berg an einem Hor­rorstreifen namens „Crimes Of The Future“.

Orlando Bloom (als Legolas): Der Elbenprinz unter den Gefährten

Orlan­do Bloom hat nicht nur als Elben­prinz Lego­las in den Herr der Ringe- und Hob­bit-Fil­men mit­ge­spielt, son­dern auch als Will Turn­er in der „Fluch der Karibik“-Reihe - also in zwei der größten Film-Rei­hen über­haupt. 2019 war er als Cap­tain Ben­jamin D. Keat­ing in dem Kriegs­film „The Out­post“ zu sehen, der von den Schwierigkeit­en eines US-Außen­postens während des Afghanistan-Krieges han­delt. In der dreigeteil­ten Sci­ence-Fic­tion-Liebesgeschichte „Nee­dle In A Times­tack“ schlüpfte er in die Rolle des Zeitreisenden Tom­my Ham­ble­ton, der in die Ver­gan­gen­heit reist, um sein Beziehungsleben zu bee­in­flussen.

Liv Tyler (als Arwen Undomiel): Von der Halbelbin zur Astronauten-Ehefrau

In den Herr-der-Ringe-Fil­men entsch­ied sich Hal­bel­bin Arwen Undomiel zugun­sten ihrer Liebe zu Aragorn für die Sterblichkeit. Schaus­pielerin Liv Tyler verkör­perte 2019 in „Ad Astra – Zu den Ster­nen“ die Ehe­frau (Eve) von Raum­fahrer Roy McBride (Brad Pitt). Der fliegt in dem Film auf den Nep­tun, um dort seinen Vater zu suchen und die Ursache für elek­tro­mag­netis­che Stürme aus­find­ig zu machen, die die Erde bedro­hen. Zwis­chen­men­schliche Beziehun­gen sind im Gegen­satz zu Wel­traum-Aben­teuern nicht so sein Ding, was auch dazu geführt hat, dass seine Frau Eve ihn ver­lassen hat. Doch der Aus­flug ins All bringt die bei­den wieder näher zueinan­der.

Andy Serkis (als Gollum): Der zwiespältige Frodo-Konkurrent

Mit Gol­lum verbindet Fro­do (und viele Zuschauer:innen) eine Has­sliebe. Das liegt nicht zulet­zt an seinem zwieges­pal­te­nen Charak­ter, dessen Darstel­lung Schaus­piel­er Andy Serkis mit Bravour gelingt. Zulet­zt kon­ntest Du Serkis als Mil­itär-Ober­be­fehlshaber in dem britis­chen Action-Thriller „SAS: Red Notice“ von 2021 sehen. Darin ent­führen Krim­inelle den Eurostar unter dem Ärmelka­nal, weil sie den Zug und den Tun­nel spren­gen möcht­en. 2022 soll „The Bat­man“ mit ihm als Alfred Pen­ny­worth erscheinen. Serkis führte aber zum Beispiel auch Regie bei „Ven­om: Let There Be Car­nage“.

… und was macht Regisseur Peter Jackson heute?

Jack­son sorgte in den ver­gan­genen Monat­en vor allem in der Welt der Rock­musik für Auf­se­hen. Vom 25. bis zum 27. Novem­ber erschien seine Doku­men­ta­tion „The Bea­t­les: Get Back“, die er und die Bea­t­les bere­its Anfang 2019 ankündigten. Für die mehr als sieben­stündi­ge Doku sichtete Jack­son um die 56 Film­ma­te­r­i­al aus den Archiv­en der „Fab Four“. Ent­standen waren die Auf­nah­men zu Beginn des Jahres 1969 unter der Regie des britis­chen Filmemach­ers Michael Lind­say-Hogg.

Bist Du bere­it für einen Herr der Ringe- und Hob­bit-Marathon? Mit GigaTV ste­hen Dir aktuell alle Teile bei­den Trilo­gien in der Voda­fone Videothek zur Ver­fü­gung.

Welche Herr der Ringe-Darsteller:innen haben Dich beson­ders beein­druckt? Wir sind auf Deinen Kom­men­tar ges­pan­nt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren