Eine junge Frau richtet ihr Samsung Galaxy Note9 ein
Frau mit Smartphone nutzt eSIM-Push
Verschiedene Modelle des iPhone 11
: :

Samsung Galaxy Note9: So gelingt der Start mit dem Phablet

Das Sam­sung Galaxy Note9 wirkt schon beim Aus­pack­en extrem hochw­er­tig und überzeugt vor allem durch sein ver­gle­ich­sweise riesiges, hochw­er­tiges Dis­play und den üppi­gen Funk­tion­sum­fang. Damit Du von Anfang an alle Fea­tures richtig genießen kannst, soll­test Du sie direkt während der Erstein­rich­tung oder entsprechend zeit­nah kon­fig­uri­eren. Wir zeigen Dir, was das Galaxy Note9 zu ein­er ganz beson­deren Mis­chung aus Smart­phone und Tablet macht und wie Du das Opti­mum aus dem Gerät her­ausholst.

Beson­dere Ein­stel­lun­gen für die Benachrich­ti­gungsleiste und ein kon­fig­urier­bar­er Eingabestift (S Pen), der auch als Fernbe­di­enung funk­tion­iert: Das Sam­sung Galaxy Note9 bietet eine Menge Fea­tures, die andere Geräte nicht haben. Und wie es sich für ein ordentlich­es Flag­gschiff-Gerät gehört, gibt es für all diese Funk­tio­nen eigene Ein­stellmöglichkeit­en.

Ein Stift für alle Fälle: Den Samsung S Pen einrichten

Eine wesentliche Beson­der­heit des Sam­sung-Flag­gschif­fgeräts Note9 ist der S Pen. Ent­ferne ihn durch sim­ples Drück­en aus dem Gehäuse Deines Smart­phones, um alle möglichen Funk­tio­nen, ein­schließlich ein­er Geräte­fern­s­teuerung, zu nutzen. Die meis­ten Aktio­nen ruf­st Du durch ein­fach­es oder dop­peltes Drück­en auf den inte­gri­erten Knopf auf. Die Ein­stel­lun­gen für den S Pen find­est Du im Menü „Ein­stel­lun­gen | Erweit­erte Funk­tio­nen | S Pen”. Dort legst Du auch fest, welche Aktion aus­gelöst wird, wenn Du bei der Nutzung ein­er bes­timmten App den erwäh­n­ten But­ton betätigst. Mehr zur Ver­wen­dung des S Pen als Fernbe­di­enung erfährst Du in unserem sep­a­rat­en Rat­ge­ber zu diesem The­ma.

Video: YouTube / Vodafone Deutschland

Professionell entsperrt: Mit Fingerabdruck-, Iris- und Gesichtsscanner

Die Iris des men­schlichen Auges ist genau­so indi­vidu­ell wie sein Fin­ger­ab­druck. Gle­ich­es gilt (außer bei einei­igen Zwilli­gen) auch für Dein Gesicht­spro­fil. Für welche Entsper­rtech­nik Du Dich bei Deinem Gerät entschei­dest, bleibt Dir über­lassen – im Ide­al­fall und für alle Even­tu­al­itäten soll­test Du jedoch alle Entsper­rmech­a­nis­men zumin­d­est ein­richt­en.

Der Fin­ger­ab­druck­sen­sor beim Sam­sung Galaxy Note9 befind­et sich auf der Rück­seite des Geräts, etwas unter­halb der Kam­era. So kannst Du zum Entsper­ren ein­fach Deinen Zeigefin­ger darauf leg­en und Dich so als Eigen­tümer authen­tifizieren. Richte den Fin­ger­ab­druck­sen­sor ein, indem Du dem Pfad „Ein­stel­lun­gen | Gerätesicher­heit | Fin­ger­ab­druck-Scan­ner” fol­gst.

Rufe anschließend im sel­ben Unter­menü „Iris-Scan­ner” sowie „Gesicht­serken­nung” auf, um für die Zukun­ft möglichst viele Entsper­rmöglichkeit­en zur Ver­fü­gung zu haben. Die Funk­tion „Intel­li­gen­ter Scan” nutzt als beson­dere Funk­tion des Galaxy Note9-Geräts sowohl Deine Iris- als auch Deine Gesichts­dat­en, um bei der Sper­rung und Entsper­rung für noch mehr Sicher­heit zu sor­gen.

Video: YouTube / Vodafone Deutschland

Bestens informiert: Die konfigurierbare Benachrichtigungsleiste

Das Galaxy Note9 besitzt mit 6,4 Zoll Bild­schir­m­di­ag­o­nale ein beson­ders großes Dis­play. Damit Du während der ein­händi­gen Bedi­enung keine Schwierigkeit­en hast, die oben ange­brachte Benachrich­ti­gungsleiste zu erre­ichen, kannst Du das Ver­hal­ten dieser ein­stellen. Rufe hierzu „Ein­stel­lun­gen | Anzeige | Start­bild­schirm” auf und aktiviere den Schiebere­gler bei „Benachrich­ti­gungs­feld schnell öff­nen”. Nun reicht eine ein­fache Wis­chgeste von oben nach unten, um an Deine Benachrich­ti­gun­gen zu kom­men.

Alter­na­tiv kannst Du auch Fin­ger­ab­druck­sen­sor-Gesten wie hier beschrieben ver­wen­den, um Deine Mit­teilun­gen einzuse­hen.

Video: YouTube / Technikfaultier

Volle Kontrolle: Die Navigationstastenbelegung ändern

Am unteren Bild­schirm­rand Deines Geräts find­est Du wie bei Android-Smart­phones üblich die But­tons für „Kür­zlich ver­wen­dete Apps” und „Zurück” sowie den virtuellen Home-But­ton. Du kannst die Bele­gung dieser Leiste indi­vidu­ell anpassen, indem Du „Ein­stel­lun­gen | Anzeige | Nav­i­ga­tion­sleiste” aufruf­st. Lege dort fest, ob Du beispiel­sweise den linken und recht­en But­ton tauschen möcht­est – oder die Nav­i­ga­tion­sleiste eine andere Farbe als Grau erhal­ten soll.

Großes Display, starke Features: Das Samsung Galaxy Note9

Ger­ade bei einem üppig aus­ges­tat­teten Gerät an der Gren­ze zwis­chen Smart­phone und Tablet ist es wichtig, das Gerät opti­mal für Deinen Nutzungsall­t­ag einzuricht­en. Beim Galaxy Note9 machen nicht nur die vielfälti­gen Entsper­rmöglichkeit­en, son­dern auch die ein­händig bedi­en­bare Benachrich­ti­gungs- und die anpass­bare Nav­i­ga­tion­sleiste eine gute Fig­ur. Der inte­gri­erte S Pen erweist sich darüber hin­aus als beson­ders nüt­zlich – sofern Du ihn an die Ver­wen­dung Dein­er Apps anpasst.

Noch ein Profi-Tipp zum Schluss: Wenn Du die Nav­i­ga­tion­staste für die zulet­zt aufgerufe­nen Anwen­dun­gen drückst und fes­thältst, ruf­st Du die soge­nan­nte Mul­ti-Win­dow-Funk­tion auf. Ger­ade in Verbindung mit dem riesi­gen Dis­play kann die par­al­lele Nutzung mehrerer Apps dur­chaus sin­nvoll sein. Du aktivierst dieses Fea­ture im Menü „Ein­stel­lun­gen | Erweit­erte Funk­tio­nen | Mul­ti Win­dow”.

Welche Ein­stel­lun­gen hast Du als erstes bei Deinem Galaxy Note 9 vorgenom­men und warum? Wir freuen uns auf Deine Tipps für unsere Leser.

Titelbild: Samsung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren