Alle Modelle der iPhone-12-Reihe nebeneinander im Apple Store
© Apple
Hände halten Android-Handy vor Laptop
Frau nutzt Samsung Galaxy S21 Ultra
:

iPhone 12 laden: Diese Ladegeräte kannst Du benutzen

Apple verkauft seine Smart­phones seit der 12er-Rei­he ohne Ladegerät – aus Umwelt­sicht ein guter Schritt. Aber vielle­icht fragst Du Dich jet­zt, wie Du Dein iPhone 12 laden und welch­es Net­zteil Du ver­wen­den kannst. Das erfährst Du hier.

Seit Erscheinen des iPhone 12 im Okto­ber 2020 verzichtet Apple darauf, seinen iPhones ein Net­zteil als Zube­hör in die Schachtel zu leg­en. Wer also ein iPhone 12, 12 Pro, Pro Max, mini oder ein iPhone SE (2020) kauft, muss sich selb­st um ein Ladegerät für das Apple-Handy küm­mern. Apple-Stammkun­den kön­nen eventuell auf ihr älteres iPhone-Net­zteil zurück­greifen. Sofern das aber nicht (mehr) vorhan­den ist oder kein Schnel­l­laden ermöglicht, muss ein neues Ladegerät her. Das muss nicht zwangsläu­fig das Apple-Logo tra­gen.

iPhone 12 laden: Die technischen Voraussetzungen

Um Dein iPhone 12 möglichst flott zu laden, soll­test Du Fol­gen­des beacht­en:

  • Das USB-C-Ladegerät muss die soge­nan­nte Pow­er-Deliv­ery-Tech­nik an Bord haben, son­st lädt es kein Apple-Handy.
  • Das Ladegerät sollte min­destens 18 Watt, bess­er noch 20 Watt Leis­tung liefern. Ältere iPhone-Net­zteile haben nur 5 Watt.
  • Um Ladegerät und iPhone zu verbinden, benötigst Du ein USB-C-auf-Light­ning-Kabel.

iPhone 12: Ladegeräte

Du kannst natür­lich ein aktuelles Ladegerät von Apple ver­wen­den, wenn Du Dein iPhone 12 aufladen willst. Der passende USB-C-Pow­er-Adapter mit 20 Watt kostet 25 Euro. Laut Test von Com­put­er­bild lädt das Net­zteil ein iPhone 12 in 2 Stun­den und 20 Minuten, nach 30 Minuten Ladezeit ist der iPhone-12-Akku zu 30 Prozent geladen.

Längst haben auch andere Her­steller Ladegeräte für iPhones im Pro­gramm. Das Pow­er­Port III Nano von Anker zum Beispiel – es lädt das iPhone 12 in 2 Stun­den und 18 Minuten. Es kostet rund 20 Euro.

Das Aukey Omnia PA-B3 kann per USB-C-Port und USB-C-Kabel auch ein Mac­Book oder ein iPad Pro aufladen. Wer bei­de Ports par­al­lel nutzt, kann zwei Geräte gle­ichzeit­ig mit Strom ver­sor­gen. Im Test war das Aukey-Ladegerät noch ein biss­chen flot­ter als das Orig­i­nal von Apple, es brauchte nur 2 Stun­den und 13 Minuten. Dafür ist es auch teur­er: Es kostet gut 50 Euro.

Weit­ere Her­steller von Ladegeräten für das iPhone 12 sind etwa Volutz, LMP und Choetech. Das Ladegerät von LMP ist in der 18-Watt-Ver­sion etwas gün­stiger als das orig­i­nale Apple-Zube­hör, die anderen Net­zteile sind teils deut­lich teur­er als das des iPhone-Her­stellers. Sie bieten dafür aber mehr Fea­tures (sie laden zwei Geräte gle­ichzeit­ig) oder sind beson­ders han­dlich.

Kabellos laden mit MagSafe

Eine Neuheit der iPhone-12-Rei­he ist der kabel­lose Lade­standard MagSafe. In der Rück­seite der iPhones steck­en Mag­nete, mit denen das Smart­phone rutschfest an den MagSafe-Ladepuck andockt. So lädt das iPhone schnell und ohne Kabelverbindung auf.

MagSafe: Das musst Du zum iPhone-12-Zube­hör wis­sen

Aber: Auch MagSafe kommt nicht ohne Zube­hör aus. Der Ladepuck kostet extra, und er braucht natür­lich Strom – und der kommt via Ladegerät und Kabel aus der Steck­dose. Wenn Du MagSafe ver­wen­den willst, benötigst Du also eben­falls ein externes Net­zteil.

Wie find­est Du es, dass Apple seine iPhones ohne Ladegerät verkauft? Ist das ärg­er­lich, clever oder nur kon­se­quent? Schreib uns Deine Mei­n­ung in einem Kom­men­tar.

Das kön­nte Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren