iPhone 12 liegt auf der Verpackung.
© picture alliance/Stanislav Kogiku/picturedesk.com
Frau mit Locken guckt auf ihr iPhone SE
Hand hält das Samsung Galaxy S21 Ultra.
: : :

Reverse Wireless Charging beim iPhone: Die Funktion erklärt – inklusive Nachteile

Das Apple-Smart­phone als Ladesta­tion für Apple Watch, Air­Pods und andere Apple-Geräte: Gibt es iPhones, die Reverse Wire­less Charg­ing unter­stützen? The­o­retisch ja. Allerg­ings hat die Sache derzeit noch einen großen Hak­en.

So manch­er Apple-Fan wartet schon lange darauf, dass der Her­steller es ermöglicht, andere Geräte via iPhone kabel­los zu laden. Doch obwohl Apple-Smart­phones bere­its seit dem iPhone 8 kabel­los­es Laden unter­stützen, kann bis­lang kein Mod­ell Reverse Wire­less Charg­ing.

Im Android-Kos­mos ist die Tech­nolo­gie längst Stan­dard: Bekan­nte Her­steller wie Sam­sung und Huawei haben ihre Smart­phones damit aus­ges­tat­tet.

Vor Kurzem kam her­aus: Rein tech­nisch ist Reverse Wire­less Charg­ing am Phone 12, 12 mini, 12 Pro und 12 Pro Max möglich. Das beweist die MagSafe-Bat­terie, die Apple auf den Markt gebracht hat. Das Gad­get ähnelt ein­er Power­bank und ermöglicht Fol­gen­des: Legst Du ein iPhone der 12er-Rei­he auf die Bat­terie, um es kabel­los zu laden, kannst Du das iPhone gle­ichzeit­ig mit ein­er exter­nen Stromquelle verbinden, um via iPhone die MagSafe-Bat­terie zu laden. Das zeigt: Die 12er-iPhones unter­stützen Reverse Wire­less Charg­ing.

iPhone 12: Umgekehrtes Aufladen – mit dickem Haken

Der Release der MagSafe-Bat­terie bestätigt zwar, dass das iPhone 12 tech­nisch zu Reverse Wire­less Charg­ing in der Lage ist. Doch das Fea­ture ist stark eingeschränkt. Denn die oben genan­nte Vari­ante ist die einzige, die funk­tion­iert – also die MagSafe-Bat­terie via iPhone 12 aufladen, wobei das Smart­phone am Kabel hän­gen muss. Von echtem Reverse Wire­less Charg­ing kann hier also keine Rede sein.

iPhone 12: Was ist MagSafe? Alle Infos zum kabel­losen Lade­standard

Du kannst das iPhone 12 also nicht dazu nutzen, um zum Beispiel Air­Pods oder AirTags kabel­los zu laden. Das gilt auch für ältere Mod­elle wie das iPhone 11 oder X. Was möglich ist: Du kannst Air­Pods und AirTags kabel­los mit der MagSafe-Bat­terie laden – da bleibt das iPhone allerd­ings außen vor.

Einführung von echtem Reverse Wireless Charging mit dem iPhone 13?

Vielle­icht ermöglicht Apple das umgekehrte Aufladen erst „richtig”, wenn die passenden Pro­duk­te auf dem Markt sind. Viele set­zen ihre Hoff­nung auf den Release des iPhone 13. Die neue Smart­phone-Rei­he von Apple erscheint voraus­sichtlich im Herb­st 2021.

Und vielle­icht nutzt das Unternehmen das Event, um Reverse Wire­less Charg­ing bre­it­er auszurollen. Allerd­ings wäre es dann auch von Vorteil, wenn nicht nur das iPhone 13 die Lade­tech­nolo­gie unter­stützt, son­dern auch ältere Mod­elle wie das iPhone 12.

Die Nachteile beim Reverse Wireless Charging

Unab­hängig vom iPhone 12 ist die Reverse-Wire­less-Charg­ing-Tech­nolo­gie mit eini­gen Nachteilen ver­bun­den:

  • Län­gere Ladezeit­en: Reverse Wire­less Charg­ing ist langsamer als herkömm­liche Auflademeth­o­d­en. Die MagSafe-Bat­terie ermöglicht „nur” 20 Watt, während klas­sis­che Ladesta­tio­nen auch 25 Watt oder mehr bieten.
  • Höher­er Energie­ver­brauch: Das Haupt­gerät, das Du zum Aufladen ein­set­zt, ver­braucht natür­lich wesentlich mehr Energie. Wobei Du die Lade­tech­nik sich­er nicht nutzt, wenn Dein Smart­phone kaum noch Saft hat.

Reverse Wire­less Charg­ing ist eher für Aus­nahme­si­t­u­a­tio­nen gedacht. Zum Beispiel, wenn das Handy Deines:r Freundes:in drin­gend aufge­laden wer­den muss und Dein eigenes noch über genü­gend Energie ver­fügt.

Wie stehst Du zum The­ma Reverse Wire­less Charg­ing? Teile Deine Mei­n­ung gerne mit uns in einem Kom­men­tar!

Das kön­nte Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren