Mann hält das iPhone XS und iPhone XS Max in seinen Händen.
Smartphones Xperia 1 IV und iPhone 13 Pro Max von vorne und hinten nebeneinander vor rotem Hintergrund
Frau mit gelbem Pullover hält iPad Pro 2021 im herbstlichen Park
:

iPhone Xs und Xs Max: Das kann die neue Top-Kamera

Auf der gestri­gen Keynote präsen­tierte Apple-Chef Tim Cook unter anderem die zwei neuen Top-Smart­phones des Unternehmens: Das iPhone Xs und das iPhone Xs Max ver­fü­gen über Top-Kam­eras, die Auf­nah­men in beson­ders hoher Qual­ität ermöglichen. Wir ver­rat­en Dir, was bei­de Geräte hin­sichtlich Fotos und Videos alles draufhaben.

Mit der Hauptkamera gelingen Dir Fotos wie vom Profi

Sowohl das iPhone Xs als auch das iPhone Xs Max besitzen eine Dualka­m­era, die mit 12 Megapix­eln auflöst. Die Lin­sen beste­hen dabei jew­eils aus einem Tele- und einem Weitwinkelob­jek­tiv. Außer­dem wurde im Ver­gle­ich zu früheren Mod­ellen der Sen­sor ver­größert: Dadurch ver­fü­gen bei­de iPhones laut Apple über eine noch bessere Lichtempfind­lichkeit. Der Sen­sor sorgt fern­er dafür, dass Dir noch natür­lichere Auf­nah­men mit geringem Bil­drauschen und hoher Far­b­ge­nauigkeit gelin­gen.

Die iPhone-Xs-Haup­tkam­era sta­bil­isiert Deine Bilder automa­tisch und kann Fotos mit Bokeh-Effekt aufnehmen. Diese Funk­tion soll im Ver­gle­ich zu Vorgänger­mod­ellen sog­ar noch ein­mal verbessert wor­den sein, sodass die Hin­ter­grund­schärfe nun aussieht wie vom Profi-Fotografen.

Video: YouTube / Apple Deutschland

Mit dem iPhone Xs und dem iPhone Xs Max sind außer­dem Panora­ma-Bilder mit bis zu 63 Megapix­eln möglich. Bezüglich des Porträtlichts ste­hen Dir fünf Effek­te zur Ver­fü­gung:

  • „Natür­lich“
  • „Stu­dio“
  • „Kon­tur“
  • „Bühne“
  • „Bühne Mono“

Außer­dem besitzt die Haup­tkam­era eine Smart-HDR-Funk­tion: Helle und dun­kle Bere­iche sind in Deinen Auf­nah­men somit noch detail­re­ich­er.

„Smarter“ A12-Bionic-Chip im iPhone Xs und Xs Max sorgt für noch bessere Aufnahmen

In bei­den Flag­gschif­f­en steckt übri­gens der neue A12-Bion­ic-Chip: Der Prozes­sor erhöht unter anderem die Grafik-Leis­tung des Geräts und kommt selb­st mit anspruchsvollen Videoschnitt- und Kam­era-Apps zurecht.

Der neue Chip hat aber noch noch einen weit­eren Vorteil: Hast Du ein Porträt aufgenom­men, kannst Du zum ersten Mal bei einem iPhone die Tiefen­schärfe des Bildes anpassen. Bis­lang kon­ntest Du diese nur nachträglich voll­ständig ent­fer­nen.

Video: YouTube / Felixba

Drehe Videos in brillantem 4K

Auch bei Videoauf­nah­men überzeu­gen bei­de iPhones: Das iPhone Xs und Xs Max kön­nen jew­eils Clips in 4K drehen – mit 24, 30 oder 60 Bildern pro Minute. Wenn Du möcht­est, kannst Du während der 4K-Auf­nahme sog­ar Fotos mit 8 Megapix­eln schießen.

Außer­dem sind HD-Videos mit 1.080p- oder 720p-Auflö­sung möglich. Die automa­tis­che Bild­sta­bil­isierung ist auch bei Videos vorhan­den. Abge­spe­ichert wer­den die Videos übri­gens im For­mat HEVC und H.264.

via GIPHY

Das können die Frontkameras der neuen Flaggschiffe

Gute Nachricht­en gibt es auch hin­sichtlich der True-Depth-Fron­tkam­era: Diese löst bei bei­den Mod­ellen mit 7 Megapix­eln auf und erlaubt eben­falls die Kon­trolle der Tiefen­schärfe. Sog­ar Self­ies mit Bokeh-Effekt kannst Du aufnehmen.

Die TrueDepth-Kam­era punk­tet eben­falls mit ein­er automa­tis­chen Bild­sta­bil­isierung und ein­er Smart-HDR-Funk­tion. Wie der Vorgänger, das iPhone X, ermöglichen das iPhone Xs und das Xs Max außer­dem die Auf­nahme von Ani­mo­jis und Mem­o­jis sowie die Ver­wen­dung von Face ID.

iPhone Xs oder Xs Max: Welch­es der bei­den Mod­elle würdest Du Dir zule­gen? Oder hast Du Dein Auge stattdessen auf das iPhone XR gewor­fen? Wir freuen uns auf Deine Rück­mel­dung.

Titelbild: picture alliance / AP Photo / Marcio Jose Sanchez

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren