Frau schaut auf ihr Android-Handy.
© iStock.com/Kerkez
Frau mit Smartphone nutzt eSIM-Push
Verschiedene Modelle des iPhone 11

Android 13: Diese Neuerungen bringt das Google-Update mit

Im Okto­ber 2021 hat Google mit Android 12 ein großes Android-Update veröf­fentlicht. Inzwis­chen arbeit­et das Unternehmen an dessen Nach­fol­ger: Android 13 soll unter anderem neue Funk­tio­nen für Pri­vat­sphäre und Daten­schutz mit­brin­gen. Auch Design und das Nutzer­erleb­nis auf Tablets verbessert das Update. Wir fassen zusam­men, was bis­lang zu den Neuerun­gen unter Android 13 bekan­nt ist.

Google hat über­raschend früh die erste Entwick­ler-Pre­view zum kom­menden großen Android-Update veröf­fentlicht. Im April 2022 ist für die Pix­el-Smart­phones auch die öffentliche Beta ges­tartet. Wie bere­its im Vor­feld ver­mutet, beze­ich­net Google seine neue Android-Ver­sion als „Tiramisu”.

Auf Googles hau­seigen­er Entwick­lerkon­ferenz I/O 2022 hat das Unternehmen sein neues Android-Update auch noch ein­mal näher vorstellen. Doch was wis­sen wir eigentlich schon über die Neuerun­gen, die Android 13 auf Dein Smart­phone bringt? Das erfährst Du im Fol­gen­den!

Google baut Material You aus

Android 12 bringt Mate­r­i­al You auf alle kom­pat­i­blen Smart­phones – und damit zahlre­iche neue Designop­tio­nen für das Betrieb­ssys­tem. Du kannst Dein Handy so ein­stellen, dass es die Far­ben eines Hin­ter­grund­bildes auch für Wid­gets und App-Icons übern­immt.

Neues Design, mehr Pri­vat­sphäre: Das ändert sich auf Deinem Handy mit Android 12

Google hat Mate­r­i­al You für Android 13 nun so aus­ge­baut, dass es weit­ere Orte im Betrieb­ssys­tem erfasst: In den Android-Ein­stel­lun­gen kannst Du zum Beispiel aus 16 statt vier Far­bkom­bi­na­tio­nen für das Design auswählen. Einige Icons von Google-Apps sowie der Android-Medi­en­play­er erhal­ten mit dem kom­menden Update zudem ein neues Design.

Android 13: Neue Funktionen für Privatsphäre und Datenschutz

Ähn­lich wie das Vorgängerup­date soll auch Android 13 neue Funk­tio­nen enthal­ten, die Pri­vat­sphäre und Daten­schutz stärken. Hier ein erster Vorgeschmack auf die Neuerun­gen, die bis­lang bekan­nt sind:

Keine Standortrechte bei WLAN-Nutzung mehr nötig

Unter Android 13 musst Du Apps wohl keine Stan­dortrechte mehr geben, wenn sie lokale WLAN-Verbindun­gen nutzen sollen. Google will stattdessen auf eine Daten­bank freier WLAN-Schnittstellen set­zen, um den Zugriff auf dieses Sys­tem­recht zu umge­hen.

Neue Auswahlfunktion für Fotos: Diese Privatsphäre-Funktion erscheint nicht nur für Android 13

Willst Du unter Android ein Bild teilen, zum Beispiel via What­sApp, musst Du der jew­eili­gen App bis­lang noch Zugriff­s­rechte auf den gesamten inter­nen Spe­ich­er Deines Handys ein­räu­men.

Das soll sich mit Android 13 ändern: In der Beta find­et sich ein neuer Foto­such­er, bei der die App nur die von Dir aus­gewählte Bild­datei „lesen” darf. Zeit­gle­ich soll es unter­schiedliche Berech­ti­gun­gen je nach Date­ityp geben – also für Bilder, Audio­dateien und Videos. Du musst ein­er App in Zukun­ft dem­nach nicht Zugriff auf den gesamten Spe­ich­er geben.

Berechtigungen für Benachrichtigungen nötig

Auch neu unter Android 13: Entwickler:innen müssen Dich um Erlaub­nis fra­gen, bevor Dir ihre Apps Benachrich­ti­gun­gen senden dür­fen. Du hast dann die Möglichkeit, zuzus­tim­men oder dies abzulehnen.

Eingabehilfen: Android 13 schränkt Zugriff für Sideload-Apps ein

Eingabehil­fen sollen es Men­schen mit Behin­derung erle­ichtern, ein Smart­phone zu benutzen. Auch einige Android-Apps wie beispiel­sweise Pass­wort-Man­ag­er nutzen sie, um mehr Funk­tio­nen anbi­eten zu kön­nen. Es gibt allerd­ings auch ein Prob­lem: Eingabehil­fen kön­nen es Hacker:innen ein­fach­er machen, Mal­ware auf Dein Smart­phone zu schmuggeln. Im schlimm­sten Fall übernehmen sie so die Kon­trolle über Dein Handy.

Google nimmt sich des Prob­lems nun an und will unter Android 13 den Zugriff auf Eingabehil­fen für Side­load-Apps ein­schränken – also Anwen­dun­gen, die außer­halb von App Stores herun­terge­laden wur­den. Das berichtet Mishaal Rah­man auf dem Esper-Blog:

Die neue Regelung gilt aber wohl nicht für Side­load-Apps, die aus ver­trauenswürdi­gen Quellen stam­men – zum Beispiel F-Droid. Das soll Google gegenüber Mishaal Rah­man bestätigt haben.

Neuer QR-Code-Scanner landet in den Schnelleinstellungen

Die zweite Entwick­ler-Pre­view zu Android 13 führte zudem einen QR-Code-Scan­ner ein, den Du direkt über die Schnelle­in­stel­lun­gen aufrufen kannst.

Damit bestätigt sich ein früher­er Bericht von Android Police: Das Tech-Por­tal hat­te bere­its Anfang 2022 berichtet, dass Google an ein­er solchen Funk­tion arbeit­et. Im fol­gen­den Video siehst Du den neuen QR-Code-Scan­ner im Detail:

Wie auf dem iPhone: Neue Einstellungen für Taschenlampe

Android-Nutzer:innen kön­nen die Kam­era-LED ihres Handys als Taschen­lampe nutzen. Mit Android 13 verbessert Google das Fea­ture ange­blich: So soll es kün­ftig möglich sein, die Hel­ligkeit der Taschen­lampe manuell einzustellen, wie Mishaal Rah­man im Esper-Blog schreibt. Auf dem iPhone ist ein solch­es Fea­ture bere­its seit iOS 10 ver­füg­bar.

Allerd­ings kön­nte das neue Fea­ture vor­erst Pix­el-Handys vor­be­hal­ten sein: Die Her­steller ander­er Smart­phones müssten näm­lich erst ein­mal die dafür notwendi­gen Änderun­gen im Betrieb­ssys­tem übernehmen.

Jetzt ist das Handy aber wirklich still: Android 13 verbessert Lautlos-Modus

Eine inter­es­sante Nachricht für Nutzer:innen des Laut­los-Modus: Dieser soll mit Android 13 noch ein­mal verbessert wer­den, sodass er wirk­lich „still” ist. Bis­lang gab es näm­lich Ein­schränkun­gen: So kon­nte das Handy trotz­dem noch hap­tis­ches Feed­back aussenden und leicht vib­ri­eren. Das soll sich mit Android 13 ändern, sodass Dein Handy tat­säch­lich Ruhe gibt, wenn Du den Laut­los-Modus ein­schal­test.

Android 13: Das sind die Neuerungen für Tablets

Android 13 soll auf Android 12L (Android-Update für große Handys und Tablets) auf­bauen und für ein noch besseres Nutzer­erleb­nis auf Tablets sor­gen. So soll es zum Beispiel eine neue Taskleiste geben, die es Dir unter anderem ermöglicht, prob­lem­los zwis­chen der Einze­lan­sicht und dem geteil­ten Bild­schirm hin- und herzuwech­seln.

Auch viele Apps will Google endlich für Tablets opti­mieren: Auf der Entwick­lerkon­ferenz I/O 2022 gab das Unternehmen bekan­nt, in den kom­menden Wochen über 20 sein­er Apps in für Tablets opti­mierten Ver­sio­nen zu veröf­fentlichen. Dazu zählen beliebte Anwen­dun­gen wie Google Maps und YouTube Music. Drit­tan­bi­eter wie Tik­Tok haben eben­falls schon angekündigt, ihre Apps entsprechend anpassen zu wollen.

Google Pay wird zu Google Wallet – aber nicht nur unter Android 13

Wir erin­nern uns: 2011 führte Google eine Wal­let-App ein. 2018 wurde diese dann mit Android Pay kom­biniert – und Google Pay war geboren. Nun kehrt Google zu den Wurzeln zurück: Auf der Google-Entwick­lerkon­ferenz kündigte das Unternehmen, dass Google Pay kün­ftig wieder Google Wal­let heißt. Für diese Änderung musst Du auf Deinem Handy allerd­ings nicht Android 13 instal­liert haben. Der neue Name soll auch für ältere Ver­sio­nen (ab Android 4.4) gel­ten.

Neben ein­er Bezahlfunk­tion soll Google Wal­let in Zukun­ft auch elek­tro­n­is­che Ausweise, Führerscheine, dig­i­tale Tick­ets, Impf­nach­weise und mehr unter­stützen. In den kom­menden Wochen soll die neue Google-Wal­let-Apps erst ein­mal für Wear OS erscheinen. Wann sie auch auf dem Handy Einzug hält, ist bis­lang nicht bekan­nt.

Weitere Neuerungen von Android 13 im Überblick

  • Dig­i­tales Wohlbefind­en: Der „Schlafenszeit”-Modus wird unter Android 13 um die Funk­tion erweit­ert, nachts den Dark Mode zu aktivieren und den Dis­play­hin­ter­grund zu dim­men.
  • Automa­tis­ch­er Wech­sel zwis­chen Geräten: Android 13 soll auch ein soge­nan­ntes „Auto-Switch­ing” für Kopfhör­er mit­brin­gen. Schaust Du also eine Serie am Tablet und kriegst am Smart­phone einen Anruf, wech­seln die Ear­buds automa­tisch zum Handy. Damit das funk­tion­iert, müssen die Kopfhör­er aber mit Deinem Google-Kon­to ver­bun­den wer­den.
  • Smart Home: Du kannst kün­ftig Smart-Home-Geräte steuern, ohne Dein Handy im Vor­feld entsper­ren zu müssen. Eine sen­si­ble Funk­tion im Hin­blick auf die Pri­vat­sphäre, weshalb dies option­al bleiben soll. Du musst das Fea­ture manuell in den Sys­te­me­in­stel­lun­gen aktivieren, um es nutzen zu kön­nen.
  • Alarm bei zu hohem Akku­ver­brauch: Ver­braucht eine App in 24 Stun­den eine große Menge an Energie, erhältst Du eine Benachrich­ti­gung vom Sys­tem.
  • Neuer Blue­tooth-Stan­dard: Android 13 unter­stützt „Blue­tooth Low Ener­gy Audio”. Der neue Blue­tooth-Stan­dard soll den Energie­ver­brauch eines Gerätes senken, wenn Musik über kabel­lose Kopfhör­er abge­spielt wird.
  • Schnelle­in­stel­lun­gen: Google erweit­ert mit Android 13 die „Quick Set­tings”, die bis­lang vor allem einen schnellen Zugriff auf Sys­te­me­in­stel­lun­gen wie den Dark Mode, Blue­tooth, WLAN und Co. bieten. App-Entwickler:innen erhal­ten kün­ftig die Möglichkeit, einen Schal­ter zu erstellen, den Du dann in den Schnelle­in­stel­lun­gen platzieren kannst.
  • Gast­pro­file: Das Gast­pro­fil ermöglicht es anderen Per­so­n­en als Dir selb­st, einen von Dir im Vor­feld ein­gerichteten Start­bild­schirm auf Deinem Gerät zu nutzen. Android 13 erweit­ert die Funk­tion, sodass ein Gast­pro­fil auch auf von Dir aus­gewählte Apps zugreifen kann, die Du auf dem Handy instal­liert hast. Wichtig zu wis­sen: Die Anwen­dun­gen wer­den durch diese Maß­nahme nicht freigegeben – stattdessen wer­den sie noch ein­mal sep­a­rat instal­liert.

Release-Termin: Wann erscheint Android 13?

In der Regel veröf­fentlicht Google jeden Spät­som­mer oder Herb­st eine neue Android-Ver­sion. Android 11 kam im Sep­tem­ber 2020, Android 12 im Okto­ber 2021 auf den Markt.

Android 13 kön­nte etwas früher erscheinen: In diesem Jahr gab es näm­lich nur zwei statt drei Devel­op­er-Pre­views. Die erste öffentliche Beta rollte Google Ende April aus (bis­lang war diese immer für den Mai vorge­se­hen) die zweite Beta erschien am 12. Mai.

Für Juni bis Juli plant Google dann noch weit­ere Beta-Ver­sio­nen. Anschließend stünde der finale Release an. Wom­öglich erscheint Android 13 also bere­its im August oder Sep­tem­ber 2022 für die ersten Geräte.

Welche Smartphones bekommen das Update?

Unklar ist, welche Smart­phones von Google, Sam­sung und Co. mit Android 13 kom­pat­i­bel sind. Es kur­sieren allerd­ings schon die ersten Gerüchte im Netz. Wir ver­muten, dass unter anderem fol­gende Google-Handys infrage kom­men:

  • Pix­el 4, Pix­el 4a (5G) und Pix­el 4 XL
  • Pix­el 5 und Pix­el 5a
  • Pix­el 6

Damit wäre Android 12 das let­zte große Update für die Pix­el-3-Mod­elle. Das Pix­el 2 kommt nicht über Android 11 hin­aus, für das Pix­el 1 ist mit Android 10 Schluss.

Tipp: Wir haben an ander­er Stelle bere­its eine Liste zusam­mengestellt, die zeigt, welche Smart­phones mit Android 13 aus­ges­tat­tet wer­den kön­nten.

Gibt es eine Funk­tion, die Du Dir für das kom­mende Android-Update wün­schst? Schreibe uns gerne davon in einem Kom­men­tar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren