Frau guckt lächelnd auf ihr Smartphone
© picture alliance / Zoonar | lev dolgachov
Ziffernblatt an der Galaxy Watch4.
Die Buchstaben AFK auf einer Tastatur

Die Bedeutung von XOXO: Was steckt hinter dem Begriff?

Du hast eine Nachricht bekom­men, die mit „XOXO” endet. Jet­zt bist Du ver­wirrt – was soll das denn heißen? Dieses Wort kann Dir an ver­schiede­nen Stellen begeg­nen, zum Beispiel in einem Mes­sen­ger wie What­sApp oder Telegram, aber auch in ein­er Mail. Wir erk­lären den Begriff XOXO und seine Bedeu­tung.

XOXO: Bedeutung erklärt

In der Chat-Sprache gibt es viele Abkürzun­gen von englis­chen Begrif­f­en und Phrasen, so wie IRL („in real life”) oder IMHO („in my hum­ble opin­ion”). Mitunter begeg­net Dir auch XOXO. Aber die Def­i­n­i­tion davon kannst Du nicht aus seinen Anfangs­buch­staben ableit­en. Denn kein­er der Buch­staben ste­ht für ein Wort.

Was heißt denn nun XOXO? Es han­delt sich um eine Gruß­formel, die meist am Ende ein­er Chat-Nachricht, ein­er E-Mail oder ein­er SMS ste­ht. Du ver­wen­d­est es statt „Liebe Grüße”, „Tschüs” oder „CU”. Let­zteres ste­ht für das Englis­che „see you”, frei über­set­zt „Wir sehen uns” oder „bis dann”. Aber XOXO ist her­zlich­er und per­sön­lich­er.

Denn mit den vier Buch­staben send­est Du virtuelle „kiss­es and hugs”, also Küsse und Umar­mungen. Damit drückst Du aus, dass Du jeman­den magst und jet­zt gern umar­men und küssen würdest – fre­und­schaftlich oder in ein­er Beziehung. Du schreib­st dann zum Beispiel:

  • „Pass auf Dich auf und werde schnell wieder gesund! XOXO”
  • „Lass uns bald mal tre­f­fen, XOXO”
  • „Hab Dich lieb, XOXO”

Du soll­test den Gruß darum nur bei Partner:innen, Freund:innen oder Leuten ver­wen­den, die Du gut kennst. Bei Lehrer:innen oder Chef:innen verzicht­est Du bess­er darauf – son­st send­est Du wom­öglich falsche Sig­nale.

Woher kommt der Chat-Begriff XOXO?

Aber wie kommt es, dass XOXO diese Bedeu­tung hat? Du kannst Dir die Buch­staben wie ein Bild vorstellen. Das X ste­ht für einen Kuss – mit etwas Fan­tasie erkennst Du darin gespitzte Lip­pen. Das O sym­bol­isiert die aus­ge­bre­it­eten Arme ein­er Umar­mung.

Übri­gens gibt es Abwand­lun­gen von XOXO. Du kannst Dich auch nur mit X oder XX ver­ab­schieden. Dann verteilst Du einen Kuss oder mehrere Küsse ohne Umar­mungen. Diese Form war auch schon vor dem Inter­net ver­bre­it­et, etwa in Briefen oder auf Postkarten.

Vielle­icht ist Dir XOXO auch schon woan­ders begeg­net: Der deutsche Rap­per Casper hat den Begriff 2011 nicht nur als Album-, son­dern auch als Songti­tel ver­wen­det. Den Track „XOXO” singt er zusam­men mit Thees Uhlmann. „XOXO” heißt außer­dem ein 2016 erschienen­er Musik­film von Christo­pher Louie auf Net­flix.

Hast Du XOXO schon als Gruß in E-Mails oder Chats gele­sen? Find­est Du die Erk­lärung schlüs­sig? Schreib es in die Kom­mentare!

Das kön­nte Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren