AR-Emoji am Samsung-Galaxy-Handy.
© Eigenkreation/Samsung
Frau mit Locken guckt auf ihr iPhone SE
Hand hält das Samsung Galaxy S21 Ultra.
: : :

Samsung Galaxy S21 und älter: So erstellst Du AR-Emojis

Willkom­men in der AR-Zone von Sam­sung! Wir erk­lären Dir zum Start des Galaxy S21, wie Du mit diesem und anderen Handys von Sam­sung einzi­gar­tige AR-Emo­jis erstellen kannst.

Seit der Galaxy-S9-Gen­er­a­tion kannst Du AR-Emo­jis erstellen. Das sind per­sön­liche 3D-Avatare, die Du mit einem Self­ie und der Soft­ware Deines Sam­sung-Smart­phones zum Leben erweckst. Dabei erken­nt die Kam­era wesentliche Gesichtsmerk­male wie Augen, die Nase und den Mund und stellt sie entsprechend dar. Zusät­zlich kannst Du manuelle Anpas­sun­gen vornehmen.

AR-Emojis erstellen: So geht’s

Warum soll­test Du AR-Emo­jis erstellen? Ganz ein­fach: Weil es Spaß macht. Manche Funk­tio­nen dienen lediglich der Unter­hal­tung und die Aug­ment­ed-Real­i­ty-Emo­jis addieren einen indi­vidu­ellen Charme. Unser Tipp vor­ab: Vor dem Erstellen des AR-Emo­jis am besten die Brille abset­zen und die Haare aus dem Gesicht stre­ichen.

So gehst Du am Galaxy-Smart­phone dann vor:

  1. Öffne die Kam­era-App.
  2. Wäh­le „Mehr” aus.
  3. Tippe auf „AR-Zone”.
  4. Alter­na­tiv öffnest Du die AR-Zone direkt über die App-Über­sicht.
  5. Stimme gegebe­nen­falls den Zugriff­san­fra­gen zu.
  6. Wäh­le „AR-Emo­ji-Kam­era” aus.
  7. Tippe auf das Plus-Sym­bol.
  8. Posi­tion­iere Dein Gesicht in der Markierung.
  9. Tippe auf den Kam­era-Aus­lös­er.
  10. Wäh­le eines der Sym­bole aus: Mann, Frau, Junge oder Mäd­chen.
  11. Tippe auf „Weit­er”.
  12. Bear­beite Dein AR-Emo­ji.
  13. Tippe auf „Weit­er”.
  14. Wäh­le „Fer­tig” aus.

Nach dem neun­ten Schritt kannst Du alter­na­tiv auf „Wieder­holen” tip­pen, um erneut ein Self­ie aufzunehmen, wenn Du nicht zufrieden bist. Beim Fotografieren ist eine mit­tige Posi­tion­ierung des Gesichts inner­halb der Markierung wichtig.

Während der Indi­vid­u­al­isierung Deines AR-Emo­jis erstellst wählst Du ver­schiedene Merk­male aus. Von der Frisur samt Haar­farbe, über die Posi­tion der Ohren bis hin zu Som­mer­sprossen. Auch Schminke lässt sich virtuell auf­tra­gen. Zudem ste­hen Dir unter­schiedliche Klei­dungsstile sowie Acces­soires zur Ver­fü­gung.

Neue Funktionen für AR-Emojis

Jün­gere Android-Ver­sio­nen wie beispiel­sweise One UI 3.0 trumpfen mit neuen kreativ­en Fea­tures auf. Öffne nach dem Erstellen eines AR-Emo­jis zum Beispiel die AR-Emo­ji-Kam­era und navigiere im Menü unten zu „Spiegel” und „Spiel”. Damit lässt Du Deinen Avatar zum Beispiel laufen. Ob die Funk­tio­nen auf auf Deinem Gerät zur Ver­fü­gung ste­hen, hängt von der Android-Ver­sion ab.

Hast Du ein eigenes AR-Emo­ji erstellt? Und wie ähn­lich sieht es Dir? Erzäh­le es uns im Kom­men­tar.

Das kön­nte Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren