Google Touring Bird: So nutzt Du den innovativen Web-Reiseplaner

:

Google Touring Bird: So nutzt Du den innovativen Web-Reiseplaner

Die Reisevermittlung übers Internet boomt. Viele Seiten werben mit günstigen Flügen, außergewöhnlichen Sehenswürdigkeiten oder malerischen Hotels in den Traumstädten Europas und der Welt. Ein passender Reiseplaner im Netz ist der Google Touring Bird. Wir erklären Dir, wie Du ihn am besten nutzt.

Mit jedem Tag steigt die Vorfreude auf einen tollen Urlaub – wäre da nicht die oftmals nervige Planung. Welches Hotel soll es sein? Ist das Viertel sicher? Was machen wir bei schlechtem Wetter und wie kommen wir von A nach B, ohne uns vom Taxifahrer übers Ohr hauen zu lassen? Der Google Touring Bird will sich in Zukunft um diese Fragen kümmern.

Das ist der Google Touring Bird

Direkt aus Googles App-Schmiede Area 120 kommt der Touring Bird: Die Seite hilft Dir beim Vergleich von Reiseleistungen und im Anschluss bei der Buchung. Das bislang noch kleine Team der Macher besteht aus reiselustigen Weltenbummlern, die zum einen ihre Erfahrungen weitergeben und zum anderen Reiseplanungen erleichtern wollen. Spezialisiert ist das Angebot auf Städtereisen. Da die Seite erst vor Kurzem gelauncht wurde, umfasst sie bislang 20 der schönsten und bedeutendsten Weltmetropolen. Davon liegen acht in Europa (Berlin, Amsterdam, Barcelona, London, Madrid, Paris, Prag und Rom), zehn in den USA (Washington D.C., San Francisco, San Diego, Orlando, New York, Miami, Los Angeles, Las Vegas und Chicago) sowie je eine in Indien (Neu Delhi) und Kanada (Toronto) – Tendenz steigend. Bislang musst Du allerdings mit der englischen Version vorlieb nehmen, weshalb auch die jeweiligen Preise alle in US-Dollar angegeben sind.

Video: YouTube / Google

So nutzt Du den Touring Bird

Auf der Startseite siehst Du die möglichen Destinationen aufgelistet, wobei alle mit einem comicartigen Bild versehen sind, das Charakteristika der Stadt zeigt. Über dem Namen der Metropole findest Du eine kurze Zusammenfassung darüber, was sie so bekannt macht. Um Deine Reiseplanung mit dem Portal zu starten, klickst Du nun zunächst auf die Stadt Deiner Wahl.

Video: YouTube / Kankan Goswami

Das sind die beliebtesten Sehenswürdigkeiten

Oben im Interface siehst Du die drei beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Im Falle Londons sind das der Tower, das London Eye sowie der Buckingham Palace. Darunter zeigt Google an, was Du für die günstigste Tour löhnen musst. Klickst Du auf eine der Attraktionen, zum Beispiel den Tower of London, bekommst Du eine kleine Übersicht mit mindestens drei kurzen, aber relevanten Informationen zur Sehenswürdigkeit. Dort steht etwa, dass der Tower im 11. Jahrhundert gebaut wurde und die Kronjuwelen beherbergt. Zudem kannst Du gleich eine Tour buchen. Der Kalender zeigt Dir sehr übersichtlich, wie viel eine Tour an welchem Datum kostet. Kleiner Tipp: Die Wochenenden sind meist teurer.

Wähle nun einen Tag aus und buche bei Bedarf noch etwas dazu. In unserem Fall besteht beispielsweise die Möglichkeit einer privaten Tour (etwas kostspieliger) oder eine Kombination mit anderen Sehenswürdigkeiten, die sich in der Nähe befinden. Klicke auf „Reserve“, um Dein Ticket fest zu buchen. Manchmal gibt es für den gewählten Tag sogar noch spezielle Angebote, die Deinen Besuch etwas vergünstigen können.

Weitere Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Weiter unten auf dem Startbildschirm findest Du eine Auswahl beliebter Führungen durch die Stadt und ihre Umgebung. In London wären das etwa eine Harry-Potter-Tour durch die Warner Brothers Studios, eine 90-minütige Stadttour, ein Ausflug nach Stonehenge oder zu den malerischen Steilküsten von Canterbury. Auch hier siehst Du die Preise auf einen Blick. Klickst Du auf das dazugehörige Bild, bekommst Du im nächsten Schritt zusätzliche Infos (Dauer, Ort, mögliche Ermäßigungen) – plus Buchungsmöglichkeiten.

via GIPHY

Vertraue den Locals

Die Einheimischen und Reiseexperten kennen sich in den Städten in der Regel am besten aus, weshalb Du ihnen großes Vertrauen schenken solltest. Unter den Touren und Aktivitäten findest Du auf dem Startbildschirm ihre Tipps. Das können amüsante Veranstaltungen sein, die in keinem Reiseführer stehen oder etwa ein Tipp für einen coolen Klub, in dem am Wochenende gute Stimmung ist. In London empfiehlt Dir der Google Touring Bird beispielsweise Englands kleinste Bibliothek, die sich in einer Telefonzelle befindet oder die alte Wohnung von James-Bond-Autor Ian Fleming.

Lerne die Stadt gratis kennen

In nahezu jeder großen Metropole gibt es auch coole Orte und Veranstaltungen, für die Du nichts zahlen musst. Auch hierfür hat der Google Touring Bird eine eigene Kategorie: Dort wird Dir angezeigt, welche Touren es gibt, was Dich erwartet und wo sie starten. Am besten bedankst Du Dich nach einem erfolgreichen Ausflug mit einem kleinen Trinkgeld beim Organisator oder dem Guide, um Deinen Respekt zu zeigen.

Was interessiert Dich?

In der letzten Kategorie („Entdecken”) findest Du weitere Vorschläge für Deine Reise: Du könntest die Stadt auf der Suche nach außergewöhnlichem Essen erkunden, einen Ausflug mit der gesamten Familie machen oder lässt Dir von Google Orte zeigen, an denen Du coole Fotos für Instagram machen kannst.

Zusammenfassung

  • Der Google Touring Bird ist ein neuer, innovativer Reiseplaner.
  • Bislang umfasst er die Highlights von 20 Städten in Europa, Nordamerika und Indien.
  • Schaue Dir die beliebtesten Sehenswürdigkeiten der jeweiligen Stadt an.
  • Entscheide Dich für Ausflüge, die Dich aus der Stadt heraus ins Umland führen.
  • Erkundige Dich nach speziellen Touren.
  • Lies Dir die Tipps der Locals durch – sie kennen sich immer besser aus als Du.
  • Nimm an kostenlosen Touren durch die Stadt teil.

Welche Stadt steht als Nächstes auf Deiner Agenda? Wirst Du dafür den Google Touring Bird nutzen? Verrate es uns in einem Kommentar.

Titelbild: Eigenkreation: Google LLC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren