20 Jahre Google: Die Evolution der Suchmaschine

:

20 Jahre Google: Die Evolution der Suchmaschine

Google feiert 2018 seinen 20. Geburtstag. Doch nicht alle wissen, dass der heutige Konzern nur noch wenig mit dem Unternehmen zu tun hat, das damals gegründet wurde. Wir haben für Dich einen kurzen Abriss, wie sich der Suchmaschinengigant von einem Zwei-Mann-Unternehmen zu einer milliardenschweren Marke entwickelt hat.

Wer heute das Wort Google hört, dem fallen vermutlich neben der Suchmaschine noch viele weitere Sachen wie der Google Assistant oder smarte Lautsprecher wie der Google Home ein. Am 4. September 1998, dem offiziellen Gründungsdatum von Google, wussten nicht allzu viele Leute, wer oder was hinter Google steckt. Die beiden Stanford-Absolventen Larry Page und Sergey Brin hätten vermutlich damals selbst noch nicht geahnt, dass ihre Firma zwanzig Jahre später einen Jahresumsatz von mehr als 110 Milliarden US-Dollar (in 2017) macht.

Von Backrub zu Google: Die Anfänge

Ursprünglich entwarfen Brin und Page die Suchmaschine unter dem Namen Backrub. Dies war ein Wortspiel mit dem Begriff „Backlink”, mit dem Rückverweise auf andere Seiten bezeichnet werden. Doch schon bald änderten die Gründer den Namen auf Googol – die mathematische Bezeichnung für die Zahl, die aus einer Eins mit 100 Nullen besteht. Dies änderte sich dann letztendlich zum heutigen Google. Die Arbeiten an der Suchmaschine begannen zunächst im Studentenwohnheim der beiden, bis mit der Gründung ein Mini-Büro in der Garage von Susan Wojcicki möglich war, die momentan YouTube leitet.

1998 ging dann die erste Version der Google-Homepage an den Start. Damals warb Google damit, dass  der Index über 25 Millionen Seiten umfasse, was aus heutiger Sicht natürlich herzlich wenig ist: Aktuell umfasst der Index mehrere Milliarden von Webseiten und belegt über 100 Millionen Gigabyte Speicher. Google lief damals sogar noch über die Server der Stanford University.

Video: YouTube/ Use T

Die Google Bildersuche, Gmail und Google Maps

2001 startete bereits die Google-Bildersuche. Auslöser dafür war laut dem damaligem CEO Eric Schmidt das Kleid, welches Sängerin Jennifer Lopez bei den Grammy Awards trug. Das recht freizügige Kleidungsstück sorgte für ein derart hohes Suchvolumen, dass die Macher dem mit der Bildersuche Rechnung trugen. Bis 2006 kamen zur Bildersuche noch die dezidierte Suche nach News, einzelnen Foren, sowie ein Preisvergleich dazu.

Aber Google startete auch seinen eigenen E-Maildienst. 2004 ging Gmail an den Start, das damals jedem Nutzer ein Gigabyte Speicherplatz bot. In Zeiten von GMX und Web.de, bei denen Nutzer teilweise mit wenigen Megabyte auskommen mussten, war das beinahe schon revolutionär. Nur ein Jahr später kam Google Maps heraus, das heutzutage wohl einer der meistgenutzten Navigationsdienste ist.

2008 wurde die erste Version des Chrome-Browsers veröffentlicht, der aktuell von über 60 Prozent der Nutzer verwendet wird. 2008 kam auch das erste Smartphone mit Android heraus. Obwohl Google das Smartphone-Betriebssystem entwickelt hatte, ließ das erste von Google entwickelte Smartphone bis 2010 auf sich warten: Das Nexus One ist quasi der Vorgänger der heute bekannten Pixel-Smartphones.

2010 bis heute: SmartHome, Google Pixel und selbstfahrende Autos

2010 kam nicht nur das erste Google Nexus-Smartphone heraus, sondern ebenso die ersten selbstfahrenden Autos. Eine Flotte von sieben Toyota Prius, die mit Sensoren, Kameras und Künstlicher Intelligenz ausgestattet waren, waren nur der Anfang. Die selbstfahrenden Vehikel haben mittlerweile eine eigene Firma namens Waymo, die eine Tochterfirma von Google ist.

2015 erfolgte die größte Restrukturierung: Aus Google heraus wurde der heutige Mutterkonzern Alphabet Inc. ausgegründet. Zahlreiche Projekte wurden daraufhin eigenständige Firmen, wie etwa Waymo oder Nest. Google selbst ist unterteilt in die Subunternehmen, die unter anderem auch YouTube und Instagram enthalten.

2016 kam dann mit dem Google Home auch der erste smarte Lautsprecher heraus. Mittlerweile wurde die Produktreihe noch um den kleineren Google Mini und den größeren Google Max ergänzt, die euch dank dem integrierten Google Assistant jederzeit zur Verfügung stehen und Fragen beantworten. Aus dem ehemaligen Zwei-Mann-Unternehmen ist längst eine Firma geworden, die aus unserem Tech-Alltag nicht mehr wegzudenken ist.

via GIPHY

Wie verändert der Einsatz von Google-Produkten Deinen Alltag? Hast Du vielleicht eine Idee, was Google in Zukunft noch entwickeln sollte? Hinterlasse uns einfach Deine Meinung über die Kommentarfunktion!

Titelbild: picture alliance / AA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren