Arbeit am Laptop
Frauenhände tippen auf iPad mit Tastatur
Rothaarige Frau am Meer guckt auf ihr Smartphone
:

Google Kalender für Familie & Freunde freigeben: Wie es geht

Ob beru­flich oder pri­vat: Dass Du Deinen Google Kalen­der für andere Nutzer freigeben kannst, ist eine prak­tis­che Sache. Wie das funk­tion­iert und welche Beson­der­heit­en Du dabei berück­sichti­gen soll­test, erfährst Du hier.

Wichtig ist, dass Du bei der Freiga­be entschei­den kannst, ob der jew­eilige Nutzer Deine Kalen­dere­in­träge lediglich ein­se­hen oder auch bear­beit­en darf – hier­bei gibt es auch noch einige Abstu­fun­gen. Voraus­set­zung für die gemein­same Nutzung des Google Kalen­ders ist logis­cher­weise, dass Du ein Google-Kon­to besitzt und darin ein­gel­og­gt bist. Der Weg zur Freiga­be ist dann ganz ein­fach:

Kalender aufrufen und Personen für die Berechtigung auswählen

Nach der Anmel­dung in Deinem Google-Kon­to ruf­st Du den Kalen­der auf, indem Du oben rechts auf das Icon mit den neun kleinen Kästchen klickst und dort auf das Kalen­der-Sym­bol gehst. In der linken Leiste siehst Du nun Deinen eige­nen Kalen­der und möglicher­weise auch einige Kalen­der, für die Du selb­st freigeschal­tet wur­dest. Diese Ansicht teilt sich auf in „Meine Kalen­der“ und „Weit­ere Kalen­der“. Bewegst Du den Mauszeiger auf einen Kalen­der, den Du freigeben möcht­est, erscheint rechts daneben ein Menü-Icon (drei übere­inan­der­liegende Punk­te), das Du nun anwählst.

Es öffnet sich ein kleines Fen­ster, in dem Du zum einen die Farbe des Kalen­ders bes­tim­men und zum anderen die Optio­nen „Nur diesen Anzeigen“ und „Ein­stel­lun­gen und Freiga­be“ anwählen kannst. Klicke auf den let­zt­ge­nan­nten Reit­er. Du gelangst in das Ein­stel­lun­gen-Menü, in dem unter anderem auch der Name des Kalen­ders geän­dert wer­den kann. Für Dich ist in diesem Fall aber lediglich der Reit­er „Für bes­timmte Per­so­n­en freigeben“ von Bedeu­tung. Klickst Du darauf, gelangst Du zu dem betr­e­f­fend­en Unter­punkt.

Dort siehst Du Dich selb­st mit­samt der verknüpften E-Mail-Adresse. Darunter klickst Du nun auf „Per­so­n­en hinzufü­gen“. Ein weit­eres Fen­ster öffnet sich, in dem Du entwed­er eine bes­timmte E-Mail-Adresse ein­gib­st oder einen der vorgeschla­ge­nen Mail-Kon­tak­te auswählst. Klicke abschließend auf „Senden“, um den Vor­gang zu bestäti­gen. Dazu noch der Hin­weis: Ein E-Mail-Kon­takt, der selb­st den Google Kalen­der über­haupt nicht ver­wen­det, kann auch nicht als Nutzer für Deinen Kalen­der freigeschal­tet wer­den.

Video: YouTube / Google

Berechtigungen und umfangreichere Freigabeeinstellungen

Noch während dieses Prozess­es kannst Du übri­gens auch fes­tle­gen, welche Berech­ti­gun­gen Du dem angegebe­nen Kon­takt ein­räu­men möcht­est. Dafür gehst Du auf den kleinen Pfeil für das Kon­textmenü unter „Berech­ti­gun­gen“ und wählst in dem anschließend aufk­lap­pen­den Drop-down-Menü die gewün­schte Option aus. Zur Auswahl ste­hen Dir hier: „Nur Ver­füg­barkeit anzeigen (keine Details)“, „Alle Ter­min­de­tails anzeigen“, „Ter­mine ändern“ und „Änderun­gen vornehmen und Freiga­be ver­wal­ten“.

Hast Du Deinen Kalen­der für einen einzel­nen Kon­takt freigegeben, sieht diese Per­son den Kalen­der unter „Weit­ere Kalen­der“. Soll­test Du die Freiga­be jedoch für eine ganze E-Mail-Gruppe durchge­führt haben, ist noch ein weit­er­er Schritt seit­ens der Ein­ge­lade­nen von­nöten: Sie müssen, sobald Du ihnen die Ein­ladung zuge­sandt hast, noch ein­ma­lig auf den in der Benachrich­ti­gungs-Mail enthal­te­nen Link klick­en. Erst dann erscheint Dein Kalen­der auch bei ihnen in der Rubrik „Weit­ere Kalen­der“.

Weitere Hilfestellungen rund um den Google Kalender

Was den Google Kalen­der bet­rifft, haben wir Dir in der Ver­gan­gen­heit bere­its einige Tipps und Tricks ver­rat­en. Lies bei uns zum Beispiel noch ein­mal nach, wie Du das cle­vere Orga­niz­er-Tool darin ver­wen­d­est. Alles rund um das neue Design und die damit ein­herge­hen­den Änderun­gen in der Ver­wen­dung find­est Du in diesem Rat­ge­ber. Soll­test Du ein­mal in die Ver­legen­heit kom­men, eines Dein­er Google-Kon­ten löschen zu müssen, fol­gst Du am besten der Schritt-für-Schritt-Anleitung, die wir Dir hier zur Ver­fü­gung gestellt haben.

Zusammenfassung

  • Du kannst Deinen Google Kalen­der für andere Nutzer freigeben.
  • Dafür musst Du den Kalen­der aufrufen, mit dem Mauszeiger über Deinen Kalen­der gehen und das rechts erscheinende Menü-Icon anwählen.
  • Klicke nun auf „Ein­stel­lun­gen und Freiga­be“ und in dem näch­sten Fen­ster auf „Für bes­timmte Per­so­n­en freigeben“.
  • Die Auswahl auf der recht­en Seite springt jet­zt auf das Ein­stel­lun­gen-Fen­ster, in dem Du „Per­so­n­en Hinzufü­gen“ auswählst.
  • Jet­zt musst Du die E-Mail-Adresse eines weit­eren Google Kalen­der-Nutzers angeben.
  • Darunter siehst Du die aktuell aus­gewählte Berech­ti­gung für den Nutzer.
  • Öffne das Drop-down-Menü und triff eine Auswahl.
  • Bestätige den Vor­gang, indem Du auf „Senden“ klickst.

Hast Du schon ein­mal eine Berech­ti­gung für Deinen Kalen­der aus­ge­sprochen? Oder wur­dest Du selb­st für Kalen­der freigeschal­tet? Teile Deine Erfahrun­gen gerne mit uns, indem Du einen Kom­men­tar ver­fasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren