Mädchen mit Brille und rotem T-Shirt sitzt vor einem Computer.
MacBook und iPhone 12
:

Google-Account löschen: So meldest Du Dich bei Gmail und Co. ab

Falls Du Dich entschließt, Deinen Google-Account zu löschen, gibt es einige Dinge, die Du vorher wis­sen soll­test. Welche das sind, wie Du bei der Löschung des Kon­tos ide­al­er­weise vorgehst und Deine Dat­en vor­ab als Kopie sich­ern kannst, erk­lären wir Dir hier.

Bevor Du die Entschei­dung triff­st, Deinen Google-Account zu ent­fer­nen, soll­test Du eines im Kopf behal­ten: Mit Deinem Benutzer­pro­fil kannst Du zahlre­iche Google-Dien­ste nutzen – dieser Zugang fällt weg, sobald Du den Account endgültig löschst. Zu diesen Google-Dien­sten zählen u. a.:

  • Google Mail (Du ver­lierst u. a. Kon­tak­te, E-Mails, Dateien etc.)
  • Google Kalen­der (Du ver­lierst u. a. alle einge­tra­ge­nen Ter­mine)
  • Google Dri­ve (Du ver­lierst u. a. archivierte Doku­mente, Fotos etc.)
  • Google Plus (Du ver­lierst u. a. Dein Benutzer­pro­fil und alle damit ver­bun­de­nen Dat­en)
  • Google Chrome (Du ver­lierst u. a. Leseze­ichen, gekaufte und nicht gekaufte Chrome-Apps und Erweiterun­gen)

Auch Dein YouTube-Pro­fil läuft über Google. Dein Benutzer­name ist nach dem Löschen eben­falls weg: Wed­er Du, noch irgen­deine andere Per­son kön­nen ihn dann je wieder benutzen.

Außer­dem ver­lierst Du sämtliche Google Play-Inhalte, dazu gehören Apps, Musik (sofern Du die Songs nicht herun­terge­laden hast) und Filme. Wichtige Spielfortschritte oder Erfolge, die über Google Play Spiele gespe­ichert wur­den, sind davon eben­falls betrof­fen. Die Löschung eines Google-Kon­tos wirkt sich also auch auf Dein Android-Smart­phone aus, falls Du eines besitzt und dort über Google angemeldet bist. Daneben ver­lierst Du Dat­en-Back­ups, die Du mith­il­fe des Dien­stes erstellt hast.

Überprüfe die Google-Daten zunächst

Bevor Du den Account löschst, soll­test Du kurz nach­schauen, ob Google-Dat­en wie beispiel­sweise Deine E-Mail-Adresse mit anderen Dien­sten (Bankkon­ten etc.) ver­bun­den sind. Aktu­al­isiere also alle Infor­ma­tio­nen rechtzeit­ig, damit Dir nichts ent­ge­ht. Auch wichtig: Mit der Kon­tolöschung wer­den zwar alle Dat­en ent­fer­nt, Du kannst von diesen aber vor­ab eine Kopie erstellen – genauer gesagt ein soge­nan­ntes Google-Archiv.

So entsteht ein Google-Archiv

Um die Kopie anzufer­ti­gen, musst Du am Com­put­er nur die dazuge­hörige Google-Web­site besuchen. Melde Dich mit Deinem Google-Account an, falls nötig. Anschließend kannst Du ver­schiedene Google-Bere­iche (Dri­ve, Leseze­ichen, Google Play Büch­er etc.) auswählen, die dem Archiv hinzuge­fügt wer­den sollen. Klicke zur Auswahl auf die daneben­ste­hen­den Kästchen – leucht­en sie grün, lan­den sie später im Archiv. Um Dir weit­ere Optio­nen zu einem bes­timmten Google-Dienst anzuse­hen, gehst Du auf den Abwärt­spfeil, der links neben jedem Kas­ten zu find­en ist.

via GIPHY

Entscheide Dich für einen Dateityp

Willst Du über­haupt keine Google-Dat­en „ret­ten“, klickst Du stattdessen ein­fach auf den But­ton „Nichts auswählen“ und ver­lässt die Web­site wieder. Ist dies nicht der Fall, scrollst Du nach der Auswahl der Google-Dat­en nach unten und drückst auf „Weit­er“. Bes­timme anschließend den Date­ityp für Dein Google-Archiv – prak­tisch wäre hier „ZIP“, da dieses Dateifor­mat auf fast jedem PC ein­se­hbar ist. Lege zudem die max­i­male Größe Dein­er Daten­samm­lung fest.

„Lieferadresse“ auswählen

Zum Schluss musst Du bes­tim­men, über welchen Weg Du das Archiv erhal­ten willst. Mögliche Empfänger sind ein sep­a­rates E-Mail-Kon­to, Drop­box oder Microsofts OneDrive. Hast Du Dich für eine Option entsch­ieden, wählst Du sie mit der Maus aus und gehst unten auf „Archiv erstellen“. Nicht wun­dern: Es kann einige Zeit dauern, bis die Dat­en gesam­melt wur­den und bere­it zum Emp­fang sind.

Verwirrter Frau klebt ein Fragezeichen auf der Stirn.

Bei Fra­gen soll­test Du Dich immer an den Google Sup­port wen­den.

Das Konto löschen

Hast Du Dein Archiv erhal­ten und willst den Account nun löschen, geht das auch am besten über den PC: Wech­sel in Deinem Inter­net­brows­er oben rechts über das Icon mit Deinem Pro­fil­bild zu „Mein Kon­to“. Auf der recht­en Seite siehst Du nun den Reit­er „Kon­toe­in­stel­lun­gen“. Klicke mit der Maus auf „Kon­to oder Dien­ste löschen“ – danach musst Du noch ein­mal Dein Google-Pass­wort eingeben. Schließlich möchte sich das Unternehmen vergewis­sern, dass Du Dir auch sich­er bist.

Folge zum Schluss der Anleitung von Google, bestätige noch ein­mal die Aktion und klicke mit der Maus auf die Option „Kon­to löschen“. Dein Google-Account wird dann mit­samt den Dat­en ent­fer­nt.

Falls Du es Dir anders überlegst

Wenn Du Dich dazu entschließt, Deinen Google-Account zu ent­fer­nen, ist dieser nicht sofort für immer ver­loren. Über­legst Du es Dir inner­halb von zwei bis drei Wochen anders, kannst Du ver­suchen, das Kon­to wieder­herzustellen. Dazu ruf­st Du die Web­site des Kon­to­sup­ports von Google auf. Gib Deine ehe­ma­lige Google-Email-Adresse oder eine mit Deinem Kon­to verknüpfte Tele­fon­num­mer ein. Anschließend leit­et Dich Google durch den Wieder­her­stel­lung­sprozess. Du musst Dir dabei ein neues Pass­wort über­legen − am besten eignet sich eine Mis­chung aus Buch­staben, Zif­fern und Sym­bol­en.

Junge Frau in roter Kleidung und Kaffee sitzt vor dem Laptop.

Du hast Deinen Google-Account gelöscht und willst es wieder rück­gängig machen? Dann ver­suche doch, es wieder­herzustellen.

Zusammenfassung

  • Wenn Du Dich dafür entschei­dest, Deinen Google-Account zu löschen, ver­lierst Du den Zugang zu eini­gen Google-Dien­sten, die damit verknüpft sind.
  • Auch alle Dat­en gehen dabei ver­loren.
  • Um diese zu sich­ern, kannst Du ein Google-Archiv erstellen.
  • Warte eine Weile: Je nach Menge der zu sam­mel­nden Infor­ma­tio­nen kann es dauern, bis das Archiv erfol­gre­ich erstellt wurde.
  • Anschließend kannst Du Dich über die Kon­toe­in­stel­lun­gen dem Löschen Deines Accounts wid­men.
  • Folge auch der Anleitung von Google, die Dich Schritt für Schritt begleit­et.
  • Aufgepasst: Zwei bis drei Wochen nach Löschung des Kon­tos kannst Du noch ver­suchen, den Account wieder­herzustellen. Eine Garantie für eine voll­ständi­ge Daten­ret­tung gibt es allerd­ings nicht.

Hast Du Deinen Google-Account auch gelöscht? Was war Dein Grund dafür? Schreib ihn uns gerne in den Kom­mentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren