Gmail am Computer verwenden, um E-Mails zu schreiben.
Frauenhände tippen auf iPad mit Tastatur
Rothaarige Frau am Meer guckt auf ihr Smartphone
:

Das neue Gmail: So gelingt Dir der Einstieg

Google hat sein­er Web-Ver­sion von Gmail einen neuen Anstrich ver­passt und die Neuerun­gen im Rah­men der Google I/O 2018 verkün­det: Neben einem verän­derten Design gibt es auch neue Sicher­heits­funk­tio­nen sowie eine KI-gestützte Mail­ver­wal­tung. Wir ver­rat­en Dir, wie Dir der Ein­stieg in das neue Gmail gelingt.

Um das neue Gmail selb­st aus­pro­bieren zu kön­nen, musst Du es zunächst aktivieren: Öffne Dein Gmail im Brows­er und klicke rechts oben auf das Zah­n­rad-Icon. Anschließend kannst Du die Option „Das neue Gmail testen“ auswählen.

Somit wird das neue Gmail geladen. Bevor Du damit arbeit­en kannst, musst Du Dich entschei­den, ob Du die nor­male, schmale oder stan­dar­d­isierte Ansicht ver­wen­den willst. Je nach­dem, welche Wahl Du triff­st, verän­dert sich die Gmail-Ansicht. Wenn Du Dir noch nicht sich­er bist, empfehlen wir Dir für den Anfang die Option „Stan­dard“.

So sieht das neue Gmail aus

Das neue Gmail ist im Grunde ähn­lich wie die alte Ver­sion aufge­baut: Zen­tral in der Mitte befind­et sich der Postein­gang mit all Deinen Nachricht­en. Links oben kannst Du über den „Schreiben“-Button eigene E-Mails ver­fassen. Darunter befind­en sich wie immer Deine Ord­ner – zum Beispiel „Papierko­rb“ oder „Entwürfe“. Völ­lig neu ist der Ord­ner „Zurück­gestellt“: Du kannst emp­fan­gene E-Mails jet­zt näm­lich kurzzeit­ig aus der Inbox ver­schwinden lassen, wenn Du sie erst später bear­beit­en möcht­est. Wie genau Du dafür vorge­hen musst, ver­rat­en wir Dir hier.

Passe die Seitenleiste an

Grundle­gend neu in Gmail ist auch die rechte Seit­en­leiste: Dort wer­den über App-Icons Verknüp­fun­gen mit anderen Google-Dien­sten angezeigt. Zum Start find­est Du den Google Kalen­der und die Google Noti­zen. Über das Plus-Icon kannst Du jed­erzeit neue Anwen­dun­gen hinzufü­gen. Um eine App zu öff­nen, reicht ein ein­fach­er Mausklick.

Das Prak­tis­che daran: Du kannst Dich gle­ichzeit­ig weit­er durch die neue Gmail-Benutze­r­ober­fläche klick­en und fleißig E-Mails beant­worten. Die App-Spalte bleibt wo sie ist und wird auch nicht min­imiert. Du kannst also Deine Nachricht­en lesen und Dir gle­ichzeit­ig in der recht­en Seit­en­leiste wichtige Noti­zen machen oder im Kalen­der einen Ter­min ein­stellen.

Video: YouTube / Google Developers

Der „Vertraulich“-Modus

Du möcht­est eine streng ver­trauliche E-Mail versenden? Dann ver­wende den neuen Modus „Ver­traulich“: Neben einem Ablauf­da­tum für die Nachricht kannst Du dann auch einen Sicher­heitscode fes­tle­gen. Nur bei Angabe dieser PIN kann die E-Mail gele­sen wer­den. Weit­ere Details zu Ein­rich­tung und Ver­wen­dung des „Vertraulich“-Modus kannst Du in unserem Rat­ge­ber nach­le­sen.

Weitere Funktionen sind geplant

Das neue Gmail ist noch nicht fer­tig, nicht alle Fea­tures sind also schon aus­gerollt. Bis sie ver­füg­bar sind, kann es noch ein paar Wochen dauern. Trotz­dem ist es sin­nvoll, das neue Gmail schon jet­zt zu testen und sich damit ver­traut zu machen.

Du willst lieber zurück zur klas­sis­chen Ansicht? Dann klicke in Gmail ein­fach rechts oben auf das Zah­n­rad-Icon und wäh­le die Option „Zurück zum klas­sis­chen Gmail“ aus. Du lan­d­est dann wieder in der alten Benutze­r­ober­fläche.

Zusammenfassung

  • Das neue Gmail ist da – und kann per Mausklick aktiviert wer­den.
  • Mache Dich mit der über­ar­beit­eten Benutze­r­ober­fläche ver­traut, die einige neue Ele­mente wie den „Vertraulich“-Modus sowie eine App-Seit­en­leiste bietet.
  • Über das Zah­n­rad-Icon rechts oben kannst Du jed­erzeit zum alten Gmail zurück­wech­seln.

Welch­es neue Gmail-Fea­ture gefällt Dir beson­ders? Ver­rate es uns gerne in den Kom­mentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren