Gmail erhält großes Update: Diese Top-Features halten Einzug

Junge Frau arbeitet am Laptop.
junge Frau mit Kopfhörern lauscht Youtube Music
Die Nachbildung eines Pokéball steht in Russland.
:

Gmail erhält großes Update: Diese Top-Features halten Einzug

In let­zter Zeit ver­mehrten sich Berichte, dass Google die Web-Ver­sion von Gmail über­holt, um effizien­teres Arbeit­en zu ermöglichen. Jet­zt hat das Unternehmen bekan­nt gegeben, welche Verän­derun­gen auf Nutzer zukom­men. Die neuen Funk­tio­nen wer­den schrit­tweise aus­gerollt – es kann also dauern, bis auch Du sie nutzen kannst.

Vertrauliche Nachrichten schützen: E-Mails mit Ablaufdatum

Google will die Sicher­heit in Gmail verbessern und hat für die Web-Ver­sion einige prak­tis­che Neuerun­gen in pet­to: So kannst Du streng ver­trauliche Nachricht­en jet­zt mit einem Ablauf­da­tum verse­hen. Ein Code, der Dich über SMS erre­icht, soll die E-Mail zusät­zlich absich­ern. Erst nach Code-Eingabe kannst Du den Inhalt ein­er ver­traulichen Nachricht lesen. Außer­dem ver­ri­et Google, dass Du die Option zum Kopieren oder Aus­druck­en deak­tivieren kannst. Die Maß­nahme soll ver­hin­dern, dass der Empfänger Infor­ma­tio­nen verse­hentlich an Dritte weit­ergibt. Der neue Modus heißt „Ver­traulich“ und wird in den näch­sten Wochen aus­gerollt.

Künstliche Intelligenz auf dem Vormarsch

Je voller der Postein­gang ist, desto schwieriger wird es, die Nachricht­en abzuar­beit­en oder den Überblick zu behal­ten. Um dem „Over­load“ ent­ge­gen­zuwirken, nutzt Google eine kün­stliche Intel­li­genz (K.I.): Sie schiebt unge­le­sene Mit­teilun­gen, die wichtig erscheinen, im Postein­gang nach oben („nudg­ing“).

Eine K.I. spielt auch bei der „Smart Reply“-Funktion eine Rolle: Google liest sich Deine Nachricht­en durch und schlägt Dir beim Antworten passende Floskeln wie „Mir geht’s gut“ vor. Die intel­li­gen­ten Antworten gab es vor­ab schon im mobilen Gmail.

via GIPHY

Optimierter Schutz vor Pishing & Co.

Google hat auch den Schutz vor Pish­ing-Nachricht­en verbessert: Machine Learn­ing-Algo­rith­men kön­nen nun iden­ti­fizieren, ob der Absender fälschlicher­weise vorgibt, jemand anderes zu sein. Zudem hat Google die Warn­hin­weise in E-Mails über­ar­beit­et. Sie sind jet­zt optisch auf­fäl­liger, um Dich bess­er vor poten­ziell gefährlichen Inhal­ten zu schützen.

Anhänge schon im Gmail-Posteingang entdecken

Wenn Du wis­sen woll­test, welche Anhänge sich in ein­er E-Mail befind­en, musstest Du bis­lang immer die Nachricht auf­machen. Dieser Prozess soll dank des Gmail-Updates effizien­ter wer­den: In Zukun­ft kannst Du Anhänge direkt im Postein­gang anklick­en, ohne den Thread öff­nen zu müssen.

Junge Frau defragmentiert ihren Computer.

Das große Gmail-Update wird ger­ade weltweit aus­gerollt.

Abbestellen von Nachrichten vereinfacht

Auch ein neues „Unsubscribe“-Feature hält Einzug in Gmail: Erhältst Du viele Nachricht­en von einem Absender, die Du Dir sel­ten bis gar nicht durch­li­est, schlägt Dir Google automa­tisch vor, diese abzubestellen.

Offline-Modus für Deine Nachrichten

Eben­so prak­tisch ist die Möglichkeit zum Offline-Modus: E-Mails, die nicht mehr als 90 Tage alt sind, kannst Du ohne Inter­netverbindung beant­worten oder archivieren. Einige Änderun­gen wer­den aber natür­lich erst dann voll­ständig wirk­sam, wenn sich Dein Com­put­er anschließend wieder mit dem Inter­net ver­bun­den hat.

Hast Du die neuen Gmail-Fea­tures schon aus­pro­biert? Wir freuen uns auf Deine Rück­mel­dung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren