Gmail Go: Das bietet die vereinfachte Mail-App im Vergleich zum Original

Android-Smartphone mit Gmail-Icon
junge Frau mit Kopfhörern lauscht Youtube Music
Die Nachbildung eines Pokéball steht in Russland.
:

Gmail Go: Das bietet die vereinfachte Mail-App im Vergleich zum Original

Seit einiger Zeit bietet Google mit Android Oreo Go eine abge­speck­te Ver­sion seines aktuellen Betrieb­ssys­tems für schwächere Geräte an. Dazu passend gibt es spezielle Vari­anten der Apps, die mit eingeschränk­tem Funk­tion­sum­fang und leichter­er Bedi­en­barkeit aus­ges­tat­tet sind. Auch Gmail erfährt hier eine Über­ar­beitung und heißt dort Gmail Go.

Neben Files Go und Google Maps Go erscheint mit Gmail Go eine weit­ere, im Funk­tion­sum­fang und Spe­icherver­brauch reduzierte Vari­ante beliebter Google-Apps. Eine Beson­der­heit ist hier­bei, dass die App auf dem Gerät weniger Spe­icher­platz ver­braucht. Während Du Files Go zur Freiga­be von Smart­phone-Spe­icher­platz ganz nor­mal für fast alle Geräte aus dem Play Store herun­ter­laden kannst, gibt es bei Google Maps Go und Gmail Go Ein­schränkun­gen, was die Ver­füg­barkeit ange­ht.

Das bietet Gmail Go im Vergleich zur normalen Gmail-App

Um es gle­ich vor­wegzunehmen: Wenn Gmail Go für Dein Gerät nicht ange­boten wird, lohnt der Down­load ver­mut­lich nicht. Die abge­speck­te Ver­sion des Google-Mail­clients ist speziell für ein­fachere Geräte gedacht, die wenig ver­füg­baren Spe­icher­platz und eine ver­gle­ich­sweise geringe Prozes­sor­leis­tung bieten. Die App benötigt mit knapp zehn anstatt 25 Megabytes deut­lich weniger Spe­icher­platz auf dem Gerät – lädt dafür aber umso mehr Dat­en im laufend­en Betrieb nach. Die ver­wen­dete Schrif­tart ist ein wenig klein­er und die seitliche Nav­i­ga­tion­sleiste nutzt andere Funk­tio­nen für die Darstel­lung.

Auf­fäl­lig ist außer­dem, dass offen­bar weniger E-Mails auf dem Gerät syn­chron zum Mailserv­er bei Google gehal­ten wer­den. Dies bewirkt, dass die App auch im laufend­en Betrieb nicht „zu groß” wird. Nachteilig wiederum ist die Tat­sache, dass diese E-Mails dann auf dem Gerät nicht ver­füg­bar sind, was in der nor­malen Gmail-App bess­er gelöst wurde. Anson­sten unter­schei­det sich die Light-Ver­sion von Gmail, was den Funk­tion­sum­fang ange­ht, nicht wirk­lich von der „nor­malen” App. Auch die Inte­gra­tion mehrerer E-Mail-Kon­ten ist möglich.

Ob Gmail Go auf Deinem Gerät funk­tion­iert, kannst Du über­prüfen, indem Du die App im Google Play Store aufruf­st. Hier erhältst Du vor der möglichen Instal­la­tion einen entsprechen­den Hin­weis.

Video: YouTube / Google

Zusammenfassung

  • Google bietet mit Gmail Go, Files Go, Google Maps Go, YouTube Go abge­speck­te Ver­sio­nen sein­er beliebtesten Apps für leis­tungss­chwächere Android-Geräte an.
  • Diese Apps sind teil­weise all­ge­mein ver­füg­bar – andere laufen nur auf bes­timmten Geräten, beispiel­sweise mit Android Oreo 8.1, oder erfordern die Anmel­dung für Beta-Tests.
  • Gmail Go ver­braucht auf dem Smart­phone deut­lich weniger Spe­icher­platz, lädt dafür im laufend­en Betrieb aber auch Inhalte aus dem Inter­net nach.
  • Wenn Du über ein aktuelles Android-Gerät mit min­destens 32 Giga­byte Spe­icher­platz ver­fügst, brin­gen die Go-Apps von Google für Dich keine nen­nenswerten Vorteile.

Würdest Du Dir Gmail Go bei Ver­füg­barkeit herun­ter­laden und instal­lieren? Oder ist es vielle­icht an der Zeit für ein neues Smart­phone? Wir freuen uns auf Deinen Kom­men­tar.

Titelbild: pexels / wayX

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren