Hand mit Galaxy Watch4 hält Skateboard
Eine Drohne lässt Baumsamen fallen um den Wald aufzuforsten

Android Basics: In drei Schritten zu mehr freiem Speicherplatz

Es ist ein Spiel gegen die Zeit: Reicht der Spe­icher­platz auf Deinem Smart­phone so lange aus, bis Du Dir ein neues mit größerem Spe­ich­er zulegst? Nein? Dann haben wir für Dich drei ein­fache Schritte, wie Du Dein Smart­phone von über­flüs­sigem Daten­bal­last befreien kannst.

App-Dat­en, Cache und Medi­en – je aktiv­er Du Dein Smart­phone benutzt, desto mehr Dat­en lan­den automa­tisch auch im Spe­ich­er. Doch welche davon brauchst Du über­haupt und welche kannst Du get­rost aus dem virtuellen Gedächt­nis fegen? Hier kommt die Antwort.

android_3b

Schritt 1: Apps regelmäßig ausmisten

Hand aufs Herz: Wie viele Apps nutzt Du wirk­lich regelmäßig und wie viele sind auf Deinem Smart­phone instal­liert? Je größer die Anzahl der ungenutzten Pro­gramme, desto mehr Spe­ich­er kannst Du durch Aus­mis­ten gewin­nen, ist ja klar. Und das Beste: Viele Smart­phones zeigen Dir ganz genau an, welche Apps Du kaum benutzt. Allerd­ings nicht immer am sel­ben Ort. Beim Sam­sung Galaxy S7 (edge) brauchst Du zum Beispiel bloß in die Ein­stel­lun­gen, dann auf Smart Man­ag­er und Spe­ich­er zu gehen. Unten bei Benutzer­dat­en wählst Du Detail und dann Anwen­dun­gen. Anschließend lis­tet Dir das S7 (edge) die instal­lierten Apps auf. Und zwar sortiert nach Nutzung­shäu­figkeit. Oben geht es mit den sel­ten genutzten Apps los. Du wählst ein­fach nur an, welche Apps Du nicht mehr benötigst und mit einem Fin­ger­tipp auf Dein­stal­lieren bist Du sie los. Bei Sony-Geräten find­est Du solch eine Funk­tion zum Beispiel unter Ein­stel­lun­gen, Energieop­tio­nen, Akku­ver­brauch von Apps, Alle ungenutzten Apps anzeigen.

Schritt 2: Datei-Leichen entsorgen

Der Smart­phone-Spe­ich­er muss für manche Apps beson­ders gemütlich sein. Denn einige Anwen­dun­gen nis­ten sich beson­ders hart­näck­ig ein und hin­ter­lassen so nach der Dein­stal­la­tion ihre Spuren auf Deinem Gerät. Aber auch die Rück­stände dieser Apps lassen sich leicht ent­fer­nen. Dazu bietet sich unter anderem der ES Datei Explor­er an. Das Ent­fer­nen von Pro­gram­men ist zwar nicht seine Haupt­funk­tion, aber er küm­mert sich wirk­lich gut um Deinen Spe­ich­er, wenn Du Apps dein­stal­lierst. Denn er leert auch diejeni­gen App-Ord­ner beim Dein­stal­lieren, die son­st wom­öglich übrig blieben. Stan­dard­mäßig ist diese Ein­stel­lung aktiviert. Du find­est sie im ES Datei Explor­er unter Ein­stel­lun­gen, und dann Anwen­dung. Der Hak­en bei Zuge­hörige Ord­ner nach Dein­stal­la­tion leeren muss dafür geset­zt sein.

Eine andere Art von Datei-Leichen kann der App-Cache sein. Dort spe­ich­ern die Apps solche Dat­en, die sie immer wieder benöti­gen. Zum Beispiel Pro­fil­bilder aus sozialen Net­zw­erken oder oft abge­spielte Songs der Musik­stream­ing-App. Das ist ein­er­seits echt super, weil die Cache-Dat­en natür­lich schneller zur Ver­fü­gung ste­hen und Dir so jede Menge Zeit sparen. Aber ander­er­seits entste­hen dadurch manch­mal auch wirk­lich große Spe­ich­er-Mon­ster. Je öfter Du eine App benutzt, desto größer ist wahrschein­lich auch ihr Cache.

musik_1-2

Trotz­dem kannst Du ihn jed­erzeit prob­lem­los löschen. Die App besorgt sich die nöti­gen Dat­en dann von selb­st wieder, sobald Du sie startest. Den Cache kannst Du über Ein­stel­lun­gen, Apps (oder Anwen­dun­gen) löschen. Wäh­le dazu ein­fach eine App aus der Liste aus und drücke anschließend auf Cache leeren.

Schritt 3: Dateien auslagern

Fotos und Videos nehmen immer mehr Spe­icher­platz weg. Beson­ders, wenn Du in 4k filmst oder Bilder im unkom­prim­ierten RAW-For­mat aufn­immst. Da kom­men schnell einige Giga­bytes zusam­men. Und die lassen auch den größten Smart­phone-Spe­ich­er in Winde­seile wieder klein ausse­hen. Der Schlüs­sel: Aus­lagern und sich­ern. Das geht zum Beispiel über eine Cloud. Ob bei Google, Voda­fone Back­up+, Drop­box oder in Dein­er eige­nen Cloud, ist Dir über­lassen. In jedem Fall soll­test Du Deine Bilder, Videos und Co. regelmäßig vom Smart­phone schieben. Denn sie bleiben durch Cloud-Anbindung ja erre­ich­bar – nur nehmen sie keinen wertvollen Platz mehr weg. Weit­er­er Vorteil: Wenn Du Dir Dein näch­stes Smart­phone gönnst, brauchst Du die aus­ge­lagerten Dateien über­haupt nicht zu importieren, son­dern meldest Dich ein­fach bei Dein­er Cloud an und genießt den freien Spe­ich­er auf Deinem Smart­phone.

Ist Dein Spe­ich­er wieder frei oder brauchst Du weit­ere Hil­fe? Melde Dich in den Kom­mentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren