Die Apple Health-App auf einem iPhone 8 Plus.
Mann checkt die Instagram-App auf seinem Smartphone.
: : :

Apple Health-App: So behältst Du Gesundheit & Fitness im Blick

Acht­samkeit, Aktiv­ität, Ernährung und Schlaf: Mit der Apple Health-App hast Du Deine Gesund­heit und Fit­ness immer genau im Blick. Was Dich in der Anwen­dung genau erwartet, wie Du sie ein­richt­est und wie Du Dat­en aus Drit­tan­bi­eter-Apps ein­bind­est, erfährst Du hier.

Die Apple Health-App legt den Fokus auf vier Kat­e­gorien: Unter „Aktiv­ität“ sam­melt sie Dat­en, die Deine tägliche Fit­ness betr­e­f­fen – wie viele Schritte Du gemacht, welche Streck­en­länge Du hin­ter Dich gebracht und wie viele Kilos Du ver­bran­nt hast. In der Kat­e­gorie „Acht­samkeit“ wirft die App zum Beispiel einen Blick auf Deine Atmung. Außer­dem achtet Apple Health darauf, ob Du am Tag genug Pausen ein­gelegt hast. Bei „Ernährung“ geht es, wie der Name schon sagt, um Essen und Trinken. Zulet­zt gibt es noch die Kat­e­gorie „Schlaf“, in der Du über­prüfen kannst, wie erfol­gre­ich Deine Nachtruhe ist – indem Du zum Beispiel nachts Deine Apple Watch trägst.

So richtest Du Apple Health ein

Ver­wen­d­est Du Apple Health auf Deinem iPhone das erste Mal, kannst Du zunächst Dat­en wie Name, Geschlecht, Alter und Gewicht angeben. Anschließend beste­ht die Option, einen Not­fall­pass einzuricht­en. Dort kannst Du wichtige Infos zu Blut­gruppe, Medika­menten und möglichen Allergien ein­tra­gen. Auch die Angabe, ob Du Organspender bist, ist möglich. Wenn Du willst, wird der Not­fall­pass auf Deinem Sper­rbild­schirm angezeigt.

Öffnest Du nach dem Ein­richt­en die Apple Health-App, kannst Du in den vier Kat­e­gorien stöbern: „Aktiv­ität“, „Acht­samkeit“, „Ernährung“ und „Schlaf“. Am unteren Dis­playrand greif­st Du auf die Menüpunk­te „Dat­en“, „Heute“, „Quellen“ und „Not­fall­pass“ zu – dazu später mehr.

Auf den ersten Blick wirkt die App vielle­icht noch etwas unge­wohnt und umfan­gre­ich. Du soll­test Dir also nach dem Ein­richt­en ein wenig Zeit nehmen und alle Funk­tio­nen genau ken­nen­ler­nen.

Die Apple Health-App auf dem iPhone 8 Plus.

In der Apple Health-App gibt es vier Kat­e­gorien: Aktiv­ität, Acht­samkeit, Ernährung und Schlaf.

Foto: Eigenkreation: Apple

Wie Apple an die Daten kommt

Die Apple Health-Anwen­dung beschäftigt sich vor allem mit der Date­nauswer­tung. Einige Basis-Funk­tio­nen, wie der Schrittzäh­ler und die Mes­sung der Herzfre­quenz, kann die App selb­st erledi­gen. Dat­en von der Apple Watch zeich­net die Apple Health automa­tisch auf. Um sie jed­erzeit auf dem iPhone einzuse­hen, müssen bei­de Geräte gekop­pelt sein.

Sollte die Health-App plöt­zlich nicht mehr Deine Schritte erfassen, tippst Du unten am Dis­playrand auf „Quellen“ und fol­gst dem Pfad „Daten­schutze­in­stel­lun­gen | Bewe­gung & Fit­ness“. Stelle dann sich­er, dass die Funk­tion „Fit­nesspro­tokoll“ eingeschal­tet ist.

Die Apple Health-App zeich­net allerd­ings nicht alle Dat­en auf: Reicht Dir die Grun­dausstat­tung nicht, musst Du auf (teils kostenpflichtige) Drit­tan­bi­eter-Anwen­dun­gen zugreifen, die Du in Apple Health ein­binden kannst.

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

Video: YouTube / Apple Deutschland

Drittanbieter-Daten in Apple Health einbinden

Hast Du eine alter­na­tive Fit­ness-App instal­liert und möcht­est sie mit Apple Health verknüpfen, musst Du in der Health-App auf „Quellen“ gehen. Anschließend suchst Du nach der Drit­tan­bi­eter-Anwen­dung – find­est Du sie dort nicht, ist sie höchst­wahrschein­lich nicht mit Apples App kom­pat­i­bel.

Weißt Du nicht, welche Drit­tan­bi­eter-Anwen­dun­gen über­haupt für Kat­e­gorien wie „Acht­samkeit“ in Frage kom­men, tippst Du in Apple Health auf „Dat­en“. Im Anschluss kannst Du unter „Emp­foh­lene Apps“ eine Anwen­dung auswählen, instal­lieren und ein­richt­en. Wech­sle dann zurück zu Apple Health, tippe auf „Quellen“ und wäh­le die neue App aus.

Hier findest Du Deinen täglichen Fortschritt

Möcht­est Du bei Apple Health Deinen täglichen Fortschritt über­prüfen, öffnest Du den Bere­ich „Heute“: Dort find­est Du unter anderem Deine Schrittzahl und Deine ver­bran­nten Kalo­rien. Willst Du zu ein­er Metrik mehr Details erhal­ten, tippst Du auf den angezeigten Wert, zum Beispiel bei „Strecke (Gehen und Laufen)“.

Deine Daten in der iCloud sichern – oder auch nicht

Mit der Zeit wird die Apple Health-App über immer mehr Daten­sätze ver­fü­gen. Damit diese nicht ver­loren gehen, zum Beispiel wenn Du das Gerät wech­selst, wer­den sie automa­tisch in Dein­er iCloud gespe­ichert. Die Über­tra­gung zwis­chen iPhone und iCloud ist dabei jed­erzeit ver­schlüs­selt.

Möcht­est Du mehr Cloud-Spe­icher­platz sparen, musst Du am iPhone in die Ein­stel­lun­gen wech­seln. Unter „[Dein Name]“ kannst Du dann den Schiebere­gler bei „Health“ deak­tivieren, indem Du ihn nach links wis­chst. Die Apple Health-Dat­en wer­den somit nicht mehr in Dein­er iCloud gespe­ichert.

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

via GIPHY

Daten manuell in die Apple Health-App eintragen

Manche Werte kannst Du übri­gens manuell ein­fü­gen: Tippe dafür auf „Dat­en“ und wäh­le eine Metrik aus, zum Beispiel „Vitalze­ichen“ und dann „Blut­druck“. Anschließend gehst Du oben rechts auf das Plus-Sym­bol, um die Dat­en einzu­tra­gen. Dabei notierst Du dann auch Datum und Uhrzeit. Tippe zum Schluss auf „Hinzufü­gen“ und die Dat­en wer­den gespe­ichert.

Alter­na­tiv kannst Du Daten­sätze von anderen Apps in Apple Health importieren: Dafür öffnest Du die betr­e­f­fende App, wählst einen Daten­satz aus und prüf­st, ob es eine „Exportieren“-Option gibt. Du kannst dann im Ide­al­fall auf „Zu Health hinzufü­gen“ tip­pen. Sobald die Dat­en erfol­gre­ich exportiert wur­den, gehst Du zurück in die Apple-App und fol­gst dem Pfad „Dat­en | Gesund­heit­santräge“. Dort soll­test Du den neuen Daten­satz find­en.

Zusammenfassung

  • Mit der Apple Health-App kannst Du Deine Fit­ness- und Gesund­heits-Dat­en ver­wal­ten.
  • Einige Funk­tio­nen wie den Schrittzäh­ler bietet die App selb­st an, für andere Fea­tures bist Du dage­gen auf Drit­tan­bi­eter-Anwen­dun­gen angewiesen.
  • Apple Health ver­wal­tet Daten­sätze in vier Kat­e­gorien: Acht­samkeit, Aktiv­ität, Ernährung und Schlaf.
  • Dat­en von der Apple Watch wer­den in Apple Health automa­tisch aufgeze­ich­net. Du kannst diese also jed­erzeit über Dein iPhone ein­se­hen, sofern bei­de Geräte gekop­pelt sind.
  • Alter­na­tiv kannst Du Daten­sätze manuell ein­tra­gen, falls Du keine zusät­zliche Drit­tan­bi­eter-App nutzen willst.

Nutzt Du Apple Health über­haupt oder ver­lässt Du Dich auf eine alter­na­tive Fit­ness- und Gesund­heits-App? Ver­rate es uns gerne in den Kom­mentaren.

Titelbild: Eigenkreation: Apple

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren