Junge Frau hört über Deezer kostenlos Musik
Frau mit Locken guckt auf ihr iPhone SE
Galaxy Watch4 am Handgelenk
:

Deezer: Streamingdienst einrichten, kostenlos & im Abo verwenden

Seit 2007 gibt es den Musik-Stream­ing­di­enst Deez­er. Derzeit umfasst er rund zehn Mil­lio­nen Mit­glieder, die in 20 Sprachen auf das Por­tal zugreifen kön­nen. Wie Du einen Deez­er-Account kosten­los ein­richt­est und was Dich alles erwartet, erfährst Du im Fol­gen­den.

Stolze 43 Mil­lio­nen Musik­ti­tel umfasst Deez­ers gut sortiert­er Kat­a­log derzeit – Ten­denz steigend. Neben ein­er riesi­gen Anzahl an Songs hast Du eben­so Zugriff auf ein umfassendes Webra­dio, dutzende Hör­büch­er und Pod­casts. Der Spo­ti­fy-Konkur­rent kommt aus Frankre­ich und ist in drei ver­schiede­nen Abo-Mod­ellen mit unter­schiedlichen Kosten ver­füg­bar. Übri­gens: Falls Du bei Voda­fone den Red- oder Smart-Tarif gebucht hast, erhältst Du die Deez­er Musik-Flat drei Monate kosten­los.

Dein Deezer-Konto einrichten

Die Erstel­lung eines Deez­er-Kon­tos ist kein Hex­en­werk: Zunächst musst Du Dich entschei­den, ob Du Dich mit Dein­er per­sön­lichen E-Mail-Adresse oder Deinem Facebook-/Google+-Konto anmelden möcht­est. Hast Du Dich für die erste Vari­ante entsch­ieden, gehst Du auf die Deez­er-Web­site und klickst oben rechts im Bild­schirm auf „Reg­istri­eren“. Alter­na­tiv kannst Du natür­lich auch die mobile App (Android, iOS) nutzen. Fülle dann die vorgegebe­nen Felder aus. Dazu wirst Du nach Dein­er E-Mail-Adresse, Deinem Namen, Deinem Geburts­da­tum und ein paar anderen Details gefragt. Klicke oder tippe zulet­zt auf „Reg­istri­eren“.

Willst Du für den Deez­er-Account Dein Face­book- oder Google+-Konto ver­wen­den, klicke oder tippe zunächst eben­so auf „Reg­istri­eren“ Wäh­le dann aus, ob Du Dich über Google+ oder Face­book anmelden willst und gib dann Deine jew­eili­gen Dat­en ein. Klicke im Anschluss auf „Anmelden“.

Nach der Ein­rich­tung wird Dir eine automa­tisch gener­ierte Mail mit­samt eines Pass­wortes über Face­book oder Google+ zugeschickt. Dieses soll­test Du auf­be­wahren, da Du es benötigst, wenn Du Änderun­gen an Deinem Kon­to vornehmen willst.

Video: YouTube / WursTV

Deezer-kompatible Geräte und Plattformen

Deez­er will von möglichst vie­len Leuten gehört wer­den und set­zt auf eine weite Ver­bre­itung. Neben den iOS- und Android-kom­pat­i­blen Apps gibt es auch Minipro­gramm für das Win­dows Phone und das Black­Ber­ry. Hast Du einen Mac- oder einen Win­dows-Rech­n­er, läuft Deez­er natür­lich über den Brows­er. Mith­il­fe des Google Assis­tant oder Alexa kannst Du den Stream­ing­di­enst darüber hin­aus per Sprache steuern. Der Stream­ing­play­er Chrome­cast erteilt Dir eben­so Zugriff auf Deine Lieblingsmusik.

Die Abo-Modelle im Überblick

Bei den drei Abo-Mod­ellen musst Du Dich für eines entschei­den, wobei alle ihre Vor- und Nachteile mit sich brin­gen. Eines der Mod­elle ist kosten­frei, die bei­den anderen sind für zehn beziehungsweise 15 Euro im Monat zu haben und dann ist da natür­lich noch der Stream­ing-Pass von Voda­fone.

  • Deez­er Gratis: Die kosten­freie Vari­ante bietet Dir auf dem Tablet und dem PC unbe­gren­zten Musikspaß – auf dem Smart­phone jedoch nicht.
  • Deez­er Pre­mi­um: Bein­hal­tet Deine Lieblingsmusik wer­be­frei auf PC, Tablet und Smart­phone. Zwis­chen den Titeln zu sprin­gen und diese offline hören ist eben­so möglich.
  • Deez­er Fam­i­ly: Enthält alle Pre­mi­um-Vorteile, außer­dem kannst Du bis zu sechs Accounts erstellen und immer und über­all coole Musik hören.
  • Voda­fone Stream­ing-Pass: Bist Du Inhab­er des Voda­fone Music-Pass­es hast Du kosten­freien Zugriff auf sämtliche Inhalte.

Allen Mod­ellen ist gemein­sam, dass Du Deine Lieblingsmusik hören kannst. Dei der Gratis-Vari­ante musst Du allerd­ings Ein­schränkun­gen auf­grund von Wer­bung in Kauf nehmen. Die Unter­schiede zwis­chen der Pre­mi­um und der Fam­i­ly-Ver­sion sind mar­gin­al – die teure Pro-Vari­ante lohnt sich dage­gen, wenn man Kinder hat und mehrere Accounts erstellen möchte.

via GIPHY

Radio, Hörbücher und Podcasts auf Deezer

Auf Deez­er bekommst Du nicht nur Musik geboten, son­dern mit über 40.000 Radiosendun­gen, Hör­büch­ern und Pod­casts auch ein bre­ites Spek­trum an Unter­hal­tung. Bist Du Fan eines bes­timmten Senders? Dann gehe auf die Start­seite, scrolle dort herunter zu „Radiosender“ und klicke drauf. Entschei­de dann, ob Du „Alle anse­hen“ willst oder nur die „Beliebtesten“ angezeigt haben möcht­est. Unglück­licher­weise kannst Du sie nicht zu Deinen Favoriten hinzufü­gen, find­est sie aber blitzschnell über die Such­funk­tion. Noch find­en sich nicht alle weltweit­en Radiosender in dem bre­it­en Reper­toire, Deez­er arbeit­et aber inten­siv daran.

Egal, ob mod­erne Klas­sik­er oder ältere Bel­letris­tik, Deez­er kann auch mit eini­gen Hör­büch­ern aufwarten: Scrolle dafür auf dem Start­bild­schirm bis ganz nach unten und klicke auf „Hör­büch­er“. Dort find­est Du eine reich­haltige Auswahl ansprechen­der Lit­er­atur. Soll­test Du mit den angezeigten Werken nicht zufrieden sein, durch­stöbere ein­fach die Kat­e­gorien.

Zu den Pod­casts kommst Du auch über die Start­seite. Eine andere Möglichkeit bein­hal­tet, die „Entdecken“-Funktion auszupro­bieren: Sie zeigt Dir unter­schiedliche Kacheln, von denen Du die Pod­cast-Fliese wählst – schon wer­den Dir sämtliche Inhalte in unter­schiedlichen Kat­e­gorien angezeigt. Wäh­le zwis­chen Nachricht­en & Poli­tik, Gesellschaft & Kul­tur, Busi­ness, Sport & Fußball, Com­e­dy und Kids. Füge bei Bedarf auch ver­schiedene Pod­casts zu Deinen Favoriten hinzu. Klicke dafür auf das ani­mierte Herzsym­bol.

Zusammenfassung

  • Reg­istriere Dich bei Deez­er und greife auf über 43 Mil­lio­nen Musik­ti­tel zu.
  • Auf nahezu allen rel­e­van­ten Plat­tfor­men hast Du Zugriff auf den Stream­ing­di­enst.
  • Entschei­de Dich für das passend­ste Abo-Mod­ell.
  • Ent­decke auch die zahlre­ichen Pod­casts, Hör­büch­er und Radiosender.

Hast Du Deez­er? Nutzt Du auch die vie­len Extra-Fea­tures wie Hör­büch­er? Wir freuen uns auf Deine Antworten in den Kom­mentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren