Gmail-App auf einem Samsung-Smartphone.
Junge Frau mit iPhone in der Hand
:

Gmail: Wischgesten & Co. – Tipps für die Mail-Verwaltung

Ein­fach nur E-Mails lesen und beant­worten? Von wegen: Die Gmail-App für Android-Smart­phones kann inzwis­chen mehr, als nur die ein­fache Ver­wal­tung Dein­er Nachricht­en – viel mehr.

Inzwis­chen kannst Du für Gmail näm­lich nicht nur Wis­chgesten ein­richt­en, um die Ver­wal­tung Dein­er E-Mails zu opti­mieren, son­dern auch Vorkehrun­gen tre­f­fen, damit Du Deine Nachricht­en nicht aus Verse­hen abschickst. Wir ver­rat­en Dir einige der besten Tipps und Tricks, mit denen Du zum echt­en Gmail-Profi wirst.

So richtest Du Wischgesten für Gmail ein

Befind­est Du Dich zum Beispiel in Dein­er Inbox, kannst Du eine Nachricht nach links oder rechts wis­chen, um sie schnell zu löschen. Seit Juni 2018 sind diese Wis­chgesten opti­miert, sodass Du nun deut­lich mehr Aktio­nen auswählen kannst: Tippe in der App oben auf das Drei-Striche-Icon, folge dem Pfad „Ein­stel­lun­gen | All­ge­meine Ein­stel­lun­gen“ und wäh­le den Punkt „Aktio­nen beim Wis­chen“ aus. Anschließend kannst Du zum Beispiel auf „Nach rechts wis­chen“ tip­pen und fes­tle­gen, was in diesem Fall passieren soll:

  • „Archivieren“
  • „Löschen“
  • „Markieren als gelesen/ungelesen“
  • „Ver­schieben in“
  • „Zurück­stellen“
  • „Keine“

Für jede Wis­chrich­tung ste­hen Dir ins­ge­samt sechs Aktio­nen zur Ver­fü­gung. Bis­lang fehlt lediglich die Option, E-Mails durch den Fin­ger­wisch schon als Spam einzuord­nen – aber vielle­icht bessert Google hier in Zukun­ft nach.

Störende Konversationen einfach ignorieren

Der Stan­dard-Tipp für jeden Gmail-Neul­ing: Möcht­est Du eine bes­timmte Kon­ver­sa­tion stumm­schal­ten, ist das in der Android-App rel­a­tiv schnell erledigt: Tippe ein­fach in ein­er Kon­ver­sa­tion auf das Drei-Punk­te-Icon und wäh­le „Ignori­eren“ aus. Die App archiviert so die bish­erige Kon­ver­sa­tion und alle darauf­fol­gen­den Nachricht­en automa­tisch, sodass Du in Zukun­ft ungestört bist.

via GIPHY

Wenn die Nachrichtenflut zunimmt: Eine E-Mail zurückstellen

Wirst Du jeden Tag von ein­er Flut an E-Mails über­ran­nt, gibt es seit neuestem eine cle­vere Möglichkeit, Dir Luft zu ver­schaf­fen: Du kannst eine Nachricht zurück­stellen, sodass sie für bes­timmte Zeit nicht mehr in Dein­er Inbox angezeigt wird. Dafür tippst Du im Postein­gang länger auf eine Nachricht und kannst dann über das Drei-Punk­te-Icon die Option „Zurück­stellen“ auswählen.

Vom Startbildschirm aus schnell zum Gmail-Ordner Deiner Wahl gelangen

Gmail bietet gle­ich mehrere Wid­gets an, die Dir die App-Nutzung auf Deinem Smart­phone erle­ichtern sollen. Hast Du aber nicht so viel Platz auf Deinem Start­bild­schirm zur Ver­fü­gung, um ein großes Wid­get dort abzule­gen, gibt es eine prak­tis­che Alter­na­tive: Drücke länger auf das Dis­play und tippe auf „Wid­gets“. Anschließend wis­chst Du bis zum Punkt „Gmail“ und wählst die Option „Gmail-Label“ aus. Danach legst Du einen bes­timmten Ord­ner fest – zum Beispiel „All­ge­mein“, „Zurück­gestellt“ oder „Entwürfe“. Dieser Ord­ner wird dann in Form eines kleinen App-Icons auf Deinem Start­bild­schirm abgelegt. Tippst Du auf dieses Sym­bol, lan­d­est Du sofort in dem hin­ter­legten Gmail-Ord­ner.

Junge Frau schreibt Nachrichten am Smartphone.

Gmail bietet mehrere Wid­gets für Deinen Start­bild­schirm an.

Deine Nachrichten in Form eines Datenarchivs sichern

Wenn sich beson­ders wichtige Mit­teilun­gen in Gmail befind­en, möcht­est Du diese vielle­icht in Form ein­er exter­nen Kopie sich­ern. Am besten funk­tion­iert das über den hau­seige­nen Google-Dienst Take­out: Besuchst Du dessen Web­site, erscheint eine Liste aller Dein­er Google-Pro­duk­te (sofern Du schon mit Deinem Google-Kon­to ein­gel­og­gt bist). Wäh­le anschließend ein­fach die Dien­ste aus, die in das Date­nar­chiv aufgenom­men wer­den sollen – zum Beispiel „Mail“, wenn Du alle Deine Gmail-Nachricht­en sich­ern möcht­est.

Gehe unten auf „Weit­er“ und Du kannst Date­ityp und -größe des Archivs auswählen. Tippe im Anschluss auf „Archiv erstellen“. Du erhältst via E-Mail dann einen Down­load-Link, über den Du das Archiv herun­ter­laden kannst – zum Beispiel auf Deinen Com­put­er.

Schon wieder eine Mail aus Versehen abgeschickt? Das kannst Du tun

Du hast wieder mal auf den Senden-But­ton gedrückt, bevor die eigentliche Nachricht fer­tiggeschrieben war? Lei­der gibt es in der Gmail-App bis­lang keinen richti­gen „Rückgängig“-Button, mit dem Du den Ver­sand in let­zter Sekunde zurück­nehmen kannst. Es gibt jedoch eine alter­na­tive Option: Du kannst Gmail so ein­richt­en, dass Du den Ver­sand nach dem Tipp auf die „Senden“-Taste erst noch ein­mal bestäti­gen musst.

Navigiere in Gmail zu „All­ge­meine Ein­stel­lun­gen“ und set­ze unter dem Reit­er „Aktions­bestä­ti­gun­gen“ den Hak­en bei „Vor dem Senden bestäti­gen“. Diese Art der Bestä­ti­gung ist übri­gens auch für die Optio­nen „Löschen“ und „Archivieren“ nutzbar.

Gmail-App auf einem Samsung-Smartphone.

Die Aktions­bestä­ti­gun­gen sind für drei Szenar­ien (Löschen, Archivieren & Vor dem Senden) ver­füg­bar.

Foto: Eigenkreation: Google LLC / Samsung / Unsplash (Joanna Kosinska)

Zweite Alter­na­tive: Google hat die kosten­lose App Inbox by Gmail kreiert. Die Anwen­dung ermöglicht viele Zusatz-Funk­tio­nen, die das herkömm­liche Gmail nicht bietet – darunter eine prak­tis­che „Rückgängig“-Taste. Tippst Du auf diesen But­ton inner­halb von fünf Sekun­den nach E-Mail-Ver­sand, wird die Nachricht nicht abgeschickt.

Den Spam-Ordner in Gmail nicht vollständig ignorieren

Auch in Gmail kann es ein­mal passieren, dass eine Nachricht aus Verse­hen im Spam-Ord­ner statt in Dein­er Inbox lan­det und Du so einen wichti­gen Inhalt ver­passt. Um das zu ver­mei­den, lohnt sich ab und zu ein Blick in den Spam-Ord­ner. Damit das möglichst schnell geht, kannst Du ein Wid­get des Ord­ners auf dem Home­screen able­gen.

Alle Deine E-Mail-Anbieter unter einem Dach

Vielle­icht benutzt Du mehr als einen E-Mail-Dienst. In diesem Fall bietet es sich an, Kon­ten ander­er Anbi­eter in Deine Gmail-App zu inte­gri­eren: Wech­sle erneut in die Ein­stel­lun­gen und tippe auf „Kon­to hinzufü­gen“. Danach hast Du mehrere Anbi­eter zur Auswahl, zum Beispiel Out­look, Yahoo oder Web.de. Die anschließende Inte­gra­tion in Gmail ist rel­a­tiv schnell erledigt – mehr dazu erfährst Du hier.

Zusammenfassung

  • Es gibt eine Vielzahl an Tricks, mit denen Du die Nutzung der Gmail-App opti­mieren kannst.
  • So kannst Du zum Beispiel bes­timmte Gesten ein­richt­en: Wis­chst Du eine Nachricht nach links oder rechts, gibt es ver­schiedene Aktion („Löschen“, „Archivieren“ & mehr), die dann aus­gelöst wer­den kön­nen.
  • Störende Kon­ver­sa­tio­nen in Gmail kannst Du bei Bedarf ignori­eren, sodass sie archiviert wer­den.
  • Du kannst Nachricht­en zurück­stellen, wenn Du später auf sie zurück­kom­men möcht­est.
  • Möcht­est Du ver­mei­den, E-Mails aus Verse­hen abzusenden, kannst Du es so ein­richt­en, dass Du den Ver­sand noch ein­mal expliz­it bestäti­gen musst – der ein­fache Tipp auf den Senden-But­ton reicht dann nicht mehr aus.
  • Oder Du nutzt die alter­na­tive App Inbox by Gmail, die einen „Rückgängig“-Button anbi­etet.

Welchen Pro-Tipp hast Du noch für Gmail unter Android parat? Ver­rate ihn uns gerne in den Kom­mentaren.

Titelbild: Eigenkreation: Google LLC / Samsung / Unsplash (Joanna Kosinska)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren