Die Fitbit-App auf dem Huawei-Smartphone einrichten.
Einige der Helden in Raid: Shadow Legends
: : : :

Die Fitbit-App: Deine Fitness- und Gesundheits-App verwalten

Du hast Dir ger­ade Dein erstes Fit­bit-Gerät gekauft? Um das Gad­get zu ver­wen­den und Deine Gesund­heits- und Fit­ness-Dat­en zu ver­wal­ten, benötigst Du zusät­zlich die mobile Fit­bit-App. Wir ver­rat­en Dir, wie Du die Anwen­dung auf Deinem Smart­phone opti­mal ein­richt­est und geben Tipps zur Nutzung.

So richtest Du die Fitbit-App ein

Die Fit­bit-App ist kosten­los im App Store und Google Play Store erhältlich. Hast Du sie auf Dein Smart­phone herun­terge­laden, musst Du sie zunächst ein­richt­en, bevor Du sie mit Deinem Fit­bit-Gerät kop­peln kannst. Tippe dafür unten auf „Mit­glied bei Fit­bit wer­den“ und ver­rate der App, welch­es Gerät Du später ein­richt­en möcht­est. Anschließend tippst Du Deine E-Mail-Adresse ein und legst ein indi­vidu­elles Pass­wort fest. Auch Namen, Geburts­da­tum und Geschlecht kannst Du angeben. Stimme zudem den Fit­bit-Nutzungs­be­din­gun­gen zu.

Ist der Account erfol­gre­ich ein­gerichtet, kop­pelst Du die Anwen­dung mit Deinem Gerät: Tippe oben rechts auf den blauen Account-But­ton und wäh­le den Punkt „Ein Gerät ein­richt­en“ an. Suche das Gad­get aus, das Du mit der App kop­peln möcht­est. Fit­bit sucht dann via Blue­tooth nach dem Gerät. Anschließend musst Du nur den Anweisun­gen fol­gen, um die Ein­rich­tung abzuschließen.

Diese Geräte sind mit der Fitbit-App kompatibel

Fit­bit bietet zahlre­iche Geräte an, die sich mit der App kop­peln lassen – darunter Fit­ness-Track­er und WLAN-Waa­gen:

  • Ver­sa
  • Charge & Charge HR
  • Charge 2 & Charge 3
  • Ion­ic
  • Flex & Flex 2
  • One
  • Zip
  • Alta & Alta HR
  • Ace – for kids!
  • Blaze
  • Fly­er
  • Aria & Aria 2
  • Surge
  • Force
Video: YouTube / Fitbit

So verwaltest Du mit der Fitbit-App Dein Gerät

Ist die Fit­bit-App mit Deinem Gerät (zum Beispiel dem Charge 2) gekop­pelt, ver­wal­test Du die Ein­stel­lun­gen des Track­ers, indem Du erst oben das Account-Icon und dann Dein Gad­get auswählst. Anschließend kannst Du auf zahlre­iche Funk­tio­nen zugreifen: Du möcht­est, dass auf dem Dis­play Deines Arm­ban­des auch einge­hende What­sApp-Nachricht­en angezeigt wer­den? Dann aktiviere unter „Mit­teilun­gen” die Option „Textnachricht­en”. Du trägst den Track­er nachts und willst, dass er Dich mor­gens via Vibra­tion aufweckt? Dann tippe auf „Stum­mer Weck­er” und auf „Neuen Weck­er hinzufü­gen”.

Unter „Uhrzei­tanzeige“ lässt sich fern­er das Zif­ferblatt auswählen, das auf dem Dis­play Deines Arm­ban­des zu sehen ist. Weit­er unten find­est Du dage­gen den Hil­fe-Bere­ich, wo Du Tipps zur Nutzung Deines Track­ers erhältst und weit­ere Ein­stel­lun­gen vornehmen kannst: Wis­che zum Beispiel den Schiebere­gler neben der Option „Ständi­ge Verbindung“ nach rechts, damit sich die Fit­bit-App automa­tisch mit Deinem Track­er syn­chro­nisiert. Das sorgt im End­ef­fekt für zuver­läs­sige Benachrich­ti­gun­gen. Hat die automa­tis­che Syn­chro­ni­sa­tion aus irgen­deinem Grund ein­mal nicht geklappt, kannst Du sie jed­erzeit manuell anstoßen: Tippe oben rechts auf den Account-But­ton, wäh­le Dein Gerät aus und tippe auf „Jet­zt syn­chro­nisieren“.

Den Startseiten-Aufbau der App individualisieren

Ist die Syn­chro­ni­sa­tion erfol­gt, find­est Du auf der Start­seite der Fit­bit-App alle aktuellen Dat­en – zum Beispiel die, die über Deinen Schlaf aufgeze­ich­net wur­den. Auch Schritte und Kilo­me­ter, die Du heute zurück­gelegt hast, sind dort zu sehen. Du willst den Auf­bau der Start­seite indi­vidu­eller gestal­ten und dort nur die Dat­en sehen, die Dich auch inter­essieren? Dann scrolle nach unten und tippe auf „Bear­beit­en“ beziehungsweise das Plus-Icon.

Video: YouTube / Fitbit

So fügst Du Freunde hinzu & tauschst Dich mit Nutzern aus aller Welt aus

Besitzen Mit­glieder aus Dein­er Fam­i­lie oder Deine Fre­unde eben­falls ein Fit­bit-Gerät? Dann kannst Du Dich über die App mit ihnen verbinden und so Fortschritte und Erfolge teilen: Tippe in der App unten auf „Com­mu­ni­ty“ und gehe im Reit­er „Fre­unde“ auf das Plus-Sym­bol. Anschließend hast Du drei Optio­nen, um Deine Fre­unde hinzuzufü­gen: Tele­fon­buch, Face­book oder E-Mail. Unter „Com­mu­ni­ty“ kannst Du außer­dem Grup­pen beitreten und Dich so mit Fit­bit-Nutzern aus aller Welt über Fit­ness- und Gesund­heit­s­the­men aus­tauschen.

Fitbit mit kompatiblen Apps wie Amazon Alexa verbinden

Fit­bit ist auch mit eini­gen Drit­tan­bi­eter-Apps kom­pat­i­bel – darunter Ama­zon Alexa. Möcht­est Du Ama­zons smarte Assis­tentin nach Dat­en aus der Fit­bit-App befra­gen, musst Du ein­fach nur den passenden Alexa-Skill mit ihr verknüpfen: Öffne die Ama­zon-Alexa-App und tippe oben links auf das Drei-Striche-Icon. Wech­sle zu „Skills und Spiele“ und suche nach Fit­bit. Wäh­le den Fit­bit-Skill aus und logge Dich in Dein Fit­bit-Kon­to ein. Anschließend legst Du fest, auf welche Dat­en Dein­er Fit­bit-App die Assis­tentin zugreifen darf. Hat alles geklappt, sind Sprach­be­fehle wie „Alexa, frage Fit­bit, was ich heute bish­er erre­icht habe“ möglich.

Fol­gende Apps sind aktuell (Okto­ber 2018) mit Fit­bit kom­pat­i­bel:

  • Ama­zon Alexa
  • MyFit­ness­Pal
  • Stra­va
  • Weight Watch­ers
  • Run­K­eep­er
  • und viele mehr.

Zusammenfassung

  • Du benötigst die kosten­lose Fit­bit-App, um Deinen Fit­bit-Track­er und andere Geräte des Her­stellers ver­wal­ten zu kön­nen.
  • Lade die Anwen­dung auf Dein Smart­phone herunter und erstelle ein Fit­bit-Kon­to, um die App einzuricht­en.
  • Anschließend kannst Du sie mit Deinem Fit­bit-Gerät kop­peln.
  • Über das blaue Account-Icon oben rechts sind Track­er, Waage & Co. jed­erzeit ver­walt­bar.
  • Hast Du die Fit­bit-App mit Deinem Gerät syn­chro­nisiert, find­est Du auf der Start­seite alle aktuell aufgeze­ich­neten Dat­en.
  • Über den Menüpunkt „Com­mu­ni­ty“ tauschst Du Dich mit anderen Fit­bit-Nutzern aus.
  • Die Anwen­dung ist außer­dem mit zahlre­ichen anderen Apps, darunter Ama­zon Alexa, kom­pat­i­bel.

Hat das Ein­richt­en der Fit­bit-App bei Dir prob­lem­los geklappt? Welch­es Fea­ture ver­misst Du darin noch? Ver­rate es uns gerne in den Kom­mentaren.

Titelbild: Eigenkreation: Fitbit, Inc.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren