unu E-Roller auf der IAA: Mit smarter Vodafone-Technik unterwegs

IAA 2019 Unu E-Scooter für vernetzte Mobilität
Bewerbungsphase für den Innovators Pitch 2020 läuft.
Fiber Nodes für noch mehr Highspeed im Vodafone-Festnetz
:

unu E-Roller auf der IAA: Mit smarter Vodafone-Technik unterwegs

Zur Inter­na­tionalen Auto­mo­bil-Ausstel­lung (IAA) in Frank­furt am Main stellen die neuen Part­ner Voda­fone UPLIFT und das Berlin­er Start-up unu ihre erste gemein­same Lösung für die Mobil­ität von mor­gen vor. Mit der neuen Gen­er­a­tion der unu E-Roller bist Du nicht nur umwelt­fre­undlich unter­wegs, son­dern auch intel­li­gent ver­net­zt. Dank der IoT-Tech­nik von Voda­fone ermöglicht der smarte Elek­tro-Scoot­er ein zukun­ftsweisendes Mobil­ität­skonzept: Microshar­ing.

End­lose Staus, ver­stopfte Innen­städte und gen­ervte Aut­o­fahrer. In Großstädten wird der Berufsverkehr für tausende Pendler tagtäglich zur Zer­reißprobe. An Lösun­gen für dieses Prob­lem arbeit­et das Berlin­er Start-up unu ab sofort in Koop­er­a­tion mit dem Team von Voda­fone UPLIFT, dem Start-up Accel­er­a­tor-Pro­gramm von Voda­fone Deutsch­land. Gemein­sam wollen die bei­den Part­ner neue For­men der Mobil­ität entwick­eln und brin­gen dafür im kom­menden Jahr einen smarten Elek­tro­roller auf Deutsch­lands Straßen. Während die neue Gen­er­a­tion der unu E-Roller für die Aus­liefer­ung startk­lar gemacht wird, hat Voda­fone Deutsch­land-Chef Hannes Amet­sre­it­er den Flitzer schon vor­ab getestet. Warum er gerne eine zweite Runde durch Berlin gedreht hat, erfährst Du im Video.

Das Internet of Things ermöglicht die Mobilität der Zukunft

unu-Grün­der Pas­cal Blum ist sich sich­er, dass smarte, urbane Mobil­ität unkom­pliziert, sauber, schnell, gün­stig und kün­ftig auch ver­net­zt ist. Denn durch das Inter­net der Dinge ergeben sich für die Mobil­ität der Zukun­ft ganz neue Möglichkeit­en. So sollen smarte Mobil­ität­skonzepte die Grund­lage für weniger Staus auf unseren Straßen sein. Dafür sind die neuen unu E-Roller mit ein­er SIM-Karte von Voda­fone aus­ges­tat­tet und über das Mobil­funknetz des IoT-Experten voll­ständig ver­net­zt.

Immer in Bewegung: Microsharing für weniger Staus

Ein Zünd­schlüs­sel wird bei der neuen Gen­er­a­tion der unu E-Roller über­flüs­sig. Stattdessen startest Du das Fahrzeug ein­fach mit der unu-App auf Deinem Smart­phone. Dadurch kannst Du den Elek­tro-Scoot­er auch jed­erzeit mit anderen Nutzern teilen – egal, wo Du ger­ade bist. Per Fin­ger­tipp ver­leihst Du den dig­i­tal­en Schlüs­sel an Fre­unde, Nach­barn oder Fam­i­lien­mit­glieder, ohne vorher ein Tre­f­fen für die Schlüs­selüber­gabe vere­in­baren zu müssen. Alle Nutzer Dein­er Microshar­ing-Com­mu­ni­ty kön­nen das Fahrzeug dann eben­falls per App starten und abschließen. „Der unu Scoot­er funkt im Inter­net der Dinge und wird so zum per­fek­ten elek­trischen Weg­be­gleit­er für die gesamte Fam­i­lie. Mit ein­er SIM-Karte auf zwei Rädern“, fasst Voda­fone Deutsch­land-Chef Hannes Amet­sre­it­er zusam­men.

Das Handy wird zum Zündschlüssel: Die unu-App als Steuerzentrale

Neben dem Smart Key inte­gri­ert der unu E-Roller weit­ere intel­li­gente Fea­tures, die bere­its kurz nach dem Launch in der App ver­füg­bar sein wer­den. Aktivierst Du zum Beispiel den Dieb­stahlschutz, erhältst Du eine Benachrich­ti­gung, sobald der Roller bewegt wird. Eben­falls per App kannst Du ihn dann orten. Als Besitzer weißt Du so jed­erzeit, wo Dein Scoot­er unter­wegs ist und kannst sog­ar fes­tle­gen, wo er abgestellt wer­den darf. Im Rah­men der Koop­er­a­tion möcht­en unu und Voda­fone UPLIFT weit­ere Funk­tio­nen entwick­eln, die kün­ftig automa­tisch in die App einge­spielt wer­den. Welche das sind, erfährst Du hier.

Premiere auf der IAA: Neue E-Flotte für den Sharing-Markt

Durch die flex­i­ble Nutzung und Shar­ing-Möglichkeit kön­nte der Scoot­er auch für Unternehmen eine kostengün­stige Alter­na­tive zu klas­sis­chen Fir­men­wa­gen sein. Kün­ftig soll der unu E-Roller aber auch für größere Mobil­itäts­di­en­ste auf dem inter­na­tionalen Markt ver­füg­bar sein. Etablierte Shar­ing-Anbi­eter kön­nten den smarten Scoot­er dann zum Beispiel mit ein­er eige­nen App und unter eigen­em Marken­na­men anbi­eten. Poten­ziellen Part­nern bietet die Inter­na­tionale Auto­mo­bil-Ausstel­lung (IAA) in Frank­furt am Main vom 12. bis 22. Sep­tem­ber Gele­gen­heit für einen Live-Ein­druck. Bei der Auto­mo­bil­fachmesse wer­den unu und Voda­fone UPLIFT den neuen, smarten E-Roller in Halle 5 am Stand C31 erst­mals der bre­it­en Öffentlichkeit präsen­tieren.

Anfang 2020 rollen die smarten unu Scooter in den Handel

Dass Du auf dem smarten E-Roller mit bis zu 50 Stun­denkilo­me­tern ziem­lich sportlich unter­wegs bist, hat Voda­fone CEO Hannes Amet­sre­it­er bei der Probe­fahrt bere­its gezeigt. Ein weit­er­er Plus­punkt: Die her­aus­nehm­baren Akkus kannst Du an jed­er nor­malen Steck­dose aufladen. Wenn Du jet­zt schon überzeugt bist, kannst Du Dir per Vorbestel­lung einen smarten Scoot­er sich­ern. Anfang 2020 soll das neue Mod­ell aus­geliefert wer­den und ab Feb­ru­ar im reg­ulären Han­del für 2.799 Euro erhältlich sein.

Wie gefällt Dir die Mobil­ität­slö­sung von unu und Voda­fone UPLIFT? Würdest Du Deinen smarten E-Roller auch mit anderen teilen? Wir freuen uns auf Deinen Kom­men­tar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren