IoT lifts you up: Vodafone und thyssenkrupp Elevator vernetzen Aufzüge

Vernetzte Aufzüge Vodafone thyssenkrupp
Bewerbungsphase für den Innovators Pitch 2020 läuft.
Fiber Nodes für noch mehr Highspeed im Vodafone-Festnetz
:

IoT lifts you up: Vodafone und thyssenkrupp Elevator vernetzen Aufzüge

Mit dem Inter­net der Dinge kat­a­pul­tieren Voda­fone und thyssenk­rupp Ele­va­tor die Aufzug­branche ins 21. Jahrhun­dert. Die erste vorauss­chauende Wartungslö­sung für Aufzüge heißt MAX und sorgt weltweit bere­its bei rund 120.000 smarten Lifts für bis zu 50 Prozent weniger Aus­fälle.

Mal wieder Treppe statt Aufzug? Das mag eine lobenswerte Idee sein, wenn Du etwas für Deine Fit­ness tun möcht­est. Sobald Du aber Deinen Woch­eneinkauf in den sech­sten Stock ver­fracht­en willst, wird ein defek­ter Aufzug zur sportlichen Her­aus­forderung. Mit Unter­stützung von Voda­fone möchte Dir die thyssenk­rupp Ele­va­tor AG diese Belas­tung­sprobe kün­ftig öfter ers­paren. Mit dem Inter­net of Things (IoT) haben die bei­den Part­ner eine effiziente und vorauss­chauende Lösung für die Fer­n­wartung von Aufzü­gen entwick­elt, mit der sich die Aus­fal­lzeit­en um die Hälfte reduzieren lassen.

Höher, schneller, smarter: Die Aufzugbranche boomt

In Metropolen und urba­nen Bal­lungsräu­men schrauben sich immer mehr Wolkenkratzer in den Him­mel. In ihnen wollen pro Tag rund eine Mil­liarde Men­schen per Aufzug in die Höhe befördert wer­den – Ten­denz steigend. Allein die Zahl der Gebäude mit mehr als 200 Metern Höhe hat sich seit dem Jahr 2000 ver­dreifacht. Und auch wenn Aufzüge eines der meist­genutzten und sich­er­sten Trans­port­mit­tel der Welt sind, bleiben tech­nis­che Störun­gen nicht aus. Die derzeit rund zwölf Mil­lio­nen instal­lierten Lifts rund um den Globus sind ganze 190 Mil­lio­nen Stun­den pro Jahr außer Betrieb. Für die Betreiber bedeutet das hohe Reparaturkosten, für Dich unver­hofft viel Sport und erhe­bliche Wartezeit­en.

MAX informiert den Techniker, bevor es ein Problem gibt

„Das Bevölkerungswach­s­tum und die Urban­isierung set­zen die Infra­struk­tur in Hochhäusern unter höhere Belas­tung als jemals zuvor“, fasst Andreas Schieren­beck, CEO von thyssenk­rupp Ele­va­tor, die Sit­u­a­tion zusam­men. Die intel­li­gente Lösung, um die Ver­füg­barkeit, Effizienz und Zuver­läs­sigkeit von Aufzü­gen zu steigern, liegt in der Kon­nek­tiv­ität. Ein smartes Gerät, die soge­nan­nte MAX-Box samt inte­gri­ert­er IoT-SIM-Karte von Voda­fone, wird zum Schlüs­sel-Tool für die Ser­vice-Tech­niker. Statt erst bei ein­er Störung nach der Fehlerquelle zu suchen und Repara­turen an defek­ten Aufzü­gen vorzunehmen, kön­nen die Fach­män­ner und –frauen mit dem Inter­net of Things tech­nis­che Prob­leme vorauss­chauend erken­nen und lösen.

IoT-SIM: Das Werkzeug für Techniker der digitalen Zukunft

Und so funktioniert’s: Mit der MAX-Box sendet der Aufzug via Mobil­funk kon­tinuier­lich  Infor­ma­tio­nen zu den Tür­be­we­gun­gen, Fahrten­ver­läufen, Hochlaufvorgän­gen, Innen­rufen oder Fehler­codes in eine Cloud. Hier wer­den die Dat­en von der Soft­ware analysiert und auf ein­er zen­tralen Anwen­der-Plat­tform in Diag­nosen zusam­menge­fasst. Algo­rith­men erken­nen zum Beispiel Muster, die auf eine dro­hende Störung hin­weisen. In diesem Fall kön­nen die Tech­niker rechtzeit­ig ein­greifen, bei Bedarf Kom­po­nen­ten aus­tauschen und Prob­leme beheben, bevor es zu kost­spieli­gen Aus­fällen kommt. Zugle­ich behal­ten die Betreiber alle Rou­tinevorgänge und reg­ulär anfal­l­ende Wartungsar­beit­en im Blick.

Vom Smart Lift zur intelligenten Rolltreppe

In Deutsch­land, Korea, Spanien, Brasilien und den USA sind bere­its rund 120.000 Aufzüge mit der MAX-Box im Inter­net der Dinge ver­net­zt. So kon­nten deren Aus­fal­lzeit­en um 50 Prozent gesenkt wer­den. Das ist aber noch lange nicht das Ende der Fah­nen­stange: Kün­ftig sollen mehr als eine Mil­lio­nen Aufzüge über die Cloud kom­mu­nizieren und auch Fahrtrep­pen mit der smarten Lösung ins dig­i­tale Zeital­ter befördert wer­den. Für das Man­age­ment der glob­alen IoT-SIM-Karten, die Kostenkon­trolle sowie den Daten­zu­griff nutzt thyssenk­rupp Ele­va­tor die Glob­al Data Ser­vice Plat­form (GDSP) von Voda­fone.

 

IoT für Smart Cities: Vodafone befördert Dich ins digitale Zeitalter

„Das Stand­bein der dig­i­tal­en Rev­o­lu­tion sind Inno­va­tio­nen. Die Vision, diese dig­i­tale Rev­o­lu­tion aktiv mitzugestal­ten, verbindet uns“, so Voda­fone Deutsch­land-Chef Hannes Amet­sre­it­er über die Zusam­me­nar­beit mit der thyssenk­rupp Ele­va­tor AG. Der IoT-Experte ver­net­zt weltweit bere­its mehr als 68 Mil­lio­nen Maschi­nen via Mobil­funk. Mit dem aktuellen Aus­bau seines neuen Maschi­nen­net­zes Nar­row­band IoT (NB IoT) bringt der Düs­sel­dor­fer Konz­ern Städte, Kom­munen, Unternehmen und Haushalte täglich ein Stückchen näher ans Giga­bit-Zeital­ter. Von smarten Park­plätzen bis zu schlauen LKW-Reifen und Con­nect­ed Cars hat Voda­fone schon eine Vielzahl intel­li­gen­ter Lösun­gen für den Trans­port und die Mobil­ität von mor­gen real­isiert.

Schreib uns, warum Du die vorauss­chauende Wartungslö­sung von Voda­fone und thyssenk­rupp Ele­va­tor für eine tolle Sache hältst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren