IoT lifts you up: Vodafone und thyssenkrupp Elevator vernetzen Aufzüge

:

IoT lifts you up: Vodafone und thyssenkrupp Elevator vernetzen Aufzüge

Mit dem Internet der Dinge katapultieren Vodafone und thyssenkrupp Elevator die Aufzugbranche ins 21. Jahrhundert. Die erste vorausschauende Wartungslösung für Aufzüge heißt MAX und sorgt weltweit bereits bei rund 120.000 smarten Lifts für bis zu 50 Prozent weniger Ausfälle.

Mal wieder Treppe statt Aufzug? Das mag eine lobenswerte Idee sein, wenn Du etwas für Deine Fitness tun möchtest. Sobald Du aber Deinen Wocheneinkauf in den sechsten Stock verfrachten willst, wird ein defekter Aufzug zur sportlichen Herausforderung. Mit Unterstützung von Vodafone möchte Dir die thyssenkrupp Elevator AG diese Belastungsprobe künftig öfter ersparen. Mit dem Internet of Things (IoT) haben die beiden Partner eine effiziente und vorausschauende Lösung für die Fernwartung von Aufzügen entwickelt, mit der sich die Ausfallzeiten um die Hälfte reduzieren lassen.

Höher, schneller, smarter: Die Aufzugbranche boomt

In Metropolen und urbanen Ballungsräumen schrauben sich immer mehr Wolkenkratzer in den Himmel. In ihnen wollen pro Tag rund eine Milliarde Menschen per Aufzug in die Höhe befördert werden – Tendenz steigend. Allein die Zahl der Gebäude mit mehr als 200 Metern Höhe hat sich seit dem Jahr 2000 verdreifacht. Und auch wenn Aufzüge eines der meistgenutzten und sichersten Transportmittel der Welt sind, bleiben technische Störungen nicht aus. Die derzeit rund zwölf Millionen installierten Lifts rund um den Globus sind ganze 190 Millionen Stunden pro Jahr außer Betrieb. Für die Betreiber bedeutet das hohe Reparaturkosten, für Dich unverhofft viel Sport und erhebliche Wartezeiten.

MAX informiert den Techniker, bevor es ein Problem gibt

„Das Bevölkerungswachstum und die Urbanisierung setzen die Infrastruktur in Hochhäusern unter höhere Belastung als jemals zuvor“, fasst Andreas Schierenbeck, CEO von thyssenkrupp Elevator, die Situation zusammen. Die intelligente Lösung, um die Verfügbarkeit, Effizienz und Zuverlässigkeit von Aufzügen zu steigern, liegt in der Konnektivität. Ein smartes Gerät, die sogenannte MAX-Box samt integrierter IoT-SIM-Karte von Vodafone, wird zum Schlüssel-Tool für die Service-Techniker. Statt erst bei einer Störung nach der Fehlerquelle zu suchen und Reparaturen an defekten Aufzügen vorzunehmen, können die Fachmänner und –frauen mit dem Internet of Things technische Probleme vorausschauend erkennen und lösen.

IoT-SIM: Das Werkzeug für Techniker der digitalen Zukunft

Und so funktioniert’s: Mit der MAX-Box sendet der Aufzug via Mobilfunk kontinuierlich  Informationen zu den Türbewegungen, Fahrtenverläufen, Hochlaufvorgängen, Innenrufen oder Fehlercodes in eine Cloud. Hier werden die Daten von der Software analysiert und auf einer zentralen Anwender-Plattform in Diagnosen zusammengefasst. Algorithmen erkennen zum Beispiel Muster, die auf eine drohende Störung hinweisen. In diesem Fall können die Techniker rechtzeitig eingreifen, bei Bedarf Komponenten austauschen und Probleme beheben, bevor es zu kostspieligen Ausfällen kommt. Zugleich behalten die Betreiber alle Routinevorgänge und regulär anfallende Wartungsarbeiten im Blick.

Vom Smart Lift zur intelligenten Rolltreppe

In Deutschland, Korea, Spanien, Brasilien und den USA sind bereits rund 120.000 Aufzüge mit der MAX-Box im Internet der Dinge vernetzt. So konnten deren Ausfallzeiten um 50 Prozent gesenkt werden. Das ist aber noch lange nicht das Ende der Fahnenstange: Künftig sollen mehr als eine Millionen Aufzüge über die Cloud kommunizieren und auch Fahrtreppen mit der smarten Lösung ins digitale Zeitalter befördert werden. Für das Management der globalen IoT-SIM-Karten, die Kostenkontrolle sowie den Datenzugriff nutzt thyssenkrupp Elevator die Global Data Service Platform (GDSP) von Vodafone.

 

IoT für Smart Cities: Vodafone befördert Dich ins digitale Zeitalter

„Das Standbein der digitalen Revolution sind Innovationen. Die Vision, diese digitale Revolution aktiv mitzugestalten, verbindet uns“, so Vodafone Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter über die Zusammenarbeit mit der thyssenkrupp Elevator AG. Der IoT-Experte vernetzt weltweit bereits mehr als 68 Millionen Maschinen via Mobilfunk. Mit dem aktuellen Ausbau seines neuen Maschinennetzes Narrowband IoT (NB IoT) bringt der Düsseldorfer Konzern Städte, Kommunen, Unternehmen und Haushalte täglich ein Stückchen näher ans Gigabit-Zeitalter. Von smarten Parkplätzen bis zu schlauen LKW-Reifen und Connected Cars hat Vodafone schon eine Vielzahl intelligenter Lösungen für den Transport und die Mobilität von morgen realisiert.

Schreib uns, warum Du die vorausschauende Wartungslösung von Vodafone und thyssenkrupp Elevator für eine tolle Sache hältst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren