ContiConnect: Vodafone und Continental vernetzen schlaue Reifen

:

ContiConnect: Vodafone und Continental vernetzen schlaue Reifen

Sie bewegen tonnenschwere Last auf Hunderten von Kilometern: Reifen von Lastkraftwagen und Bussen müssen im 1A-Zustand sein. Dafür bringen Continental und Vodafone jetzt das Internet der Dinge (IoT) ins Gummi. Schlaue Reifen kommunizieren mit den Fahrern, um die Straßen dieser Welt sicherer und die Fahrzeuge umweltfreundlicher machen.

Verschleißspuren und kleine Mängel an Reifen können böse Folgen haben – vor allem, wenn das Gummi in schwerem Gerät wie einem Lkw oder Bus verbaut ist. Mit der neuen IoT-Lösung ContiConnect sorgen Vodafone und der Automobilzulieferer Continental für digitale Transparenz bei der Reifenüberwachung und wollen das Flottenmanagement optimieren.

Flottenmanagement 4.0: Wenn der Reifen mitdenkt …

… bedeutet das „weniger Reifenpannen, weniger Unfälle, noch mehr Sicherheit“. So fasst Vodafone Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter die Potenziale der neuen IoT-Lösung zusammen und ergänzt: „Im Internet der Dinge vernetzen wir alles, was Räder hat.“ Nach Autos, Fahrrädern und eRollern bringt Vodafone in Zusammenarbeit mit Continental das Internet of Things (IoT) direkt in die Reifen von Nutzfahrzeugen. Damit sich Betreiber von Speditionen, Bus- oder Bauunternehmen vor teuren und gefährlichen Schäden schützen können, kommunizieren die Reifen jetzt automatisch mit den Flottenmanagern und melden, wenn es Probleme gibt.

ContiConnect: So funkt(ioniert) der smarte Reifen

Integrierte Sensoren unter dem Gummi erfassen kontinuierlich Daten zum Druck und der Temperatur des Reifens, die per Mobilfunk an die Basisstation übermittelt werden. Eine Empfängereinheit mit IoT-SIM von Vodafone leitet die Daten in Echtzeit an den Continental-Server weiter. Von der neuen Backend- und Cloud-Software ContiConnect werden die Werte analysiert und über das Webportal auf dem Rechner des Flottenmanagers visualisiert. So kann er die Reifen aller Einsatzfahrzeuge jederzeit mühelos überwachen. Erreichen die Werte ein kritisches Level, alarmiert das System selbstständig die Zentrale. Ebenso erhält der Lkw-Fahrer per E-Mail oder SMS eine Notfallwarnung auf sein Smartphone, um sofort reagieren zu können.

Sicher und umweltfreundlich auf der Überholspur

Nicht erst im Ernstfall sorgt ContiConnect für mehr Sicherheit und Effizienz auf der Straße. Durch die regelmäßigen Datenströme können Flottenmanager den Reifenwechsel und die Wartung besser planen. Bei Mängeln schlägt ContiConnect auch gleich Korrekturmaßnahmen vor und lotst den Lkw-Fahrer zur nächsten Werkstatt. Praktischer Nebeneffekt des IoT-Systems: Es entlastet die Umwelt, denn wenn Fahrzeuge mit optimalem Reifendruck unterwegs sind, können Logistik- und Transportunternehmer mit weniger Kraftstoffverbrauch rechnen, was wiederum den CO2-Ausstoß senkt.

Immer in Verbindung über das globale Highspeed-Netz von Vodafone

Über das Mobilfunk-Netz von Vodafone werden sämtliche Daten sicher, zuverlässig und nahezu verzögerungsfrei zum Empfänger gefunkt – und zwar rund um den Globus. So sieht ein Flottenmanager in Hamburg jederzeit, wenn mit dem Reifen eines Fahrzeugs auf dem Weg nach Graz oder Bangkok etwas nicht in Ordnung ist. ContiConnect ist bereits in den USA, Kanada, Malaysia und Thailand auf dem Markt und soll im Laufe dieses Jahres in vielen weiteren Ländern verfügbar sein.

Für Flottenmanager und Fahrer bedeutet das: mehr Transparenz, weniger Reifenpannen und geringere Kosten; für Dich und alle anderen Verkehrsteilnehmer noch mehr Sicherheit auf der Straße.

Wie findest Du die Idee von Vodafone und Continental? Schreib uns, warum künftig viele Flottenbetreiber die schlauen Reifen einsetzen sollten!

Titelfoto: Vodafone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren