ContiConnect: Vodafone und Continental vernetzen schlaue Reifen

Bewerbungsphase für den Innovators Pitch 2020 läuft.
Fiber Nodes für noch mehr Highspeed im Vodafone-Festnetz
:

ContiConnect: Vodafone und Continental vernetzen schlaue Reifen

Sie bewe­gen ton­nen­schwere Last auf Hun­derten von Kilo­me­tern: Reifen von Lastkraft­wa­gen und Bussen müssen im 1A-Zus­tand sein. Dafür brin­gen Con­ti­nen­tal und Voda­fone jet­zt das Inter­net der Dinge (IoT) ins Gum­mi. Schlaue Reifen kom­mu­nizieren mit den Fahrern, um die Straßen dieser Welt sicher­er und die Fahrzeuge umwelt­fre­undlich­er machen.

Ver­schleißspuren und kleine Män­gel an Reifen kön­nen böse Fol­gen haben – vor allem, wenn das Gum­mi in schw­erem Gerät wie einem Lkw oder Bus ver­baut ist. Mit der neuen IoT-Lösung Con­ti­Con­nect sor­gen Voda­fone und der Auto­mo­bilzulief­er­er Con­ti­nen­tal für dig­i­tale Trans­parenz bei der Reifenüberwachung und wollen das Flot­ten­man­age­ment opti­mieren.

Flottenmanagement 4.0: Wenn der Reifen mitdenkt …

… bedeutet das „weniger Reifen­pan­nen, weniger Unfälle, noch mehr Sicher­heit“. So fasst Voda­fone Deutsch­land-Chef Hannes Amet­sre­it­er die Poten­ziale der neuen IoT-Lösung zusam­men und ergänzt: „Im Inter­net der Dinge ver­net­zen wir alles, was Räder hat.“ Nach Autos, Fahrrädern und eRollern bringt Voda­fone in Zusam­me­nar­beit mit Con­ti­nen­tal das Inter­net of Things (IoT) direkt in die Reifen von Nutz­fahrzeu­gen. Damit sich Betreiber von Spedi­tio­nen, Bus- oder Bau­un­ternehmen vor teuren und gefährlichen Schä­den schützen kön­nen, kom­mu­nizieren die Reifen jet­zt automa­tisch mit den Flot­ten­man­agern und melden, wenn es Prob­leme gibt.

ContiConnect: So funkt(ioniert) der smarte Reifen

Inte­gri­erte Sen­soren unter dem Gum­mi erfassen kon­tinuier­lich Dat­en zum Druck und der Tem­per­atur des Reifens, die per Mobil­funk an die Basis­sta­tion über­mit­telt wer­den. Eine Empfän­gere­in­heit mit IoT-SIM von Voda­fone leit­et die Dat­en in Echtzeit an den Con­ti­nen­tal-Serv­er weit­er. Von der neuen Back­end- und Cloud-Soft­ware Con­ti­Con­nect wer­den die Werte analysiert und über das Web­por­tal auf dem Rech­n­er des Flot­ten­man­agers visu­al­isiert. So kann er die Reifen aller Ein­satz­fahrzeuge jed­erzeit müh­e­los überwachen. Erre­ichen die Werte ein kri­tis­ches Lev­el, alarmiert das Sys­tem selb­st­ständig die Zen­trale. Eben­so erhält der Lkw-Fahrer per E-Mail oder SMS eine Not­fall­war­nung auf sein Smart­phone, um sofort reagieren zu kön­nen.

Sicher und umweltfreundlich auf der Überholspur

Nicht erst im Ern­st­fall sorgt Con­ti­Con­nect für mehr Sicher­heit und Effizienz auf der Straße. Durch die regelmäßi­gen Daten­ströme kön­nen Flot­ten­man­ag­er den Reifen­wech­sel und die Wartung bess­er pla­nen. Bei Män­geln schlägt Con­ti­Con­nect auch gle­ich Kor­rek­tur­maß­nah­men vor und lotst den Lkw-Fahrer zur näch­sten Werk­statt. Prak­tis­ch­er Neben­ef­fekt des IoT-Sys­tems: Es ent­lastet die Umwelt, denn wenn Fahrzeuge mit opti­malem Reifendruck unter­wegs sind, kön­nen Logis­tik- und Trans­portun­ternehmer mit weniger Kraft­stof­fver­brauch rech­nen, was wiederum den CO2-Ausstoß senkt.

Immer in Verbindung über das globale Highspeed-Netz von Vodafone

Über das Mobil­funk-Netz von Voda­fone wer­den sämtliche Dat­en sich­er, zuver­läs­sig und nahezu verzögerungs­frei zum Empfänger gefunkt – und zwar rund um den Globus. So sieht ein Flot­ten­man­ag­er in Ham­burg jed­erzeit, wenn mit dem Reifen eines Fahrzeugs auf dem Weg nach Graz oder Bangkok etwas nicht in Ord­nung ist. Con­ti­Con­nect ist bere­its in den USA, Kana­da, Malaysia und Thai­land auf dem Markt und soll im Laufe dieses Jahres in vie­len weit­eren Län­dern ver­füg­bar sein.

Für Flot­ten­man­ag­er und Fahrer bedeutet das: mehr Trans­parenz, weniger Reifen­pan­nen und gerin­gere Kosten; für Dich und alle anderen Verkehrsteil­nehmer noch mehr Sicher­heit auf der Straße.

Wie find­est Du die Idee von Voda­fone und Con­ti­nen­tal? Schreib uns, warum kün­ftig viele Flot­ten­be­treiber die schlauen Reifen ein­set­zen soll­ten!

Titelfoto: Vodafone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren