German Diversity Award 2020 Vodafone

German Diversity Award-Award: Vodafone wird als „Company of the Year“ ausgezeichnet

Vielfalt zu fördern und im täglichen Miteinan­der zu leben, ist seit Jahren ein zen­trales Anliegen von Voda­fone. Für dieses Engage­ment wurde der Dig­i­tal­isierungskonz­ern jet­zt von der Ini­tia­tive „Beyond­Gen­der­A­gen­da“ als „Com­pa­ny of the Year“ aus­geze­ich­net. Der „Ger­man Diver­si­ty Award“ würdigt Per­so­n­en und Organ­i­sa­tio­nen, die sich für Diver­sität und Inklu­sion in der deutschen Wirtschaft stark machen und Chan­cen­gle­ich­heit auf allen Ebe­nen fördern.

Diver­sität und Inklu­sion sind keine Selb­stläufer. Ger­ade am Arbeit­splatz braucht es kon­se­quenten Ein­satz, um ein vorurteils­freies Umfeld zu schaf­fen, in dem jed­er seine indi­vidu­ellen Fähigkeit­en ein­brin­gen kann und die gle­iche Wertschätzung genießt. Voda­fone fördert dieses Arbeit­sum­feld seit Jahren mit vielfälti­gen Maß­nah­men, um Diver­sität tief in der eige­nen Unternehmen­skul­tur zu ver­ankern. Für dieses her­aus­ra­gende Engage­ment wurde der Dig­i­tal­isierungskonz­ern jet­zt als „Com­pa­ny of the Year“ mit dem Ger­man Diver­si­ty Award aus­geze­ich­net.

BeyondGenderAgenda wählt Vodafone zur „Company of the Year“

Mit den Ger­man Diver­si­ty Awards würdigt die Ini­tia­tive Beyond­Gen­der­A­gen­da (BYA) außeror­dentlich­es Engage­ment für mehr Diver­sität und Inklu­sion in der deutschen Wirtschaft. Die Nominierun­gen der ins­ge­samt acht Kat­e­gorien wur­den am Mon­tag, den 16. Novem­ber, bekan­nt­gegeben. Seit dem 18. Novem­ber ste­hen die Gewin­ner der Beyond­Gen­der­A­gen­da-Awards fest: Voda­fone kon­nte sich gegen vier weit­ere Unternehmen als „Com­pa­ny of the Year“ durch­set­zen. Auf der Short­list standen neben Voda­fone der Ver­sand­konz­ern Otto, Face­book (vertreten durch CEO Tino Krause), Dou­glas (vertreten durch CEO Tina Müller) und Deutsche Telekom (vertreten durch Vorständin Bir­git Bohle).

Für die Über­gabe des Awards haben sich Voda­fone Per­son­al-Chefin Bet­ti­na Karsch und die Beyond­Gen­der­A­gen­da-Grün­derin, Vic­to­ria Wag­n­er, Anfang Novem­ber auf dem Düs­sel­dor­fer Cam­pus getrof­fen. Wie das Tre­f­fen ablief, kannst Du Dir im Video anse­hen.

German Diversity Award startet digital in acht Kategorien

Der Ger­man Diver­si­ty Award wird in diesem Jahr zum ersten Mal ver­liehen und startet als rein dig­i­tale Ver­sion von der Nominierung bis zur Bekan­nt­gabe der Gewin­ner­In­nen. In der Jury sitzen namhafte Vertreter aus der Wirtschaft, Wis­senschaft und Poli­tik. Neben dem Preis „Com­pa­ny of the Year“ vergibt die Ini­tia­tive weit­ere Awards in den Kat­e­gorien Dis­abil­i­ty, Eth­nic­i­ty, Gen­der, Gen­er­a­tion, LGBT+ sowie für die „Per­son­al­i­ty of the Year“ und einen “Audi­ence Award“, dessen Gewin­ner­In von der Online-Com­mu­ni­ty gewählt wird.

BeyondGenderAgenda fordert Chancengleichheit bis in die Vorstandsetagen

Beyond­Gen­der­A­gen­da ver­ste­ht sich als Marke und Plat­tform für Diver­sität und Inklu­sion. Über­ge­ord­netes Ziel ist es, die Vielfalt und ein inklu­sives Arbeit­sum­feld in der DNA börsen­notiert­er und mit­tel­ständis­ch­er Unternehmen zu ver­ankern. Dafür fordert die dig­i­tale Ini­tia­tive Chan­cen­gle­ich­heit in allen Unternehmens­bere­ichen bis in die ober­sten Führungsebe­nen sowie Vorstän­den und Auf­sicht­sräten. Geschlecht, Alter und Herkun­ft soll­ten bei der Beset­zung von Führungspo­si­tio­nen eben­so wenig eine Rolle spie­len, wie die sex­uelle Ori­en­tierung, Geschlecht­si­den­tität oder eine Behin­derung. „Deutsch­land belegt in inter­na­tionalen Stu­di­en bei Diver­sität und Inklu­sion die hin­teren Rank­ing­plätze. Damit gefährdet unsere Wirtschaft langfristig ihre inter­na­tionale Wet­tbe­werb­s­fähigkeit“, so die Grün­derin der Ini­tia­tive, Vic­to­ria Wag­n­er. Für wirtschaftliche Erfolge sei es entschei­dend, dass Posi­tio­nen mit den jew­eils am besten geeigneten Per­so­n­en beset­zt wer­den.

Daily Diversity: Vodafone fördert und lebt die Vielfalt im Unternehmensalltag

Der Preis als „Com­pa­ny of the Year“ würdigt die umfassenden Maß­nah­men und Pro­gramme, mit denen Voda­fone seit Jahren zu mehr Vielfalt im eige­nen Unternehmen beiträgt. Um bewusste und unbe­wusste Vorurteile im eige­nen Haus auszuräu­men, bietet Voda­fone zum Beispiel Work­shops und Sen­si­bil­isierung­spro­gramme für Führungskräfte sowie Mitar­bei­t­ende an. Erst im März hat der Konz­ern gemein­sam mit dem Insti­tut für Diver­si­ty Man­age­ment den Diver­si­ty­Par­cours am Düs­sel­dor­fer Cam­pus aus­gerichtet.

Mit Unter­stützung seines LGBT+ Net­zw­erks set­zt sich Voda­fone sowohl intern als auch öffentlich für einen offe­nen Umgang mit allen Aspek­ten der sex­uellen Iden­tität ein. Das Net­zw­erk genießt volle Unter­stützung der Konz­ern­leitung und arbeit­et eng mit ihr zusam­men. Gemein­sam wer­den Diver­si­ty-Konzepte entwick­elt und Posi­tion­ierun­gen zu aktuellen, öffentlichen LGBT-The­men abges­timmt. Um den Leitgedanken der Vielfalt nach­haltig in den Konz­ern­struk­turen zu ver­wurzeln, ist Voda­fone außer­dem bei Recruit­ing Events wie Europas größter LGBT-Kar­ri­eremesse Sticks & Stones präsent. Auch bei anderen öffentlichen Aktio­nen und LGBT+ Ver­anstal­tun­gen wie dem Christo­pher Street Day zeigt der Konz­ern regelmäßig Hal­tung.

Hin­ter diesem Ein­satz ste­ht eine klare Überzeu­gung: Vielfalt bere­ichert und sollte nicht nur akzep­tiert, son­dern gestärkt wer­den. Ver­schiedene Sichtweisen und Erfahrun­gen bere­ich­ern das Miteinan­der, machen den Arbeit­sall­t­ag lebendig und ermöglichen größere, gemein­same Erfolge.

Wenn Du die Hal­tung von Voda­fone teilst und Beyond­Gen­der­A­gen­da unter­stützen möcht­est, kannst Du in Deinen sozialen Net­zw­erken auf die dig­i­tale Ini­tia­tive aufmerk­sam machen und Inhalte wie Posts, Videos oder Pod­casts teilen. Grün­derIn­nen und UnternehmerIn­nen kön­nen sich auch für eine Part­ner­schaft mit Beyond­Gen­der­A­gen­da bewer­ben.

Wie set­zt Du Dich im All­t­ag oder am Arbeit­splatz für Tol­er­anz, Vielfalt und Inklu­sion ein? Wir freuen uns auf Deinen Kom­men­tar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren