SXSW 2019: Das erwartet Dich in der Zukunft

:

SXSW 2019: Das erwartet Dich in der Zukunft

Auf der alljährlichen South by Southwest (SXSW) im amerikanischen Austin, Texas tauschten sich auch dieses Mal wieder tausende Experten der Tech-Branche darüber aus, wie die Zukunft aussieht. In diesem Jahr stehen KI, die Mobilität der Zukunft und Cross Reality ganz hoch im Kurs.

Die SXSW zählt zu den wichtigsten Digital-Events weltweit. Jedes Jahr reisen unzählige internationale Unternehmen und Experten in die USA, um sich dort über die Zukunft ihrer Branche auszutauschen, ihre technischen Neuschöpfungen zu präsentieren und sich von den Geistesblitzen ihrer Mitstreiter inspirieren zu lassen. Auch dieses Jahr gab es bei der SXSW spannende Neuheiten.

Dein neuer Sprachassistent heißt KI

Ob Siri, Cortana oder Bixby – Dein persönlicher Smartphone-Sprachassistent gibt Dir Die Infos, die Du brauchst und tut, was Du ihm sagst. Während die Sprachsteuerung heute noch eher als nettes Gimmick angesehen wird, soll die KI-Technologie bereits in zwei Jahren ganz selbstverständlich sein. Das prophezeit zumindest die angesehene Futuristin Amy Webb, die auf dem SXSW die wichtigsten Erkenntnisse ihres sehnlichst erwarteten Tech Trend Report 2019 vorstellte.

Nach Amy Webb wird bis 2021 jede zweite Interaktion mit einem Computer sprachlich stattfinden und nicht mehr wie bisher über die Tastatur. Deinem zukünftigen Smart Home kannst Du nicht nur mitteilen, dass es das Licht ein- und ausschalten soll, sondern auch mit sämtlichen Haushaltsgeräten – oder sogar Gehhilfen – sprechen.

Außerdem ist sich Amy Webb sicher, dass KI-Sprachassistenten immer empathischer werden. So soll Alexa von Amazon in Zukunft Deine emotionale und körperliche Verfassung erkennen können, um mit Dir noch natürlicher zu interagieren. Das soll sogar so weit gehen, dass die KI Dir beispielsweise automatisch Medikamente bestellt, wenn Du Dich erkältet anhörst.

Elektro-Scooter erobern Städte weltweit

Nicht nur KI, auch ausleihbare Elektro Scooter waren ein heißes Thema auf der SXSW. Mehrere Start-ups stellten rund um den Veranstaltungsort E-Scooter aus. Dabei handelte es sich aber nicht etwa um einen Service für die Besucher der Veranstaltung. Vielmehr war es ein Ausblick in die Zukunft der Mikromobilität. So setzen Scooter-Start-ups wie Lyft, Lime und Bird auf die elektrisierten Tretroller, die das Car- und Bikesharing ablösen sollen.

In Deutschland soll der E-Scooter-Sharing-Anbieter Bird bereits Mitte 2019 an den Start gehen. Den Elektro Scooter nutzt Du nach bereits bekanntem Prinzip: Per App ortest Du die verfügbaren Roller und entsperrst sie. Nach dem Ritt kannst Du die Fahrzeuge dann einfach wieder an der Station abstellen.

Flugtaxis und private Drohnen erobern die Lüfte

Während auf dem Boden die Elektro-Scooter boomen sollen, sollen weiter oben bald Flugtaxis und 1-Personen-Drohnen durch die Lüfte schwirren. So sieht zumindest die Vision auf der SXSW aus.

Ein Beispiel ist das futuristische Flugtaxi des US-Helikopter-Hersteller Bell, dass in der Zukunft die Straßen entlasten soll. Das Beste daran: die kleinen Flugzeuge werden elektrisch betrieben und fliegen autonom.

Dass sich zukünftig viel in der Luft abspielen wird, sieht auch der US-Branchenverband der Luftfahrt so: Die Aerospace Industries Association prophezeit in einem kleinen Clip sogar, dass im Jahr 2050 Schulkinder und Pendler ihre Wege mit autonom gesteuerten Drohnen zurücklegen werden. Die sollen auch Güter transportieren.

Keine Zukunftsmusik, sondern heute schon unterwegs sind private Drohnen des Unternehmens Lift Aircraft. Auf der SXSW stellte CEO Matt Chasen die flugtaugliche Drohne vor und sprach davon, das elektronische Fluggerät schon dieses Jahr aufsteigen zu lassen – zunächst in ausgewählten US-Städten.

Noch mehr virtuelle Realität mit dem Teslasuit

Auch beim Thema Mixed Reality gibt es Updates – wie den Teslasuit. Der smarte Ganzkörperanzug soll den Eindruck der virtuellen Realität vollends perfektionieren, indem Du Dein Gaming-Erlebnis auch an Armen, Beinen, Rücken und Bauch spürst. Jede Körperbewegung wird damit in die virtuelle Welt übertragen, anstatt, wie bisher üblich, nur die Deiner Hände und Deines Kopfes. Neben haptischen Reizen kann der Teslasuit Dir mit einem speziellen Klima-Kontrollsystem auch einheizen oder Dich abkühlen. Viel fehlt dann nicht mehr zur perfekten Virtual Reality.

View this post on Instagram

Here is Teslasuit E-Haptic Module tech specs: 1. 16 Channels 2. Pulse Amplitude 0 – 80 mA (per channel) 3. Frequency 1 – 500 Hz (per channel) 4. Pulse Width 1 – 260 us (per channel) Types of stimulation : – TENS (transcutaneous electrical nerve stimulation), – EMS (electrical muscle stimulation), – FES (functional electrical stimulation). #Teslasuit #tsuit #VR #virtualreality #Iot #kickstarter #kickstagram #crowdfunding #oculus #vrgame #gaming #haptic #wearable #tech #technology #future #feelwhatyouplay

A post shared by Teslasuit (@teslasuit) on

Gefallen Dir die Zukunftsaussichten der SXSW? Glaubst Du, dass sich die Neuheiten auch wirklich durchsetzen? Schreibe Deine Meinung in die Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren