SXSW 2019: Das erwartet Dich in der Zukunft

South by Southwest 2019: Das erwartet Dich in der Zukunft
The New Pope, Jude Law, John Malkovich, Sky
:

SXSW 2019: Das erwartet Dich in der Zukunft

Auf der alljährlichen South by South­west (SXSW) im amerikanis­chen Austin, Texas tauscht­en sich auch dieses Mal wieder tausende Experten der Tech-Branche darüber aus, wie die Zukun­ft aussieht. In diesem Jahr ste­hen KI, die Mobil­ität der Zukun­ft und Cross Real­i­ty ganz hoch im Kurs.

Die SXSW zählt zu den wichtig­sten Dig­i­tal-Events weltweit. Jedes Jahr reisen unzäh­lige inter­na­tionale Unternehmen und Experten in die USA, um sich dort über die Zukun­ft ihrer Branche auszu­tauschen, ihre tech­nis­chen Neuschöp­fun­gen zu präsen­tieren und sich von den Geis­tes­blitzen ihrer Mit­stre­it­er inspiri­eren zu lassen. Auch dieses Jahr gab es bei der SXSW span­nende Neuheit­en.

Dein neuer Sprachassistent heißt KI

Ob Siri, Cor­tana oder Bix­by – Dein per­sön­lich­er Smart­phone-Sprachas­sis­tent gibt Dir Die Infos, die Du brauchst und tut, was Du ihm sagst. Während die Sprach­s­teuerung heute noch eher als nettes Gim­mick ange­se­hen wird, soll die KI-Tech­nolo­gie bere­its in zwei Jahren ganz selb­stver­ständlich sein. Das prophezeit zumin­d­est die ange­se­hene Futur­istin Amy Webb, die auf dem SXSW die wichtig­sten Erken­nt­nisse ihres sehn­lichst erwarteten Tech Trend Report 2019 vorstellte.

Nach Amy Webb wird bis 2021 jede zweite Inter­ak­tion mit einem Com­put­er sprach­lich stat­tfind­en und nicht mehr wie bish­er über die Tas­tatur. Deinem zukün­fti­gen Smart Home kannst Du nicht nur mit­teilen, dass es das Licht ein- und auss­chal­ten soll, son­dern auch mit sämtlichen Haushalts­geräten – oder sog­ar Gehhil­fen – sprechen.

Außer­dem ist sich Amy Webb sich­er, dass KI-Sprachas­sis­ten­ten immer empathis­ch­er wer­den. So soll Alexa von Ama­zon in Zukun­ft Deine emo­tionale und kör­per­liche Ver­fas­sung erken­nen kön­nen, um mit Dir noch natür­lich­er zu inter­agieren. Das soll sog­ar so weit gehen, dass die KI Dir beispiel­sweise automa­tisch Medika­mente bestellt, wenn Du Dich erkäl­tet anhörst.

Elektro-Scooter erobern Städte weltweit

Nicht nur KI, auch auslei­h­bare Elek­tro Scoot­er waren ein heißes The­ma auf der SXSW. Mehrere Start-ups stell­ten rund um den Ver­anstal­tung­sort E-Scoot­er aus. Dabei han­delte es sich aber nicht etwa um einen Ser­vice für die Besuch­er der Ver­anstal­tung. Vielmehr war es ein Aus­blick in die Zukun­ft der Mikro­mo­bil­ität. So set­zen Scoot­er-Start-ups wie Lyft, Lime und Bird auf die elek­trisierten Tretroller, die das Car- und Bike­shar­ing ablösen sollen.

In Deutsch­land soll der E-Scoot­er-Shar­ing-Anbi­eter Bird bere­its Mitte 2019 an den Start gehen. Den Elek­tro Scoot­er nutzt Du nach bere­its bekan­ntem Prinzip: Per App ortest Du die ver­füg­baren Roller und entsperrst sie. Nach dem Ritt kannst Du die Fahrzeuge dann ein­fach wieder an der Sta­tion abstellen.

Flugtaxis und private Drohnen erobern die Lüfte

Während auf dem Boden die Elek­tro-Scoot­er boomen sollen, sollen weit­er oben bald Flug­taxis und 1-Per­so­n­en-Drohnen durch die Lüfte schwirren. So sieht zumin­d­est die Vision auf der SXSW aus.

Ein Beispiel ist das futur­is­tis­che Flug­taxi des US-Helikopter-Her­steller Bell, dass in der Zukun­ft die Straßen ent­las­ten soll. Das Beste daran: die kleinen Flugzeuge wer­den elek­trisch betrieben und fliegen autonom.

Dass sich zukün­ftig viel in der Luft abspie­len wird, sieht auch der US-Branchen­ver­band der Luft­fahrt so: Die Aero­space Indus­tries Asso­ci­a­tion prophezeit in einem kleinen Clip sog­ar, dass im Jahr 2050 Schulkinder und Pendler ihre Wege mit autonom ges­teuerten Drohnen zurück­le­gen wer­den. Die sollen auch Güter trans­portieren.

Keine Zukun­ftsmusik, son­dern heute schon unter­wegs sind pri­vate Drohnen des Unternehmens Lift Air­craft. Auf der SXSW stellte CEO Matt Chasen die flug­taugliche Drohne vor und sprach davon, das elek­tro­n­is­che Flug­gerät schon dieses Jahr auf­steigen zu lassen – zunächst in aus­gewählten US-Städten.

Noch mehr virtuelle Realität mit dem Teslasuit

Auch beim The­ma Mixed Real­i­ty gibt es Updates - wie den Tes­la­suit. Der smarte Ganzkör­per­anzug soll den Ein­druck der virtuellen Real­ität vol­lends per­fek­tion­ieren, indem Du Dein Gam­ing-Erleb­nis auch an Armen, Beinen, Rück­en und Bauch spürst. Jede Kör­per­be­we­gung wird damit in die virtuelle Welt über­tra­gen, anstatt, wie bish­er üblich, nur die Dein­er Hände und Deines Kopfes. Neben hap­tis­chen Reizen kann der Tes­la­suit Dir mit einem speziellen Kli­ma-Kon­troll­sys­tem auch ein­heizen oder Dich abkühlen. Viel fehlt dann nicht mehr zur per­fek­ten Vir­tu­al Real­i­ty.

Gefall­en Dir die Zukun­ft­saus­sicht­en der SXSW? Glaub­st Du, dass sich die Neuheit­en auch wirk­lich durch­set­zen? Schreibe Deine Mei­n­ung in die Kom­mentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren