Futurismus
Eine Grafik die den Einsatz von Technologien bei der Waldbrandbekämpfung zeiigt

5 mehr oder weniger richtige Vorhersagen für unsere Gegenwart aus dem Jahre 1900

Wie wird die Welt in hun­dert Jahren ausse­hen? Welche Tech­nik wer­den wir benutzen? Wie wird die Fort­be­we­gung funk­tion­ieren? Und wie wer­den sich Freizeit und Arbeitswelt gestal­ten? Zukun­fts­forsch­er wer­fen immer wieder Blicke in die Zukun­ft – und liegen dabei oft auf lustige Art und Weise daneben. Wie sich die Men­schen im Jahre 1900 das Jahr 2000 vorgestellt haben und wie die Gegen­wart dage­gen abschnei­det, das zeigen wir Dir in diesem Artikel zum Future Fri­day.

Die Zukun­ft hat die Men­schen schon immer fasziniert. Im Jahre 1900 war der elek­trische Strom erst seit eini­gen Jahren in den All­t­ag einge­zo­gen und schürte die Kreativ­ität der Men­schen, was damit in Zukun­ft noch alles angestellt wer­den kön­nte.

Zwis­chen 1899 und 1910 haben sich Kün­stler wie der franzö­sis­che Kün­stler Jean-Marc Côté die Frage gestellt, wie das Leben im Jahre 2000 ausse­hen würde und dazu eine Rei­he von über 80 Bildern gestal­tet.

Fliegende Feuerwehrmänner

Damit sich die Feuer­wehrleute bei den Löschar­beit­en nicht zusät­zlich in große Gefahr begeben und außer­dem aus allen Winkeln einen Brand bekämpfen kön­nen, schienen Flu­ganzüge eine cle­vere Lösung zu sein.

Statt fliegen­der Ein­satzkräfte, schweben heute Löschdrohnen in der Luft. Vor Ort wer­den sie von den Feuer­wehrleuten ges­teuert und küm­mern sich um den Brand. So sind selb­st die Ret­tungskräfte außer Gefahr.

Fliegende Feuerwehr

Video-Telefonie mit Sprechmuschel

Eine über­raschend akku­rate Vorher­sage wurde mit der Videotele­fonie getrof­fen. Die Geräte, die in diesem Bild zu sehen sind, haben verblüf­fende Ähn­lichkeit mit heuti­gen Smart­phones. An Kopfhör­er wurde eben­falls gedacht.

Die Sprech­muschel brauchen wir zwar heute nicht mehr, doch alles in allem hat das Bild von vor hun­dert Jahren doch eine starke Ähn­lichkeit mit unser­er heuti­gen Benutzung von Skype, Face­time und Co.

Elektrische Rollschuhe

Zwar würde doch der ein oder andere verblüfft hin­ter­her schauen, wenn Damen und Her­ren in den hier gezeigten Out­fits an ihm vor­bei­düsen wür­den, die elek­trischen Rollschuhe dürften aber im heuti­gen Straßen­bild kaum noch jeman­den verblüf­fen.

Die vor eini­gen Jahren erfun­de­nen Hov­er­boards (oder Self Bal­anc­ing Boards) haben die Welt im Sturm erobert. Inzwis­chen gibt es sie auch in zwei Teilen, “Hov­er­shoes” – wir sind der Vorstel­lung aus dem Jahr 1900 also sehr nahe gekom­men. Auch wenn die heutige Ver­sion doch ein ganzes Stück cool­er aussieht.

Bewegliche Häuser

Ein ganz­er Häuserkom­plex, der von ein­er Lok gezo­gen wird, so haben sich die Men­schen vor hun­dert Jahren “mobiles Wohnen” vorgestellt. Das Konzept des Lebens ohne fes­ten Wohn­sitz hat sich bis heute dur­chaus für viele Men­schen durchge­set­zt, wenn auch in etwas ander­er Form.

In einem Wohn­wa­gen oder einem aus­ge­baut­en Van leben und dabei die Welt ent­deck­en ist heute keine Sel­tenheit mehr. “Dig­i­tale Nomaden” leben gar ohne eigene Unterkun­ft und arbeit­en nur mehr mit ihrem Lap­top von über­all auf der Welt.

Verbesserte Röntgenstrahlen

Hier haben uns unsere Urgroßel­tern wohl über­schätzt. Zwar gibt es schon seit einiger Zeit ver­schiedene Forschung­spro­jek­te mit Rönt­gen- und Gam­mas­trahlen sowie anderen Tech­nolo­gien, doch “Durch Wände sehen” hat es noch bei weit­em nicht in unseren All­t­ag geschafft. Ist aber vielle­icht auch bess­er so…

Putzroboter

Auch im 20. Jahrhun­dert schien Hausar­beit schon nicht der Men­schheit lieb­stes Hob­by zu sein. Denn was man in dieser Zukun­ftsvorher­sage sieht, ist nichts anderes als ein elek­trisch­er Schrub­ber.

Man kann wohl mit Fug und Recht behaupten, dass die heutige Real­ität die dama­lige Vorstel­lung um Län­gen schlägt. Denn unsere Staub­saugro­bot­er sehen nicht nur bess­er aus, sie sind auch deut­lich prak­tis­ch­er und kön­nen, anders als dieses mannshohe Gerät, auch über­all für Sauberkeit sor­gen. Nichts­destotrotz: Auch diese Vorher­sage wurde im End­ef­fekt zur Wahrheit.

Häuser aus dem 3D-Druck­er, virtuelle Wel­ten, fliegende Autos – heutzu­tage gibt es so viele aufk­om­mende Tech­nolo­gien, dass Zukun­fts­forsch­er selb­st Schwierigkeit­en haben zu sagen, wie sich die Men­schheit in den näch­sten zehn Jahren entwick­elt. Was denkst Du? Welche ver­rück­ten Dinge wer­den im Jahre 2100 ganz nor­mal sein, von denen wir heute noch nicht mal träu­men? Erzäh­le es uns in den Kom­mentaren!

Bilder: Wikipedia: En L’An 2000 / Wikimedia: Theodor Hildebrand und Sohn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren