Warframe kommt für die Switch, bringt Raumschlachten & mehr

:

Warframe kommt für die Switch, bringt Raumschlachten & mehr

Der Koop-Third-Person-Shooter Warframe begeistert seit Jahren Gamer auf der ganzen Welt. Nun zieht auch Nintendo nach und bietet seinen Spielern das Abenteuer für die Switch. Doch das ist längst nicht alles: Die Entwickler stellten für Warframe das nächste große Content-Update „Fortuna“ vor. Alle Details erfährst Du hier.

Darum geht‘s bei Warframe

Nach einem Jahrhunderte währenden Kälteschlaf wird die Kriegerrasse der Tenno erweckt und befindet sich im Krieg mit fast der gesamten Galaxie. Dazu zählen unter anderem die Grineer, eine imperialistisch geprägte Ethnie aus Klonen oder auch die Corpus, eine Handelsgilde, sowie die Infested, abscheuliche Monster, die Opfer einer Seuche wurden. Andere Gegenspieler sind die Korrumpierten, Ghouls, Orokins und die Sentients. Kleiner Tipp: Keiner von ihnen ist Dir wohlgesonnen und alle werden Dich durch die Galaxie jagen. Freue Dich auf Raumschlachten epischen Ausmaßes und starke Animationen.

Video: YouTube / PlayWarFrame

Vorerst kein Crossplay

Falls Du auf eine Crossplay-Variante von Warframe gehofft hast, ist das vorerst nicht möglich: Du kannst Dich also weder mit Gamern auf PS4, Xbox One noch PC zusammenschließen. Das liegt daran, dass Crossplay nur dann möglich ist, wenn das Spiel auf jeder Plattform auf dem gleichen Stand ist. Bei Warframe bekommt die PC-Version große Updates und kleine Änderungen allerdings viel früher als die Konsolen. Noch hat der Spieleentwickler Digital Extremes nicht genug Kapazitäten, um die Updates simultan laufen zu lassen. Für die Zukunft steht das plattformübergreifende Spielen aber definitiv auf der Agenda der Macher.

Video: YouTube / PlayerEssence

Infos zum Gameplay

Auch auf der Switch steuerst Du Deinen Tenno aus der Third-Person-Perspektive. Zu Beginn steht Dir ein bestimmtes Arsenal an Waffen und Ausrüstung zur Verfügung. Während des Spiels sammelst Du Upgrades, Modifikationen und Siegel, und verbesserst damit Deine Fähigkeiten. Jede der Rüstungen, die Du einsammeln kannst, bietet Dir einzigartige Vorteile und ist ein Unikum. Brauchst Du einen Nachschub an Waffen, kannst Du diese im Shop erwerben oder in der Schmiede auf eigene Faust herstellen – benötigst dafür aber ein Mindestmaß an Ressourcen. Mit dem erfolgreichen Abschluss einer Mission wie beispielsweise Rettung, Gefangennahme, Überleben, Spionage oder Attentat, sicherst Du Dir zusätzliche Erfahrungspunkte und Waffen.

via GIPHY

Free-to-Play? Deine Entscheidung

Auf allen Plattformen ist Warframe ein Free-to-Play-Spiel, das sich über Mikrotransaktionen finanziert. Während Du zockst, kannst Du immer wieder Waffen und Ähnliches gegen Echtgeld nachkaufen, um Deinen Charakter zu verbessern. Nichtsdestotrotz lässt sich das gesamte Game auch ohne den Zukauf von Inhalten durchspielen. Wichtig: Die Mikrotransaktionen bieten Dir zwar einen Vorteil, sonderlich groß ist dieser allerdings nicht. Erwarte also nicht, dass Du unbesiegbar bist, wenn Du Echtgeld investierst.

Das große Update „Fortuna“ erscheint ebenfalls 2018

Auf der Warframe TennoCon Anfang Juli 2018 gab es noch eine weitere überraschende Ankündigung: Noch in diesem Jahr kommt das große Content-Update „Fortuna“ – ein genaues Datum gibt es allerdings noch nicht. Die Aktualisierung beschert Dir neue Raid-Bosse, Du kannst Tier-Jäger werden und auf coolen Hoverboards durch die offene Welt fliegen. Zudem gibt es die Möglichkeit, im Koop-Modus mit drei anderen Gamern ein Raumschiff zu steuern, gemeinsam andere Schiffe zu verfolgen und zu übernehmen. Dass Du dort die gesamte Inneneinrichtung dem Erdboden gleich machen kannst, versteht sich von selbst.

Worauf freust Du Dich bei Warframe auf der Switch am meisten? Was erwartest Du vom Content-Update „Fortuna“? Wir freuen uns auf Deinen Kommentar.

Titelbild: Picture Alliance / dpa Themendienst / Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren