Mit Blastern kämpfst Du gegen Space-Piraten
© All images courtesy of ILMxLAB.
Die Charaktere in Tales of Arise
Ein Basketballspiel in NBA 2K22

Tales from the Galaxy’s Edge in der featured-Spielekritik: Ein solides VR-Abenteuer im Star-Wars-Universum

Im Vir­tu­al-Real­i­ty-Spiel „Tales from the Galaxy’s Edge“ tauchst Du ins Star-Wars-Uni­ver­sum ein und beg­ib­st Dich auf den Plan­eten Batuu. Wir haben uns für die fea­tured-Spielekri­tik in das Ocu­lus-Aben­teuer gestürzt und ver­rat­en Dir, ob es nur etwas für Hard­core-Fans oder auch Star-Wars-Neulinge ist.

Während Du in „Star Wars: Squadrons“ die Möglichkeit hat­test, ein Vir­tu­al-Real­i­ty (VR-)Headset zu ver­wen­den, kannst Du Tales from the Galaxy’s Edge nur mit Dein­er Ocu­lus Quest oder Ocu­lus Quest 2 spie­len. Die Entwick­ler aus dem Hause Ilmxlab, die bere­its „Vad­er Immor­tal“ auf die Ocu­lus Quest geza­ubert haben, ori­en­tieren sich bei diesem VR-Game lose an dem Dis­ney-World-The­men­bere­ich „Galaxy’s Edge“. Dabei erzählt das Spiel eine eigen­ständi­ge Geschichte, die Dich in die Zeit nach dem Star-Wars-Film „Die let­zten Jedi“ schickt. Wir haben das Game mit der Ocu­lus Quest für Dich gespielt. Ob Tales from the Galaxy’s Edge dabei auch etwas für Star-Wars-New­bies ist, erfährst Du jet­zt.

Tales from the Galaxy’s Edge

Als Droiden-Mechaniker an Bord eines Frach­traum­schiffs, das im Orbit um den Plan­eten Batuu kreist, lernst Du die Grund­mechaniken des Spiels. Du kannst Dich dabei wahlweise mit den Sticks der Con­troller durch das Frachtschiff bewe­gen oder mith­il­fe von soge­nan­nten Tele­ports von A nach B ver­set­zen lassen. Außer­dem hast Du Zugriff auf Dein Inven­tar und das äußerst prak­tis­che Mul­ti­w­erkzeug. Das dient, je nach Sit­u­a­tion, beispiel­sweise als Schrauben­zieher oder Schnei­d­bren­ner. Kurz nach­dem Du Dich an die Steuerung gewöh­nt hast, wird das Frachtschiff von Wel­traum­pi­rat­en ange­grif­f­en und Du fliehst in ein­er Ret­tungskapsel in Rich­tung Batuu. Dort angekom­men gilt es nun, die Fracht, auf die es Wel­traum­pi­rat­en rund um die Anführerin Tara Rashin abge­se­hen haben, zu bergen.

Ein Weltraumpirat greift Dich im Spiel Tales from the Galaxy’s Edge an.

In dem VR-Game nimmst Du es mit Wel­traum­pi­rat­en, die von Tara Rashin ange­führt wer­den, auf. — Bild: All images cour­tesy of ILMxLAB.

Sechsäugige Außerirdische und ein Wiedersehen mit alten Freunden

Bevor Du Dich auf das eigentliche Aben­teuer beg­ib­st, lan­d­est Du in Seezel­slaks Bar auf dem Black-Spire-Außen­posten. Spätestens jet­zt bemerkst Du, in welchem Uni­ver­sum Du Dich befind­est. Musik, die Dich an die Can­ti­na-Band auf Mos Eis­ley erin­nert und Seezel­slak, der schräge Außerirdis­che mit sechs Augen, sor­gen für den richti­gen Star-Wars-Flair. Aber keine Angst, wenn Du bis­lang noch wenige bis gar keine Star Wars-Erfahrun­gen sam­meln kon­ntest. Du triff­st zwar auf bekan­nte Gesichter wie C3PO und sog­ar Meis­ter Yoda, aber auch für Neulinge ist die Geschichte gut erfass­bar.

In einer Bar begrüßt Dich der sechsäugige Außerirdische Seezelslak

Seezel­slak, der Barbe­sitzer per­sön­lich, begrüßt Dich auf dem Black Spire Außen­posten. — Bild: All images cour­tesy of ILMxLAB.

Intuitives Gameplay: Dank VR mittendrin statt nur dabei

Die Mis­sio­nen fühlen sich schlauchar­tig an, es gibt wenige Auswahlmöglichkeit­en und auch die Sto­ry ist, bis auf die Neben­mis­sio­nen, ger­adlin­ig. Damit kommst Du auf gut fünf Stun­den Spielzeit. Wie bei VR-Games üblich, trägst Du Deine Werkzeuge und Waf­fen über­sichtlich an Deinem Kör­p­er. Dadurch ist das Game­play sehr intu­itiv und Du find­est schnell in den Spielablauf. Das Aben­teuer an sich ist nett insze­niert und auch die Blaster-Action macht Spaß – so richtig viel zu ent­deck­en gibt es allerd­ings nicht. Was aber dem Star-Wars-Spaß kaum einen Abbruch tut, denn durch die VR-Brille bist Du mit­ten­drin statt nur dabei. Auch wenn Du die meiste Zeit mit Blastern und Deinem Mul­ti­w­erkzeug zu tun hast, darf­st Du in der kurzen Sto­ry-Erweiterung „Tem­ple of Dark­ness“ zum Lichtschw­ert greifen. In dieser kämpf­st Du als Jedi-Padawan Ady Sun’Zee an Yodas Seite. Neben den gelun­genen Shoot­er-Ele­menten der Haupt­sto­ry war diese kurze Episode unser High­light.

VF_Gaming_Pass_V02

Du wirst spüren, dass sich die Entwick­ler ger­ade mit den ver­schiede­nen Umge­bun­gen viel Mühe gegeben haben. Es ist der „alten“ Ocu­lus Quest geschuldet, dass manche Tex­turen etwas ein­tönig ausse­hen, da sie hier ein­fach an ihre Leis­tungs­gren­ze stößt. Nichts­destotrotz ist Tales from the Galaxy’s Edge ein kurzweiliger VR-Titel für Ocu­lus Quest und Ocu­lus Quest 2, der nicht nur Star-Wars-Fans, son­dern auch Neulinge bei Laune hal­ten wird. Wer nach diesem ersten Aben­teuer noch nicht genug bekom­men hat, muss nicht lange warten. Bere­its im kom­menden Jahr soll die zweite Episode erscheinen. Wir sind ges­pan­nt, welche Aben­teuer dann am Rande des Uni­ver­sums auf uns warten.

Tales from the Galaxy’s Edge
Plat­tfor­men: Ocu­lus Quest, Ocu­lus Quest 2
Release-Datum: 19. Novem­ber 2020
Kosten: 24,99 Euro
Pub­lish­er: Dis­ney Elec­tron­ic Con­tent, Inc.
Entwick­ler­stu­dio: Ilmxlab

Du fühlst Dich im Star-Wars-Uni­ver­sum zuhause? Ver­rate uns, welch­er Held der Saga Dir am besten gefällt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren