Rise of the Resistance: Wie die neue Star-Wars-Attraktion immersive Grenzen sprengt

In diesem selbstbalancierenden Segway kannst Du Dich im Sitzen fortbewegen. Foto: Segway-Ninebot
Screenshot aus Ghost of Tsushima in den PlayStation-4-Highlights 2020. Foto: PlayStation

Rise of the Resistance: Wie die neue Star-Wars-Attraktion immersive Grenzen sprengt

Galaxy’s Edge, der Star-Wars-Thementeil in den Disney Hollywood Studios Orlando, hat eine neue Attraktion. Mit Rise of the Resistance bringt Disney das Level der Immersion auf ein neues Level. Wir haben uns die Attraktion einmal näher angeschaut.

Es ist noch früh am Morgen, wir tummeln uns in den Disney Hollywood Studios und können es kaum erwarten, einzutreten in unser Star-Wars-Abenteuer. Dann laufen wir endlich los, durch einen Tunnel und plötzlich befinden wir uns auf Batuu! Wo, bitte? Batuu, der kleine Planet am äußeren Rand der Galaxie, ist im Star Wars Universum ein umtriebiger Handelsposten, auf dem sich allerlei Händler und Reisende tummeln. Black Spire Outpost, der größte Handelsposten auf Batuu, bildet hierbei den zentralen Mittelpunkt für Galaxy’s Edge, den 5,7 Hektar großen Star-Wars-Thementeil in den Disney Hollywood Studios in Orlando, Florida.

Rise of the Resistance: Von fernen Kreaturen und Planeten

Da sind wir also nun, mitten zwischen Mitreisenden aus fernen Systemen, Händlern, die uns bisweilen interessante Ware zum Kauf anbieten und gehen in Deckung, wenn plötzlich und aus dem Nichts Sturmtruppler auftauchen und Kontrollen durchführen. Sobald wir Galaxy’s Edge betreten, fühlen wir uns mittenhineingeworfen in einen der Filme. Doch Black Spire Outpost ist eine ganz eigene Welt, losgelöst und oftmals nur angelehnt an allzu bekannte Szenen und Themen aus einzelnen Filmen. Authentizität spielt dabei für die sogenannten Imagineers, das sind die kreativen Ingenieure der Disney Parks und Attraktionen, eine große Rolle. Zur Inspiration besuchten sie Filmsets und natürlich auch das Privatarchiv von Star-Wars-Mastermind George Lucas. „Galaxy’s Edge ist in seiner Gesamtheit dafür gemacht, dass Du Deine ganz eigene Star-Wars-Geschichte erfährst. Du musst kein Star-Wars-Fan sein, um das Abenteuer Galaxy’s Edge mit seinen beiden Hauptattraktionen Millenium Falcon: The Smuggler’s Run und Rise of the Resistance zu genießen. Aber ich bin mir sicher, dass Du danach ein Fan sein wirst“, so Chelsea Whikehart, Production Designer of Walt Disney Imagineering.

Das geht sogar so weit, dass Du dort nicht nur Deinen ganz eigenen Droiden oder Dein eigenes Lichtschwert bauen kannst, sondern auch in Credits (das sind US-Dollar, sie werden hier aber Credits genannt), der Währung in der Galaxie, bezahlst sowie extra kreierte Snacks, wie beispielsweise Ronto Wraps, und sogar blaue Milch probieren kannst. Aber spätestens, wenn Du die neue Attraktion Rise of the Resistance betrittst, bist Du komplett im Star-Wars-Fieber.

Die neue immersive Attraktion: Rise of the Resistance

Gerade dafür sind wir nämlich auch hier: Für die Eröffnung von Rise of the Resistance. Nur wenige Informationen machten zuvor die Runde und die Erwartungen waren groß. Die spürte auch Doug Chiang, Vice President and Executive Creative Director (Vizepräsident und Kreativ-Direktor) von Star Wars. Im Interview verriet er uns, dass die größte Herausforderung in den fünf Jahren der Entwicklung und Umsetzung von Rise of the Resistance war, eine ganz neue Geschichte in das Star-Wars-Universum einzubetten und gleichzeitig Neulinge und Fans gleichermaßen abzuholen: „In den fünf Jahren Entwicklungszeit hatten wir einige Herausforderungen zu meistern. Gerade weil wir wissen, dass vor allem Filme dazu dienen, Dich in eine andere Welt zu teleportieren, wollten wir das auch mit der neuen Attraktion umsetzen.“

Alte Bekannte und neueste Technologie

In der brandneuen Attraktion werden wir Teil des Widerstands, treffen auf alte Bekannte wie BB-8, Poe und natürlich Rey, sowie auf Widersacher wie Kylo Ren und General Hux. Wir wurden auf einem Sternenzerstörer gefangen genommen und sollen verhört werden. Aber da wir natürlich gerissene Widerstandskämpfer sind und auch immer Hilfe von Mitgliedern des Widerstands bekommen, büchsen wir aus und flüchten uns in einen Wagen, in den insgesamt acht Personen passen. Dieser Wagen braust dann durch verschiedene Ebenen des Sternzerstörers, immer auf der Flucht vor dem ersten Orden. Schüsse fallen und treffen hinter uns ein. Wir fahren unter gigantischen und detailgetreuen AT-ATs durch und flüchten vor Kylo Ren. Der besondere Clou dabei ist, dass wir nicht einfach mit dem Wagen auf Schienen und vorbei an Leinwänden fahren. Ganz im Gegenteil. Auf einer Art Magnetschwebesystem bewegen wir uns inmitten anderer Fahrzeuge und unter schweren Waffengeschützen fort und erleben eine Mischung aus Videosequenzen, ganz realen Elementen und vor allem einigen technologischen Highlights, wie beispielsweise Einschusslöcher, die aus dem Nichts erscheinen, bei denen wir uns immer noch fragen, wie diese funktionieren. Natürlich darf uns Doug Chiang nicht verraten, wie das alles genau funktioniert, aber er merkt dazu an: „Uns ist eine detailgetreue Umsetzung von filmischen Elementen in ein reales Setting wichtig: Nehmen wir beispielsweise die Blaster-Waffen. Die müssen mit den Blastern, die jeder aus den Filmen kennt, übereinstimmen. Wir mussten uns also überlegen, wie man diese Elemente aus dem Film so echt wie möglich in die Realität umsetzt. Denn im Film sind es CGI-Effekte, also Computer generiete Effekte, die abgefeuert werden. Hier haben wir allerdings eine ganz reale Situation. Unsere Imagineers haben es geschafft, dass Du, während Du das Abenteuer Rise of the Resistance erlebst, das Gefühl hast, dass Dich Blasterschüsse nur ganz knapp verfehlen. Und das sowohl optisch als auch anhand der typischen Geräusche.“

Mittendrin statt nur dabei

Bereits mit der im Sommer 2019 eröffneten Attraktion Millenium Falcon: The Smuggler’s Run bewiesen die Disney Imagineers, dass man virtuelle Welten problemlos mit realen verknüpfen kann und so eine interaktive Bahn erschafft, doch Rise of the Resistance geht einen Schritt weiter: Es ist mehr als nur eine (Achter-)Bahn, es ist ein Erlebnis. Zunächst durchläufst Du einzelne Stationen, die nicht nur die Geschichte erzählen, sondern Dich mit einbinden und durch beeindruckende Raumschiffe und Räume schleusen, bevor Du dann die eigentliche Bahn betrittst. In ihr geht es dann darum, heil durch den Sternzerstörer zu kommen und vor allem Kylo Ren aus dem Weg zu gehen. Das geschieht in einer Mischung aus Achterbahnelementen, Augmented Reality und noch nie gesehenen technologischen Finessen.

Immersion auf einem ganz neuen Level

Um Spoiler zu vermeiden, erzählen wir Dir nun nicht genau, was alles passiert. Aber so viel sei gesagt: Rise of the Resistance wurde im Vorfeld von Disney als bislang innovativste und größte Attraktion angepriesen und die Bahn wird dem Ruf gerecht! Gerade die Vermischung von realen Elementen mit projizierten und vor allem solchen, die wir noch nie zuvor gesehen haben, hinterlassen einen bleibenden Eindruck und wir sind gespannt, wie sich diese immersiven Erlebnisse in Bezug auf Erlebnisparks und ihre Bahnen weiterentwickeln werden.

Du hast gerade keinen Urlaub und kannst nicht direkt nach Florida fliegen? Kein Problem, in unserer GigaTV-Videothek findest Du Star Wars: Das Erwachen der Macht, Star Wars: Die letzten Jedi und Rouge One: A Star Wars Story auf Abruf.

Du bist auch ein riesiger Star-Wars- und Achterbahn-Fan? Verrate uns in den Kommentaren wie Deine perfekte Star-Wars-Attraktion aussehen würde.

Fotos: Sarah Schindler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren