Nintendo Switch
Ein gut ausgebauter Zoo mit einigen Besuchern und Besucherinnen in Planet Zoo
Fußballspieler jubelt
:

Pokémon Let’s Go: Mit diesen Tipps wirst Du zum Profitrainer

Mit Poké­mon: Let‘s Go, Pikachu! und Let‘s Go, Evoli! sind im Herb­st gle­ich zwei neue Spiele der Poké­mon-Rei­he für die Nin­ten­do Switch erschienen, für die es einige coole Tipps gibt. Als Spiel­er kannst Du die berühmte Kan­to-Region erkun­den und, je nach Spiel, mit Pikachu oder Evoli als Part­ner auf Reisen gehen. Dabei begeg­nest Du beispiel­sweise der noch nie zuvor gese­henen Poké­mon-Art Meltan oder ent­deckst neue, geheime Tech­niken, die Dich zum besten Train­er weltweit machen. Diese Tipps für Poké­mon: Let‘s Go helfen Dir dabei.

So fängst Du die kleinen Monster

Die Fangtech­nik im neusten Abschnitt des riesi­gen Poké­mon-Uni­ver­sums unter­schei­det sich nicht großar­tig im Ver­gle­ich zu Poké­mon Go. Auch hier umgeben zwei Kreise die wild umher­laufend­en Mon­ster. Der Weiße zeigt Dir den max­i­malen Wurfra­dius an, während der Far­bige seine Größe per­ma­nent verän­dert und Dir anzeigt, wie hoch Deine Chan­cen auf einen erfol­gre­ichen Fang ste­hen. Bei Rot soll­test Du den Pokéball unbe­d­ingt wech­seln oder eine Beere ein­set­zen. Ist der Kreis orange, dürftest Du ein paar Ver­suche benöti­gen, bei Gelb wird es ver­mut­lich aus­brechen und bei Grün ste­hen Deine Chan­cen ziem­lich gut, es einz­u­fan­gen.

Set­zt Du bei Deinem Beutezug Beeren ein, lassen sich die Poké­mon leichter fan­gen oder hal­ten eine Über­raschung für Dich bere­it. Wählst Du etwa eine Him­mi­h­beere, kannst Du Poké­mon mit einem Lev­el von über 40 ein­fan­gen, die nor­maler­weise selb­st mit einem Hyper­ball nur schw­er zu fassen sind. Der Ein­satz der Sananah­beere erhöht die Chance auf ein Item und die Nan­abbeere ver­langsamt die kleinen Taschen­mon­ster, was sie zu leichteren Zie­len macht. Trotz­dem soll­test Du das Wer­fen der Pokébälle aus­giebig an ruhi­gen Poké­mon üben, um später keine zu ver­schwen­den. Speziell die Super- und Hyper­bälle sind rar gesät und nicht ger­ade gün­stig.

Video: YouTube / The Official Pokémon YouTube channel

Verzichte auf zu viele Kämpfe

Die Gretchen­frage bei Poké­mon: Let‘s Go auf der Nin­ten­do Switch ist: Willst Du Dich in vie­len Kämpfen beweisen und zeigen, dass Deine Truppe die Stärk­ste ist, oder willst Du viele Erfahrungspunk­te (EP) sam­meln? Sind Dir die EP wichtiger, soll­test Du nicht zu viele Kämpfe aus­tra­gen, son­dern vor­rangig wilde Poké­mon fan­gen. Hohe Fangse­rien und die daraus resul­tieren­den Boni brin­gen bei der Abrech­nung wertvolle Mul­ti­p­lika­toren ein und erhöhen Deine EP weitaus schneller als bedeu­tungslose Kämpfe.

Setze Dich mit den weiteren Charakteren auseinander

Ein weit­er­er hil­fre­ich­er Tipp für Poké­mon: Let‘s Go ist, sich mit den Bewohn­ern Kan­tos auseinan­derzuset­zen. In der ani­mierten Welt laufen sie Dir immer mal wieder über den Weg. Wenn Du ihnen Beach­tung schenkst und mit ihnen sprichst, sind sie her­zlich und zuvork­om­mend. Einige wer­den Dir sog­ar Pokébälle, nüt­zliche Tech­nis­che Maschi­nen ™ oder Poké­mon geben. Gespräche mit den Bewohn­ern sind also keineswegs Zeitver­schwen­dung, son­dern kön­nen Dich im Spiel voran­brin­gen.

Tausche Pokémon gegen Bonbons und verbessere Deine Taschenmonster

Da Du per­ma­nent unter­wegs und auf der Jagd nach neuen Poké­mon bist, ist Deine Box irgend­wann gut gefüllt – wobei Du nicht für alle eine Ver­wen­dung hast. Gib Deine nicht benötigten Mon­sterchen bei Pro­fes­sor Eich ab und kassiere im Gegen­zug nüt­zliche Bon­bons. Mit diesen kannst Du auf die DV-Werte Ein­fluss nehmen. Bedenke, dass es schlau ist, sämtliche Poké­mon gezielt aufzuw­erten, da Du son­st nicht ihr gesamtes Poten­zial auss­chöpf­st.

Video: YouTube / UnlistedLeaf

Bringe Deinem Pokémon verlernte Attacken bei

Hin und wieder kommt es vor, dass eines Dein­er Taschen­mon­ster seine bere­its gel­ern­ten Attack­en wieder ver­lernt. Um sein Wis­sen dann wieder aufzufrischen, benötigst Du als Train­er eine Herz­schuppe. Zu find­en ist sie beispiel­sweise in der Nähe der Seeschau­min­seln. Ab und an bekommst Du sie allerd­ings auch von Deinem jew­eili­gen Part­ner-Poké­mon geschenkt. Die Schuppe musst Du dann auf dem entle­ge­nen Indi­go-Plateau bei Madame Erin­nerung gegen die Attacke ein­tauschen. Zudem erlernt Dein klein­er Fre­und auf diesem Wege auch Attack­en, die er sich eigentlich erst später aneignet.

Lass Dich immer begleiten

Wenn Du Kan­to erkun­d­est, ist es empfehlenswert, immer einen Begleit­er an Dein­er Seite zu haben. Dieser find­et näm­lich gerne mal ein ver­steck­tes Item in der Spiel­welt; folge ihm also, wenn er uner­wartet irgend­wohin ren­nt. Darüber hin­aus sind große Poké­mon auch ein schnelles Fort­be­we­gungsmit­tel. Ist Dir Dein Charak­ter zu langsam unter­wegs? Lass Dich von Glu­rak, Rihorn oder einem anderen Mon­ster mit bedeu­tend höherem Tem­po durch die Welt tra­gen.

Zusammenfassung

  • Poké­mon: Let‘s Go ist ein Spiel für die Nin­ten­do Switch, in dem Du zusam­men mit Pikachu oder Evoli ins Aben­teuer ziehst.
  • Set­ze ver­schiedene Beeren zum Fan­gen der Poké­mon ein.
  • Verzichte auch mal auf Kämpfe und samm­le vor­rangig wilde Poké­mon ein.
  • Lerne die NPCs in dem Spiel ken­nen und unter­halte Dich mit ihnen.
  • Tausche Deine über­flüs­si­gen Taschen­mon­ster gegen Bon­bons ein und werte sie auf.
  • Besorge Dir eine Herz­schuppe und bringe Deinen Poké­mon vergessene Attack­en bei.
  • Habe immer einen Fre­und an Dein­er Seite – es schadet nicht.

Mit wem würdest Du Kan­to unsich­er machen? Pikachu oder Evoli? Hin­ter­lasse uns Deine Mei­n­ung in der Kom­men­tarsek­tion.

Titelbild: Eigenkreation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren