Pokémon Go Memaltan
Junge Frau schaut auf ihr iPhone.
Hand mit Galaxy Watch4 hält Skateboard
:

Pokémon Go News: Schnappe Dir Melmetal und die anderen Pokémon der vierten Generation

Meltan hält die Pokéwelt weit­er in Atem! Nach­dem Train­er auf der ganzen Welt mit dem knud­deli­gen Flüs­sig­met­all-Poké­mon gespielt haben, betritt nun dessen Weit­er­en­twick­lung die Bühne: Mel­met­al. Wie Du die neue Gen­er­a­tion des Poké­mons erhältst und was es draufhat, erfährst Du hier bei fea­tured.

Vor weni­gen Wochen tauchte das Poké­mon Meltan auf. Schon in unserem Artikel zu Meltan haben wir auf mögliche Arten der Weit­er­en­twick­lung von Poké­mon spekuliert, denn in dem beglei­t­en­den Video gab es einige Hin­weise dazu. Da Meltan anscheinend Her­den­tiere sind, kennze­ich­net diese Eigen­schaft auch die Weit­er­en­twick­lung zu Mel­met­al.

Aus Meltan werde Melmetal

Das weit­er­en­twick­elte Poké­mon Mel­met­al ist ein zweiein­halb Meter großer Koloss und bringt 800 Kilo auf die Waage. Wie schon Meltan gehört Mel­met­al der Spezies Mut­ter an und beste­ht aus Flüs­sig­met­all – auch wenn dieses im Zuge der Ver­wand­lung wohl unglaublich sta­bil gewor­den ist. Das merken sicher­lich auch seine Geg­n­er. Denn mit diesem neuen Poké­mon wird gle­ichzeit­ig eine neue Attacke vom Typ Stahl ins Spiel einge­führt: Panz­er­fäuste. Und diese trifft den Geg­n­er gle­ich zweimal!

Glaubt man den Aus­sagen von Pro­fes­sor Eich, ist das mys­ter­iöse Poké­mon Mel­met­al uralt. Laut der Poké­mon Com­pa­ny sind es sog­ar knapp 3000 Jahre. Damals wurde es als Met­all erschaf­fend­er Heils­bringer verehrt. Neben sein­er beson­deren ‚Bau­form’ und dem Umstand, dass bis vor kurzem nie­mand in der Poké­mon­welt dieses Poké­mon über­haupt kan­nte, sind Meltan und Mel­met­al außer­dem die ersten Poké­mon in der Kat­e­gorie Mys­ter­iöse Poké­mon – siehe Mew, Celebi und andere – die sich weit­er­en­twick­elt haben.

Eine Frage der Bonbons: So bekommst Du Melmetal in Pokémon Go

Eines vor­weg: Mel­met­al kannst Du nur in Poké­mon Go erhal­ten. Dazu brauchst Du 400 Meltan-Bon­bons. Das ist eine ganze Menge. Aber dafür kannst Du das Mel­met­al dann auch auf die Nin­ten­do-Switch-Spiele Let’s Go, Pikachu! und Let’s Go, Evoli! über­tra­gen und es als Kumpel neben Dir her­laufen lassen.

Egal in welch­er Form und in welch­er Ver­sion Du mit Deinem Meltan beziehungsweise Deinem Mel­met­al herumziehen willst, Du soll­test wis­sen, gegen wen es beson­ders stark oder beson­ders schwach ist. Als Stahl-Poké­mon ist es unempfind­lich gegenüber Attack­en vom Typ Gift. Lediglich hal­ben Schaden erlei­den Stahl-Poké­mon durch Attack­en vom Typ Nor­mal, Pflanze, Eis, Flug, Psy­cho, Käfer, Gestein, Drache, Stahl, Fee.

Nor­malen Schaden erlei­den Stahl-Poké­mon hinge­gen bei Attack­en vom Wass­er, Elek­tro, Geist und Unlicht. Auf­passen soll­test Du bei Attack­en des Typs Feuer, Kampf und Boden, die fügen dop­pel­ten Schaden zu. Also am besten nicht gle­ich gegen Mag­mar antreten lassen.

Jet­zt bist Du gerüstet und kannst das mächtige Stahl-Poké­mon Mel­met­al in Deinen Fun­dus holen. Und dann wollen wir Fotos sehen! Viel Erfolg.

Na, was hältst Du von Mel­met­al, dem ersten mys­ter­iösen Poké­mon das über­haupt eine Weit­er­en­twick­lung hat? Entwick­le Deine Ideen gerne unter dem Artikel zu Kom­mentaren weit­er.

Titelbild: The Pokémon Company 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren