PS5: Release-Zeitraum steht fest – neue Controller auch

PS5-Release-Zeitraum steht fest
Sancho in FIFA 20
GTA V für Xbox Game Pass

PS5: Release-Zeitraum steht fest – neue Controller auch

Das Ende der Wartezeit ist absehbar: Die PlayStation 5 erscheint Ende 2020. Das und mehr verrät Sony in einem umfangreichen Blogeintrag. So wird der Controller beispielsweise eine Art smartes Rumble-Feature erhalten.

Einen konkreten Termin zum PS5-Erscheinungsdatum gibt es zwar noch nicht, aber zumindest schränkt Sony den Release-Zeitraum ein. Wie schon häufig spekuliert wurde, ist die Veröffentlichung der Next-Gen-Konsole für „Holiday 2020” geplant, also die Weihnachtsferien.

PS5-Gerücht: US-Start am 20. November für 499 US-Dollar mit 2 TB-SSD, Gran Turismo 7 als Starttitel

Inzwischen gibt es einige Leaks, und zwar nicht nur zum konkreten Release-Datum der PS5, sondern auch zum Preis. Berichten zufolge stammt die Info vom Twitter-Nutzer @PSErebus. Der Unbekannte hat schon den Launch-Termin zu The Last of Us 2 korrekt vorausgesagt, bevor die Macher den Marktstart auf Mai verschoben haben.

Laut ihm erscheint die PlayStation 5 am 20. November in Nordamerika zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 499 US-Dollar. Zeitgleich soll auch das (bislang unangekündigte) Rennspiel-Sequel Gran Turismo 7 für Sonys Next-Gen-Konsole erscheinen. US-Preise verstehen sich meist zuzüglich Mehrwertsteuer. In einem weiteren Tweet von PSErebus ist auch von einem Europapreis von 499 Euro die Rede. Dafür sollen Käufer dann eine Konsole mit 2 Terabyte-SSD erhalten. Die PS4 erschien hierzulande übrigens zwei Wochen nach dem Verkaufsstart in den USA, sodass die PS5 am 4. Dezember kommen würde, wenn Sony eine ähnliche Release-Politik verfolgt.

PlayStation-5-Controller kommt mit neuem Rumble

In der Vergangenheit kamen bereits einige technischen Daten der PS5 ans Licht, darunter etwa die Raytracing-Unterstützung sowie eine flotte SSD. Nun verkündet Sony, dass auch der Controller mit neuen Features aufwarten wird. Der Blogeintrag nennt gleich zwei Neuerungen:

  1. Haptisches Feedback, das die Rumble-Technologie aktueller Pads ablösen soll. Ob Du mit einem Rennwagen in die Bande krachst oder in einen anderen Spieler bei einem Football-Match rennst – mit dem haptischen Feedback sollen sich die Situationen spürbar anders anfühlen. Auch unterschiedliche Oberflächen seien dadurch hautnah zu erleben, wenn die Spielfigur etwa durch hohes Gras schleicht oder durch Schlamm robbt.
  2. Adaptive Triggers: Damit sind die analogen Schulter-Buttons des Pads gemeint, die mit einer Art Force-Feedback ausgestattet werden. Demnach lässt sich der Druckwiderstand individuell programmieren, sodass es sich anders anfühlt, einen Bogen zu spannen als mit einem Rennboliden auf einer Schotterpiste zu beschleunigen, was durch das Zusammenspiel mit dem haptischen Feedback noch verstärkt werde.

Vodafone GigaCube

Derweil ist ein Patent von Sony aufgetaucht, das eine Risszeichnung des PS5-Controllers zeigen könnte. Das Design ähnelt stark dem des DualShock 4, wie folgender Vergleich demonstriert:

Ghost of Tsushima kommt noch für die PS4

Bis zum PS5-Release sind noch weitere Ankündigungen zu erwarten. Vorher kommen aber auch noch einige potenzielle Leckberbissen für die PS4: Neben The Last of Us Part II ist im Blogeintrag auch explizit noch einmal die Rede von Ghost of Tsushima, um das es in letzter Zeit etwas still geworden ist.

Bist Du auf die PS5 gespannt? Wirst Du sie Dir gleich zum Release kaufen? Wir freuen uns über Deine Meinung.

Titelbild: picture alliance / Geisler-Fotopress / Christoph Hardt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren