Minecraft für die Nintendo Switch: Die besten Tipps zum Start

:

Minecraft für die Nintendo Switch: Die besten Tipps zum Start

Das Open World-Spiel Minecraft erschien erstmals 2009 auf den Bildschirmen der Gamer. Seitdem hat es einen nahezu beispiellosen Siegeszug hingelegt und gehört ohne Zweifel zu den Klassikern der jüngeren Computerspielgeschichte. Natürlich darf es auch auf der Switch nicht fehlen. Damit der Start gelingt, gilt es ein paar Dinge zu beachten.

Im Mai 2017 war es endlich so weit und Minecraft erschien zusammen mit dem Super Mario Mash-Up Pack im Nintendo eShop für die neue Vorzeigekonsole Switch. Für die erste Runde benötigst Du keinen großen Vorlauf, sondern kannst Dich gleich kopfüber ins Abenteuer stürzen. Nicht zuletzt die altbackene blockige Grafik ist es, die Minecraft zu einem ganz besonderen Spiel macht.

Lerne das Gameplay kennen

Ohne fest vorgegebenes Ziel in dem Spiel sind Deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt. Wieder einmal geht es darum, die Spielwelt zu erkunden und nebenher Gebäude und Vorrichtungen zu bauen. Dabei entdeckst Du immer wieder Dungeons und Höhlen. Du kannst Rohstoffe abbauen, diese zu Gegenständen weiterverarbeiten und Dich im Kampf mit angsteinflößenden Kreaturen messen. Auch ohne festes Ziel kannst Du Dich zahlreichen unterschiedlichen Aufgaben widmen, die Erfolge versprechen und Dir den Einstieg erleichtern.

Du startest Minecraft aus der Ego-Perspektive und kannst Dich in der Welt relativ frei bewegen. Alternativ kannst Du auch mit bis zu vier Personen im Splitscreen spielen oder mit bis zu acht Switch-Konsolen per WLAN. Kriegst Du gar nicht genug von dem Game, spielst Du einfach online weiter.

Video: YouTube / Randomkai

Setze Dich mit den Spieleinstellungen auseinander

Wenn Du Dich zum ersten Mal an Minecraft wagst, wirst Du gleich aus dem Nichts Deine erste Welt kreieren. Gib ihr zuerst einen coolen Namen mit hohem Wiedererkennungswert. Hast Du noch zu viel Ehrfurcht, wähle eine der zur Verfügung stehenden Spielwelten. Diese unterscheiden sich aber in der Größe. Fun Fact: Eine der bereits existierenden Welten kommt aus Super Mario und zeichnet sich durch die typischen Coin-Boxen und Piranhapflanzen aus.

Darüber hinaus haben sich die Entwickler mit einer Vielzahl an Extra-Welten noch etwas ganz Besonderes einfallen lassen – diese kannst Du allerdings nur gegen einen kleinen Obolus spielen. Dazu zählen unter anderem das Skinpaket Lagerfeuergeschichten, das Mash-Up Chinesische Mythologie oder das etwas teurere Baumeister-Paket – 13 sind es insgesamt.

Anschließend musst Du zwischen zwei Modi wählen – dem Überlebens- oder den Kreativmodus. Wichtig: Im Überlebensmodus bist Du anfällig für die Attacken anderer Kreaturen in der Welt. Entscheide Dich danach, welchen Schwierigkeitsgrad Du wählen möchtest. Von „Friedlich“ über „Leicht“ und „Normal“ geht es bis hin zu „Schwer“. Zu Beginn sei Dir „Friedlich“ empfohlen. In jedem Level erwarten Dich neue Abenteuer, die zunehmend schwerer zu bestehen werden.

Willst Du eine sehr kleine Welt kennenlernen, ändere einfach die Größe der Welt in „Klein“. Vergrößern kannst Du Deine Spielwelt, indem Du sie auf „Klassisch“ oder „Medium“ stellst. Gehe anschließend auf „Neue Welt erstellen“ und beginne das Spiel.

Erschaffe eine neue Welt

Nachdem Du die essenziellen Einstellungen vorgenommen hast, kannst Du nun endlich mit dem Spiel starten. Zu Beginn ist es empfehlenswert, Holzbohlen zu fertigen. Finde dazu in Deiner Umgebung Bäume und fördere deren Holz. Zwölf Einheiten sollten zunächst ausreichen. Daraus fertigst Du dann die Holzbohlen, die automatisch in Dein Inventar übertragen werden. Im Anschluss empfiehlt es sich, einen Basteltisch herzustellen, auf dem Du in Zukunft Deine weiteren Gegenstände wie beispielsweise Waffen herstellen kannst. Um Gebäude zu errichten, stehen Dir würfelförmige Blöcke mit einer Seitenlänge von einem virtuellen Meter zur Verfügung. Diese bestehen aus unterschiedlichen Elementen – Erde, Holz oder verschiedene Erze. Baue die Blöcke ab und nimm sie in Dein Inventar auf, um sie an einem anderen Ort wiederzuverwerten.

In der Folgezeit solltest Du nach und nach Möbel, Waffen und Ausrüstung generieren. Gehe dafür in der Welt auf die Suche nach anderen Rohstoffen. Besonders wertvoll ist Redstone, der für viele Gegenstände nützlich ist. Unter anderem kannst Du mit ihm komplexe Fallen bauen, die Deine Behausung schützen. Baue so nach und nach Deine eigene Welt auf und bewaffne Dich bis an die Zähne. Erkunde Deine Umwelt und werde ihr Herrscher.

Lerne die Texture Packs kennen

Ein integraler Bestandteil des Games sind die sogenannten Texture Packs. Sie bestehen aus verschiedenen Dateien, die Deinem Spiel neue Texturen, Geräusche und Musik verleihen. Auch Resource Packs werten Dein Spiel weiter auf. Sie verbessern den Sound Deiner Umwelt. Beispielsweise erzeugen sie Ess- und Trinkgeräusche oder das Knacken von Truhen beim Öffnen.

Im Spiel enthalten sind insgesamt 14 Texture Packs. Davon kannst Du Dir zu Beginn von den sechs kostenfreien eines aussuchen (unter anderem Super Mario, Fantasy oder Classic). Zudem gibt es acht weitere (unter anderem Cartoon, Halloween 2015 oder Steampunk), die Du dazukaufen kannst.

via GIPHY

Entdecke die unterschiedlichen Lebenswelten

In Minecraft ist die Welt in Biome, also zusammenhängende Lebensgemeinschaften unterteilt. Jedes ist mit einer Vielzahl von spezifischen Merkmalen ausgestattet. Sie beherbergen Ressourcen, Tiere und Gebäude, die oftmals von vom Computer gesteuerten Figuren bewohnt werden. Dich erwarten 21 Biome, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Mal handelt es sich um eine Wüste, die Du erkunden kannst, mal um einen steinigen Strand und mal um einen Dschungel.

Zusammenfassung

  • Das beliebte Spiel Minecraft ist auch für die Switch erhältlich.
  • Du kannst Deine eigene Welt aus dem Nichts erschaffen oder in einer vorgefertigten Welt beginnen.
  • Es geht primär um die Erkundung und Entdeckung der Welt sowie deren Ausbau.
  • Intensiviere das Spiel durch die Nutzung von Texture Packs.
  • 21 Biome genannte Lebensräume gibt es zu entdecken.

Was gefällt Dir an Minecraft am besten? Was macht das Spiel aus? Erzähle es uns in den Kommentaren.

Titelbild: Pixabay /AdultsOnlyMinecraft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren