Minecraft Earth: Spiele das Kultspiel jetzt als Augmented-Reality-Variante

:

Minecraft Earth: Spiele das Kultspiel jetzt als Augmented-Reality-Variante

Minecraft ist 10 Jahre alt geworden. Zu diesem Anlass spendiert Microsoft dem Kultspiel den großen Sprung von der virtuellen in die reale Welt und präsentiert das Augmented-Reality-Spiel Minecraft Earth.

Vor zehn Jahren erschien Minecraft Classic. Anno 2019 ist das virtuelle Klötzchenbauen schließlich ein globales Phänomen, mit Merchandise und allem Drum und Dran. Nach Augmented-Reality-Erfolgen wie Pokémon Go und Harry Potter: Wizards Unite war es vermutlich nur eine Frage der Zeit, bis die Open-World-Simulation Minecraft ebenfalls am AR-Kuchen mitnaschen würde.

Minecraft: Baue Klötzchen für Klötzchen Deine eigene Welt

Das eigentliche Spielprinzip ist simpel: In einer klötzchenförmigen Welt baust Du Gebäude, treibst Handel und verteidigst Dich im Zweifelsfall gegen Monster. Je nach Spielmodus musst Du Dich auch gezielter Angriffe erwehren. Dieses Grundprinzip wurde im Laufe der Zeit um zahlreiche Optionen und Funktionen erweitert. Mittlerweile gibt es das Open-World-Klötzchen-Aufbauspiel für jede große Videospielplattform.

Minecraft Earth: Mein Block, mein Craft

Eines hat Minecraft Earth mit Pokémon Go gemeinsam: das Sammeln. Während Du die echte Welt über Dein Display betrachtest, kannst Du im Spiel Ressourcen wie Schätze und Fische sammeln – alles, was Du auch schon aus dem Hauptspiel kennst. An dieser Stelle geht Minecraft aber noch weiter. Denn selbstverständlich wirst Du in der augmentierten Realität auch bauen können. Und anbauen – Pflanzen zum Beispiel. Neben bekannten Minecraft-Tieren schauen auch andere Gestalten, zum Beispiel Bewohner der Minecraft-Welt, vorbei. Das können Dorfbewohner oder Skelette sein.

VF_Gaming_Pass_V02

Im Teaser-Video, das vor dem Geburtstagsevent kursierte, lassen das Schwert- und das Bogensymbol darauf schließen, dass Du Dich auch in Minecraft Earth gegen einige Gegner zu Wehr setzen wirst. Vielleicht sogar gegen die gruseligen Creeper: Die gruselige Gestalt verfolgt Dich und explodiert bei Kontakt. Der Clou: Ursprünglich sollte das Wesen ein Schwein werden. Der Programmierfehler ist hochgewachsen und hat vier Füßchen. Aus der Not wurde eine Tugend, aus dem Ex-Schwein der Creeper – und Kult.

Minecraft Earth: Augmented Teamplay

Minecraft Earth setzt unter anderem auf die Microsoft-Tracking-Technologie Azure Spatial AR Tracking mit Play-Fab-Integration. Diese Technologie ist recht anspruchsvoll und sorgt im Idealfall für eine täuschend echte Integration virtueller Elemente in der realen Welt. Deine Gebäude und Objekte kannst Du in der echten Welt platzieren, so viel steht fest. Vielleicht dekorierst Du so digital Deine Wohnung, aber auch Deine Nachbarschaft. Interessant ist auch die neue Möglichkeit im Team zu spielen. Zusammen mit Deinen Freunden kannst Du dann an neuen Projekten bauen oder sogar kleine Abenteuer im Team meistern.

Betacraft: Sei ab Sommer dabei

Minecraft Earth erscheint im Sommer dieses Jahres, allerdings vorerst in der Beta-Version. Die gute Nachricht ist, dass Du Dich dafür als Testnutzer registrieren kannst. Dafür brauchst Du allerdings ein Xbox-Live- oder Microsoft-Nutzerkonto. Als Dank erhältst Du kostenlos einen neuen Skin für Deinen Avatar in Minecraft Earth und in der Edition Minecraft Bedrock.

Da die App technisch anspruchsvoll ist, setzt sie Endgeräte mit Android ab Version 7 („Nougat“) oder iOS ab Version 10 voraus. Das Spiel selbst ist kostenlos spielbar, künftige In-App-Käufe sind aber nicht ausgeschlossen. Die neusten Smartphones mit günstigen Tarifen findest Du auch im Vodafone-Shop.

Was wünscht Du Dir von Minecraft Earth? Wir freuen uns auf Deine Idee in den Kommentaren.

Titelbild: Microsoft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren