Harry Potter: Wizards Unite: Das verrät die Beta über das Gameplay

:

Harry Potter: Wizards Unite: Das verrät die Beta über das Gameplay

Die ersten Nutzer können bereits Harry Potter: Wizards Unite am Smartphone zocken. Was uns die Beta über das AR-Game und seine Spielmechaniken verrät, erfährst Du hier.

Nach dem Erfolg von Pokémon Go steht vonseiten Niantics der Release eines neuen AR-Spiels bevor: In Harry Potter: Wizards Unite verschwinden magische Artefakte und Geschöpfe auf seltsame Weise und tauchen in der Muggelwelt wieder auf. Als Rekrut einer speziellen Truppe musst Du dafür sorgen, dass der Geheimhaltungsstatus bewahrt bleibt und die Muggel nichts von der magischen Welt mitbekommen. Dazu sammelst Du die verlorenengegangenen Bestien und Gegenstände wieder ein. Neuseeländer haben nun als erste Nutzer weltweit Zugriff auf das AR-Game erhalten, weshalb wir nun deutlich mehr über die Spielmechaniken wissen.

Eins vorab: Harry Potter: Wizards Unite orientiert sich teilweise stark an Pokémon Go, weshalb Dir das ein oder andere Gameplay-Element bekannt vorkommen dürfte.

Warum die Berufswahl entscheidend ist

In Harry Potter: Wizards Unite entscheidest Du Dich zwischen drei Berufen: Auror, Professor oder Magizoologist. Je nachdem, welches Metier Du auswählst, verfügst Du über gewisse Fähigkeiten und Vorteile für den Kampf:

  • Magizoologe: Als Magizoologe bist Du besonders geschickt in der Verteidigung und Heilung – was von Vorteil ist, wenn Du gemeinsam mit anderen Spielern zum Duell antrittst, da Du dann Deine Teammitglieder heilen kannst.
  • Auror: Ein Auror ist im Angriff stark, dafür aber weniger überzeugend in der Verteidigung.
  • Professor: Der Professor stellt eine Mischung von Auror und Magizoologe dar. Er ist gleichermaßen stark in Angriff und Verteidigung. Auch kann er etwas heilen. Der Beruf des Professors punktet durch seine Ausgeglichenheit.

Jeder Beruf wird von einem bestimmten „Harry Potter“-Charakter repräsentiert: Bei den Auroren ist es Harry Potter, bei den Professoren McGonagall oder Dumbledore und bei den Magizoologen ist es Hagrid.

Die Berufswahl ist deshalb wichtig, weil Du später in Festungen kämpfen kannst. Da Du dort mit anderen Mitspielern zusammenarbeitest, solltest Du darauf achten, Teil eines ausbalancierten Teams zu sein. Drei Auroren bedeuten zwar, dass Dein Team exzellent im Angriff ist, aber niemanden hat, der gut heilen oder verteidigen kann. Am besten ist jeder Beruf einmal vertreten. Dieser Faktor ist auch in Bezug auf Gegner entscheidend: Jeder Kontrahent verfügt über eine Schwachstelle, die von einem Beruf besonders effektiv ausgenutzt werden kann.

Hast Du einen Beruf gewählt, der später nicht mehr zu Dir passt, kannst Du ihn gegebenenfalls wechseln. Das hat jedoch einen Nachteil: Während Du einen Beruf ausübst, baust Du Deinen Skill Tree aus. Wechselst Du später die Profession, wird der Fähigkeitenbaum leer, sodass das Ganze von vorne beginnt.

Harry Potter: Wizards Unite: Eine Karte der realen Welt erkunden & Bestien besiegen

Die Spielmechanik von Harry Potter: Wizards Unite baut auf denen von Pokémon Go auf: So kannst Du eine Karte der realen Welt erkunden. Diese weist spezielle Standorte auf, mit denen Du interagierst. Es gibt zum Beispiel Gewächshäuser, über die Du nützliche Items für Deine Reise sammeln kannst.

Überall auf der Karte verstecken sich magische Geschöpfe, darunter zum Beispiel Werwölfe oder Dementoren. Auch Menschen beziehungsweise Artefakte kannst Du finden. Jedes Wesen gehört zu einem bestimmten Typ und ist wetterabhängig: Die Chancen, bei Vollmond einen Werwolf zu treffen, sind also besonders hoch. Wie bei Pokémon Go ist Bewegung gefragt, um im Spiel voranzukommen.

Video: Youtube / Hong & Friends

Sobald Du auf ein magisches Wesen triffst, aktiviert sich der AR-Bildschirm und Du kannst Zaubersprüche oder Zaubertränke einsetzen, um den Gegner zu besiegen. Ist Dir das geglückt, erhältst Du Belohnungen – und zusätzliche Informationen, die in eine digitale Datenbank eingespeist werden.

Mehrspieler-Schlachten: Das ist über die Festungen bekannt

Überall verstreut in der realen Welt sind außerdem Festungen: Diese bestehen aus mehreren Stockwerken. Jede Etage ist voller Gegner, sodass gewisses Geschick nötig ist, um sich dort durchzukämpfen. Jede Festung kann maximal fünf Spieler aufnehmen. Daher sind ausgeglichene Teams so wichtig: Denn mit fünf Auroren ist es schwer, alle Duelle zu meistern.

Zusammenfassung

  • Die Beta von Harry Potter: Wizards Unite ist gestartet, was uns mehr Details zum Gameplay verrät.
  • So entscheidest Du Dich zu Beginn zwischen drei Berufen: Professor, Auror oder Magizoologe.
  • Jeder Beruf besitzt eigene Fähigkeiten und Vorteile für den Kampf.
  • Ähnlich wie bei Pokémon Go erkundest Du eine auf der realen Welt aufbauende Karte.
  • Auf dieser verstecken sich Artefakte, magische Bestien und Menschen.
  • Findest Du beispielsweise einen Werwolf, kannst Du über den AR-Bildschirm gegen ihn antreten.
  • Gewinnst Du den Kampf, erhältst Du spezielle Belohnungen.
  • Zudem sind überall auf der Karte Festungen verteilt.
  • In diesen kannst Du mit bis zu vier anderen Spielern gemeinsam gegen Bestien antreten.
  • Ausgeglichene Teams sind von Vorteil: Am besten verfügt jede Gruppe mindestens über einen Auror, einen Professor und einen Magizoologen.

Bist Du schon auf den Release von Harry Potter: Wizards Unite gespannt? Wir freuen uns auf Deine Rückmeldung.

Titelbild: Unsplash (Artem Maltsev)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren