Zelda-Spiel auf der Nintendo Switch.
Ein gut ausgebauter Zoo mit einigen Besuchern und Besucherinnen in Planet Zoo
Fußballspieler jubelt
:

Zelda: Breath of the Wild: Die besten Tipps zum Game

The Leg­end of Zel­da: Breath of the Wild ist ein Open World-Adven­ture, das 2017 von Nin­ten­do veröf­fentlicht wurde. In ein­er offe­nen Spiel­welt erkun­d­est Du nicht nur Wälder und Wiesen, son­dern auch ver­schiedene Dun­geons. Und nicht nur gele­gentlich triff­st Du auf fiese Geg­n­er, die es zu besiegen gilt. Wir haben für Dich die nüt­zlich­sten Tipps zum Spiel zusam­mengestellt.

Mit der Leg­end of Zel­da-Rei­he hat Nin­ten­do Spielegeschichte geschrieben. Auch der neueste Teil mit dem Namen Breath of the Wild für die Wii U und die Nin­ten­do Switch-Kon­sole zeigt sich als span­nen­des und unter­halt­sames Action-Adven­ture. Mit unseren Spieletipps rund um die offene Spiel­welt Hyrule und den Pro­tag­o­nis­ten Link kommst Du auch in knif­fli­gen Sit­u­a­tio­nen voran. So meis­terst Du per­fekt Deinen Ein­stieg, auch wenn Du die vorheri­gen Teile auf anderen Kon­solen nicht gespielt hast.

Tipp #1: Allgemeines zur Spielwelt

Das Open World-Spiel­prinzip bedeutet, dass Du nicht wie an einem Faden gezo­gen durch die Spiel­hand­lung geführt wirst, son­dern Deine Umge­bung prinzip­iell frei erkun­den kannst. Wenn Du also während Dein­er Reise durch die fan­tastis­che Spiel­welt fest­stellst, dass ein Geg­n­er zu stark für Dich ist, kannst Du Dich ihm auch später wid­men und zunächst stärk­er wer­den. Hier­bei sind vor allem die Anzahl Dein­er Herzen und Deine Aus­dauer entschei­dend. Erkunde also zunächst die Spiel­welt und schaue, dass Du Dich möglichst gut aus­rüstest und alle Schreine unter­suchst, die Du find­est. Mit Geg­n­ern kannst Du Dich lieber später beschäfti­gen.

Video: YouTube / Nintendo Deutschland

Tipp #2: Kämpfe mit allen verfügbaren Modulen

Immer wenn Du einen der in der Spiel­welt verteil­ten Schreine betrittst, bekommst Du ein neues Shiekah-Mod­ul. Hier­bei han­delt es sich um Spezialfer­tigkeit­en, die Dir im Kampf gegen Geg­n­er weit­er­helfen kön­nen. So kannst Du im Ver­lauf des Spiels nicht nur jede Menge Bomben wer­fen, son­dern auch Wasser­säulen erzeu­gen und Met­all mit­tels Telekinese bewe­gen. Visiere Deinen Geg­n­er zunächst mit der linken Schul­ter­taste an, sodass Du ihn stets im Blick hast. Anschließend läuf­st Du um ihn herum und wartest auf den richti­gen Moment, um zuzuschla­gen. Dabei wird auch Deine Bewe­gung des Con­troller-Pads reg­istri­ert, beispiel­sweise wenn Du Deinen Bogen zum Schuss anlegst. Ver­suche außer­dem, Muni­tion zu sparen und Risiken zu ver­mei­den, indem Du beispiel­sweise lose Felsen ein­fach auf Geg­n­er herabrollen lässt.

Video: YouTube / Tadash

Tipp #3: Achte auf eine sinnvolle und regelmäßige Ernährung

In The Leg­end of Zel­da: Breath of the Wild kannst Du nicht nur herum­laufen, son­dern auch klet­tern. Das ist nüt­zlich, um beispiel­sweise an Vogeleier oder Äpfel für die Zubere­itung von Mahlzeit­en zu kom­men. Über­haupt ist das The­ma Kochen im Spiel enorm wichtig. Suche Dir zunächst in einem feindlichen Lager einen Kochtopf und samm­le alles auf, was ess­bar zu sein scheint. Durch das Zer­schnei­den von Gras kommst Du zwis­chen­durch an das eine oder andere Insekt oder einen Frosch – und in Seen oder Flüssen kannst Du Fis­che fan­gen.

Merke Dir in jedem Fall, welche Zutat­en Du in den Kochtopf getan hast, bevor Du das Gericht aufisst. Denn einige Nahrungsmit­tel füllen nicht nur leere Herzen auf, son­dern ver­lei­hen Dir beson­dere Fähigkeit­en, die im Spielver­lauf von großem Vorteil sein kön­nen.

Tipp #4: So bekommst Du das Master-Schwert

Eine Schwierigkeit bei den Waf­fen in Leg­end of Zel­da ist, dass sie durch regelmäßige Benutzung ver­schleißen und irgend­wann kaputtge­hen. Du kannst dieses Prob­lem lösen, indem Du immer wieder neue Waf­fen suchst (oder besiegten Geg­n­ern diese abn­immst) – und Dich rechtzeit­ig auf die Suche nach dem Heili­gen Bannschw­ert (dem Mas­ter-Schw­ert) machst. Dieses befind­et sich in den Ver­lore­nen Wäldern nördlich der Burg Hyrule. Folge hier, sobald sich der Nebel verdichtet, den aufgestell­ten Feuer­schalen. Die Rich­tung des Funken­flugs dieser Schalen weist Dir den richti­gen Weg. Später fol­gst Du dann den Funken Dein­er eige­nen Fack­el und lan­d­est so im Wald der Krogs, wo sich auch das Mas­ter-Schw­ert befind­et. Allerd­ings brauchst Du ganze 13 Herzen, um es aus dem Stein zu ziehen. Vorüberge­hende Herz-Boosts gehen hier­bei nicht in die Wer­tung ein.

Video: YouTube / SchnubbisPlayground

Eines der besten Action-Adventures

Schon kurz nach der Veröf­fentlichung hat sich The Leg­end of Zel­da: Breath of the Wild fast vier Mil­lio­nen mal verkauft. Es ist in zahlre­ichen Besten­lis­ten vertreten und stellt eines der span­nend­sten und schön­sten Adven­tures dar. Das liegt vor allem an der liebevoll gestal­teten Grafik, aber auch am offe­nen Spiel­prinzip und den vie­len clev­eren Ideen seit­ens der Entwick­ler. Wenn Du also fleißig Schreine besuchst, regelmäßig etwas isst und Dich von fiesen Geg­n­ern nicht irri­tieren lässt, hältst auch Du schon bald das Mas­ter-Schw­ert in den Hän­den. Und danach kannst Du Dich direkt an das Add-On „Die leg­endären Prü­fun­gen” wagen, zu dem wir Dir eben­falls nüt­zliche Tipps zusam­mengestellt haben.

Hast Du The Leg­end of Zel­da: Breath of the Wild schon durchge­spielt? Gibt es weit­ere Tipps, die unsere Leser ken­nen soll­ten? Wir freuen uns auf Deinen Kom­men­tar.

Titelbild: picture alliance / dpa Themendienst / Andrea Warnecke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren